Tommy Nicht Allein - die Kliniknannys

Ein Krankenhausaufenthalt ist für Kinder eine meist plötzliche und manchmal sehr langwierige, in jedem Fall äußerste Belastung. Nicht immer können Eltern oder andere Bezugspersonen die Kinder besuchen. In diesem Fall werden die Kliniknannys von „Tommy nicht allein“, ehrenamtliche Studierenden der Universität Rostock, durch das Pflegepersonal kontaktiert. Das Projekt verfügt über einen rund um die Uhr besetzten Telefonservice, der dann per Kurznachricht bei den ca. 100 ehrenamtlichen Mitgliedern die Einsatzabfrage auslöst. Wer Zeit hat, wird in einen Betreuungsplan integriert und besucht das Kind. Dafür stehen speziell Bücher, Spielzeuge, elektronische Medien u.v.m. zur Verfügung. Auch werden kleine Wünsche meist sofort von den Spendengeldern erfüllt, insbesondere bei Kindern, die lange stationär bleiben müssen, weil sie chronisch oder onkologisch erkrankt sind. So bringt das Projekt den Kindern ein wenig Abwechslung und Freude in den Klinikalltag.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.