Weltreise durch Wohnzimmer

Miteinander zu sprechen ist besser als übereinander zu sprechen

Bei der Weltreise durch Wohnzimmer öffnen Menschen, die nicht in Deutschland geboren sind, für zwei Stunden ihr Wohnzimmer und erzählen bis zu zehn "Reisenden" von sich, ihrer Familie und ihrem Geburtsland. Das Programm fasziniert durch seine Einfachheit und ermöglicht eine ungewohnte Nähe von Reiseleitern und Reisenden. Seit der ersten Weltreise durch Wohnzimmer im Jahr 2011 wurden schon über 200 Wohnzimmer in 38 deutschen Städten geöffnet. Bei jeder Reise gibt es vier Beteiligte: erstens Reiseleiter, die ihre Wohnzimmer öffnen, zweitens Reisende, die sich in die unbekannten Wohnzimmer wagen, drittens Reisebegleiter, die ein Vorgespräch mit den Reiseleitern führen und am Reisetermin auch dabei sind, sowie viertens Reiseanbieter (z.B. VHS o.ä.), bei denen man sich zur Reise anmelden kann. Alle Reisenden zahlen 10 Euro und sammeln Stempel im speziell angefertigten Reisepass. Die Einnahmen teilen sich die Beteiligten. Interesse und Respekt sind die Basis für gelungenes Miteinander.