Dorfgemeinschaftszentrum

„Gemeinsam sind wir stark“ – unter diesem Motto entschlossen sich zwei Vereine, einige Firmen und Traditionsbetriebe sowie Anwohner rund um die Schule und die Dorfkirche zusammen und gründeten ein Bündnis, um die Kräfte und Ressourcen zu bündeln und diese gemeinsam zum Wohle des Stadtteiles Noßdorf und seiner Bewohner zu nutzen.
Es wurden seit dem viele vergessene Traditionen (wieder)belebt und aktiv umgesetzt: Maibaum aufstellen, Mühlenfest in der alten Mühle, ein traditioneller Weihnachtsmarkt vor der Kirche und anderes ließen die Anwohner jeden Alters zusammenkommen und zusammenwachsen. Durch das Bündnis initiierte bauliche und gestalterische Maßnahmen, verschönern das Bild des Dorfes schon jetzt.
Um die immer weiter wachsende Dorfgemeinschaft noch aktiver und individueller fördern zu können und eine aktive Infrastruktur auch nach dem Entscheid über eine Schließung der Schule zu erhalten, entstand die Idee der Schaffung eines Dorfgemeinschaftszentrums.
Dieses soll ein Mittelpunkt für die Dorfgemeinschaft werden, Vereinen ein Dach bieten, den Kindern in einer kleinen privat organisierten Schule einen guten Start sichern und mit Jugendclub, Seniorenkaffee, Dorfladen sowie Heimatstube Kommunikation fördern und dem Dorfleben breiteren Raum zur Entwicklung geben.