RomaTrial e.V.

Faul, dreckig, gefährlich. Das sind Bilder, die den meisten Menschen in den Sinn kommen, wenn sich jemand als ein Sinto oder eine Romni vorstellt. Auch 2018 stimmen 60% der Deutschen der Aussage zu, dass Sinti und Roma zur Kriminalität neigten. Bei RomaTrial engagieren sich seit dessen Gründung 2012 Roma und Nicht-Roma gemeinsam, um dem tief verwurzelten Antiziganismus etwas entgegenzusetzen: Mit Kunstveranstaltungen wie der Ersten Roma-Biennale am Gorki Theater im April 2018 oder dem Roma-Filmfestival schafft RomaTrial neue gesellschaftliche Räume für die bisher wenig gehörte Stimmen sowie für freie und selbstbestimmte Ausdrucksformen. Durch lokale wie internationale Bildungsprojekte und freiwilliges Engagement von jungen Menschen stärkt der Verein deren gesellschaftliche Teilhabe, das Selbstwert- und Kohärenzgefühl. Und durch politische Arbeit initiierte RomaTrial u.a. das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas mit, das seit 2016 den ROMADAY in Berlin organisiert.