Ehrenamtlich Engagierte stark machen – startsocial fördert 100 soziale Initiativen mit Beratungsstipendien

München,

Die aktuelle Flüchtlingskrise macht es deutlich: Die großen Herausforderungen unserer Zeit sind nur mit zivilgesellschaftlicher Unterstützung zu meistern. Dafür braucht es vor allem auch längerfristiges und nachhaltiges Engagement. Hier setzt startsocial an. Mit einem Ideen- und Projektwettbewerb rund ums Ehrenamt macht startsocial e.V. freiwillig Engagierte bereits seit 2001 durch strukturelle Beratung stark. Aus rund 400 Bewerbungen hat der gemeinnützige Verein jetzt wieder bundesweit 100 soziale Organisationen, Projekte und Ideen ausgewählt und mit einem Beratungsstipendium ausgezeichnet. 

Die Vielfalt der Themen, die freiwillig engagierte Menschen in Deutschland anpacken, ist auch im zwölften Durchgang des Wettbewerbs beeindruckend. In diesem Jahrgang setzen sich die Stipendiatenprojekte vor allem für mehr Bildungsgerechtigkeit ein, sie versuchen, die Kluft zwischen Arm und Reich zu verkleinern und sie unterstützen Menschen dabei, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Eine deutliche Zunahme zeichnet sich bei Projekten ab, die sich um Flüchtlinge kümmern. Die ausgewählten 100 Initiativen reichen von einem innovativen Flüchtlingsprojekt in Berlin, das durch Kochkurse ein Miteinander auf Augenhöhe zwischen Flüchtlingen und Einheimischen schafft, über eine Selbsthilfegruppe, die Anregungen für Demenzkranke und Entlastung für ihre Angehörigen in Leipzig anbietet, bis hin zu einem Aachener Projekt, bei dem Lehramtsstudierende Kinder mit Migrationshintergrund und junge Flüchtlinge fördern. Einen Überblick der 100 Stipendiaten finden Sie hier

In die engere Auswahl kamen Initiativen, deren Ideen und Konzepte durch gesellschaftliche Relevanz und Wirksamkeit überzeugen. In der startsocial-Beratungsphase wird jedes einzelne Projekt individuell in seiner Organisationsstruktur gefördert. Erfahrene Fachleute aus der Wirtschaft, dem öffentlichen Sektor und dem Non-Profit-Bereich werden von Anfang November 2015 bis Ende Februar 2016 für startsocial zu ehrenamtlichen Coaches. Mit durchschnittlich vier Stunden pro Woche stehen sie den Stipendiaten mit ihrer Expertise zur Seite, um die Projekte gemeinsam weiterzuentwickeln. Die Professionalisierung stärkt ehrenamtliches Engagement in Deutschland nachhaltig.

Über startsocial e.V.:
Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel vergibt startsocial im Rahmen eines Wettbewerbs jährlich 100 viermonatige Beratungsstipendien. In einem anschließenden Bundesausscheid werden zudem Geldpreise von insgesamt 35.000 EUR an herausragende Initiativen eines Stipendiatenjahrgangs verliehen. Der Wettbewerb wird seit 2001 veranstaltet und ist damit Pionier in der Beratung ehrenamtlich getragener sozialer Organisationen in Deutschland. Seit Beginn wurden über 1.100 soziale Initiativen im Rahmen des Stipendiums beraten, rund 6.100 Bewerber haben Hinweise und Anregungen zur Weiterentwicklung erhalten. startsocial fördert freiwilliges Engagement und wird selbst in jeder Wettbewerbsrunde von über 500 ehrenamtlichen Coaches und Juroren unterstützt. Hauptsponsoren des Wettbewerbs 2015/16 sind die Unternehmen Allianz SE, Deutsche Bank AG, Atos, Kabel Deutschland Holding AG, ProSiebenSat.1 Media SE und McKinsey & Company.

Details zum startsocial-Wettbewerb erhalten Sie unter www.startsocial.de, Pressematerial finden Sie unter www.startsocial.de/presse. Gern vermitteln wir den Kontakt zu ausgewählten Projekten in Ihrer Region oder zu Ihrem Thema.

Kontakt für Presseanfragen:
Veronika Struck
Telefon: 040 3612-1817
E-Mail: presse@startsocial.de