Freiwurf Hamburg

Was sind wir? - EIN TEAM

Alles ist wie vor jedem anderen Handballspiel: Die Spieler bilden einen Kreis an der Mittellinie, und rufen gemeinsam den Schlachtruf "Was sind wir? EIN TEAM!". Einziger Unterschied: Die Mannschaft besteht größtenteils aus Menschen mit geistiger Behinderung. Viel mehr unterscheidet sie nicht von anderen, die begeistert Handball spielen: Es gibt gemeinsame Trainings, man fährt zu Turnieren und spielt in der Liga mit – in der ersten offiziell anerkannten inklusiven Handball-Liga Deutschlands. Initiiert wurde sie von der Initiative "Freiwurf Hamburg", die seit 2010 Menschen mit geistiger Behinderung die Chance bietet, gemeinsam Handball zu spielen und zu trainieren. Ein Freiwurf im Handball wird erteilt, wenn ein Spieler in seiner Bewegungsfreiheit von einem anderen behindert wurde. Der Freiwurf gibt ihm die Chance, wieder ins Spiel zu kommen. "Freiwurf Hamburg" gibt behinderten Sportlern die Bewegungsfreiheit,die sie benötigen, um ins Spiel zu kommen. Im Handball und in der Gesellschaft.