Publikation: Kompetenzbasiertes Engagement am Beispiel von startsocial

Erstellt von startsocial am

Neben Staat und Zivilgesellschaft spielen Unternehmen bei der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen eine wichtige Rolle. Im Rahmen von Corporate Citizenship-Programmen bündeln sie ihre gesellschaftsbezogenen Aktivitäten zum Wohl des Gemeinwesens. Corporate Volunteering, also der gemeinwohlorientierte Einsatz von Mitarbeitern, gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Die Programme sind hinsichtlich des zeitlichen Umfangs, der eingebrachten Unternehmensressourcen und der Art des Engagements äußerst vielfältig. Insbesondere kompetenzbasiertes Engagement, das sich auf das Know-how und die berufliche Expertise der Mitarbeiter stützt, bietet hier ein echtes Win-win-win-Potenzial für das Gemeinwesen, die Beschäftigten und das Unternehmen.

Bei startsocial bringen sich im Jahr rund 500 erfahrene Fach- und Führungskräfte als Coaches und Juroren ehrenamtlich mit ihren Kompetenzen und ihrem Know-how ein. Sie gewinnen durch den Perspektivwechsel neue Impulse, Erfahrungen und einen geschärften Blick auf die Zivilgesellschaft und erleben den ehrenamtlichen Einsatz häufig als besonders sinnstifend. Alle Hauptförderer von startsocial haben diese Engagementform zudem fest in ihren Unternehmen etabliert und bewerben die Engagementmöglichkeiten als Juror und Coach bei ihren Mitarbeitern.

Im neuerschienenen Handbuch "CSR und Corporate Volunteering. Mitarbeiterengagement für gesellschaftliche Belange" zeigt startsocial anhand des eigenen Programms auf, welche Chancen und Herausforderungen kompetenzbasiertes Engagement im Rahmen von Corporate-Citizenship-Programmen mit sich bringt, und gibt Empfehlungen für die Praxis.

Engelbrecht, S., Oxley, C., Röcker, L. (2018): Kompetenzbasiertes Engagement im Rahmen von Corporate-Citizenship-Programmen am Beispiel von startsocial, in: Dreesbach-Bundy, S., Scheck, B. (Hrsg.), CSR und Corporate Volunteering. Mitarbeiterengagement für gesellschaftliche Belange, 1. Auflage, Springer Gabler, Berlin.