ÄGGF

Für die Gesundheit der Kinder

Jährlich kommen > 600.000 Jugendliche in die Pubertät. Körperliche & seelische Veränderungen überfordern dann oft nicht nur sie selbst sondern auch ihr Umfeld mit zum Teil einschneidenden Folgen für deren Gesundheit und Lebensentwurf, wie z.B. Teenagerschwangerschaften, sexuell übertragbare Infektionen, Depressionen, Essstörungen. Hier setzt das Engagement der ÄGGF-Ärztinnen mit ihrer entwicklungsbegleitenden "Ärztinnen-Informationsstunde" an. Unter dem Motto „den eigenen Körper kennen, schätzen & schützen lernen“ gehen aktuell 81 familienerfahrene Ärztinnen in Schulen. Im vertrauten schulischen Umfeld erklären sie ärztlich kompetent und stellen sich den offenen Fragen, wie es Eltern, Lehrer oder das Internet oft nicht leisten können. Aktuell werden in ca. 8.000 Veranstaltungen/Jahr >120.000 Jugendliche erreicht. Die ÄGGF will Ihr Engagement ausweiten um den stetig ansteigenden Anfragen nachkommen zu können. Dafür sucht sie verstärkt die Öffentlichkeit und zusätzliche Spender.