Jeder kann ein Held sein

Frankfurt (Oder), Brandenburg
Jeder kann ein Held sein

Viel zu wenige Menschen leisten im Notfall Erste Hilfe. Besonders in Brandenburg ist dies wegen der langen Anfahrtsstrecken der Rettungsdienste ein echtes Problem, die Sterblichkeit bei Herzinfarkt liegt knapp doppelt so hoch wie in Berlin, trotz einer Million weniger Einwohner. Das Projekt will etwas ändern und setzen bei den Jüngsten an. Es bildet die Grundschüler in Brandenburg ab der ersten Klasse in Erster Hilfe aus. Jede Klasse wird zwei Tage geschult und kommt dann zur Heldenprüfung, bei der sie gelernte Inhalte anwenden müssen. Außerdem bekommen bei diesen Prüfungen Hilfsorganisationen aus dem Katastrophenschutz die Möglichkeit für sich zu werben. So versucht das Projekt, den Nachwuchs im Ehrenamt und Zivilcourage zu fördern. Es ist für Schüler und Schulen kostenlos und steht unter der Schrimscherschaft des Brandenburgischen Ministerpräsidenten. Bisher wurden mehr als 2500 Schüler kostenlos ausgebildet, darunter 300 geflüchtete Schüler, unterstützt durch die UKBB mit Puppen.