Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen

Der Verein unterstützt und koordiniert die Gründung von bedarfsorientierten, gemeinschaftlichen, generationenübergreifenden Wohnprojekten. Dort wohnen Menschen jeden Alters und in verschiedenen Lebensphasen in Hausgemeinschaften, unabhängig von Herkunft und Einkommen. Der Unterschied zum Mietshaus oder Wohneigentum: Man kennt sich und will Teil der Gemeinschaft sein, in der man sich füreinander interessiert und verantwortlich fühlt. Gegenseitige Unterstützung, Freundschaft und soziale Absicherung sind Vorteile der Projekte. Sie schützen vor Verdrängung auf angespannten Wohnungsmärkten, da die Projekte oft den Bewohner*innen, Genossenschaften oder Mietshäuser Syndikaten gehören. Durch die ehrenamtlichen Mitglieder im Netzwerk werden immer mehr Wohnprojekte realisiert. Der Austausch von Erfahrungen und die Beratung neuer Initiativen wäre ohne sie nicht möglich. Zudem setzt sich der Verein auf politischer Ebene für die Verbesserung der strukturellen Rahmenbedingungen für Projekte ein.