MOKU

Durch demografischen Wandel wird die Gruppe der Älteren immer größer. Die „jüngeren Alten“ suchen eine sinnvolle Beschäftigung, während die „alten Alten“ durch Auflösung der Familienverbände zunehmend alleine leben und dadurch sowie durch körperliche Handicaps in die soziale Isolation geraten. „MOKU“ soll Senioren (die „alten Alten“) oder Menschen mit körperlichem Handicap aus der Isolation holen und Teilhabe am kulturellen Leben ermöglichen. Dazu vermittelt MOKU kostenlos ehrenamtliche Kulturbegleiter (die „jungen Alten“), die Senioren von zu Hause abholen, zur Kulturveranstaltung fahren, sie begleiten und unterstützen sowie auch wieder nach Hause bringen. MOKU ist ein Gewinn für die beiden genannten Gruppen – durch die gemeinsam erlebte kulturelle Veranstaltung entsteht eine Win-win-Situation.