Begleitung schwangerer Flüchtlingsfrauen

Ich bin fremd gewesen und Ihr habt mich aufgenommen (nach Mt 25)

Schwangere Frauen, die aus ihrem Heimatland geflüchtet sind, müssen vielfach traumatische Erlebnisse (Vergewaltigung, Verlust von Familienangehörigen etc.) bewältigen. Zudem sind sie mit den hier gängigen Untersuchungsmethoden im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge gar nicht oder wenig vertraut. Diese Frauen brauchen besondere Unterstützung und Begleitung. So ist die Idee entstanden, für diese Frauen ehrenamtliche Schwangerschaftsbegleiterinnen zu gewinnen und zu qualifizieren. Sie begleiten die Frauen während der Schwangerschaft zu Arztterminen und unterstützen die werdenden Mütter bei den Vorbereitungen auf das Leben mit Kind. Gegebenenfalls sind sie auch bei der Geburt dabei. Im Tandem mit der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und deren Netzwerke (z.B. Hebammen, Mutter-Kind-Kurse) werden die Flüchtlingsfrauen durch die Schwangerenbegleiterinnen in ihre Lebensumgebung integriert und befähigt, auf die Dauer alleine zurecht zu kommen.