Ehrenamt Straffälligenhilfe

Der Hamburger Fürsorgeverein von 1948 e.V. bildet Ehrenamtliche im Justizvollzug sowie in der Nachsorge umfassend aus und begleitet sie professionell. Ehrenamtliche begegnen Inhaftierten von Mensch zu Mensch ohne professionelles Interesse und zeigen ihnen, dass die Gesellschaft sie nicht vergessen hat, sondern sich selbst die Aufgabe stellt, straffällig gewordenen Menschen eine zweite (oder auch dritte) Chance einzuräumen und sie in ihrer Mitte zu begrüßen. Ob langjährige Einzelbegleitungen von Inhaftierten, die sonst gar keinen Kontakt zur Außenwelt haben, Gruppenangebote wie Spiele- oder Kochgruppen sowie Angebote für Angehörige (PartnerInnengruppe, Vater-Kind-Gruppen) oder – wieder in Freiheit – die Besetzung einer Anlaufstelle für Inhaftierte und Entlassene sowie einer weiteren für Angehörige – Ehrenamtliche tragen erheblich zur (Re-)Sozialisierung und damit zu einer friedlicheren und sozialeren Gesellschaft in Hamburg bei.