*nea Neustart

„Und? War das Vorstellungsgespräch erfolgreich?“ Bernd S., 56 Jahre, Ingenieur, lässt die anderen nur kurz zappeln: „Ja!“ Nach der 364. Bewerbung, in Eigeninitiative verschickt, nicht getrieben durch Druck vom Amt. Aber: „Ohne Euch hätte ich nicht durchgehalten!“ Er meint das Projekt „*nea Neustart“ und den seit 2006 gemeinnützig wirkenden Verein *nea e.V., dessen rund 160 Mitglieder ein „Handicap“ haben: Sie sind hochqualifizierte Fachkräfte und Akademiker – trotzdem arbeitssuchend oder in prekärer Erwerbslage. *nea e.V. bietet ihnen ehrenamtlich ein Selbsthilfenetzwerk, in dem sie sich gegenseitig Mut machen, weiterbilden und unterstützen, denn Arbeitslosigkeit und Prekariat sind keine selbstverursachten Einzelphänomene, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem. Die Folgen sind u.a. Verlust beruflicher Kontakte, Verarmung, Depression, Isolation und auch ein großer volkswirtschaftlicher Schaden. Hier setzt *nea e.V. an, enttabuisiert, klärt auf, bietet und fordert Veränderungen.