Soziales Mentoring für Integration

Hamburg, Hamburg
Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen u. Migranten

Gegenwärtig engagieren sich in Deutschland viele tausend ehrenamtlich Helfende, um Geflüchteten einen guten Start in unserem Land zu ermöglichen. Ungefähr die Hälfte der Ankommenden ist mit psychischen Problemen oder Traumata belastet. Das stellt die Helfenden vor große Herausforderungen. Ohne passgenaue Versorgung werden psychische Probleme weiter verstärkt, weil Bewältigungsversuche fehlschlagen. Die Arbeit der Helfenden ist gleichzeitig soziales Mentoring und Integrationsarbeit (somenti). Allerdings geraten sie als Laien während der interkulturellen Kontakte nicht selten an die Grenzen der eigenen Belastbarkeit. Tritt Erschöpfung ein, droht das Engagement abzubrechen. Verwaltungen oder Behörden können hier nicht einspringen, eher besteht die Gefahr, dass die Welle der Hilfsbereitschaft abebbt. Das somenti-Projekt will die Widerstandskraft der Helfenden für die kulturelle Herausforderung stärken und sie durch den Aufbau einer psychosozialen Koordinationsstelle unterstützen.