Kulturelle Teilhabe von Asylsuchenden

Dresden, Sachsen

Die KulturLoge Dresden ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen den kostenfreien Zugang zu Kulturveranstaltungen. Die KulturLoge Dresden wird aufbauend auf das Pilotprojekt im 2. Halbjahr 2015 besonderes Augenmerk auf Asylsuchende legen. Mit dem Projekt für die kulturelle Teilhabe von Asylsuchenden soll die Willkommenskultur in Dresden gestärkt und ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz gesetzt werden. Zudem sollen Vorurteile und Barrieren abgebaut werden, um kulturelle Teilhabe und Integration praxisorientiert zu fördern. Für Asylsuchende, wenn auch ohne oder mit in der Regel kaum vorhandenen Deutschkenntnissen, können Konzerte, Museen und Pantomime zum Erlebnis werden. Die Schnittstelle zwischen KulturLoge und Asylsuchenden bilden neue Kooperationen mit Sozialpartnern, diese fungieren als Kontaktstelle und Vermittelnde. Der Besuch der Veranstaltung wird in Begleitung von Paten, Betreuern und Dolmetschenden als kleine Gruppe von drei bis zehn Personen durchgeführt.