Ankerplatz Stade

Thinking out of the Box - Innenstadtbelebung mit modularen Strukturen

Wie gestaltet man die Innenstadt zu einem Place to be? Ankerplatz Stade ein Communityprojekt zur Belebung der Zentren mithilfe von modularen Strukturen wie umgebauten Schiffscontainern. Nicht erst seit der Pandemie stehen die Zentren und Innenstädte vor großen Herausforderungen. Die Digitalisierung hat viele ehemals feste Gemeinschaftserlebnisse im öffentlichen Raum verdrängt, immer mehr Aktivitäten finden allein im eigenen Zuhause statt. Die Folgen sind hohe Leerstände und ein sich verstärkender Teufelskreis. Mithilfe von modularen Strukturen – hier mit umgebauten Schiffscontainern – erschafft das Projekt den Marktplatz 4.0 mit vielfältigen und modernen Angebotsstrukturen. Dabei wird die lokale Zivilgesellschaft (Vereine, Verbände, Initiativen, Unternehmen, Privatpersonen) aktiv miteinbezogen, sodass eine Win-win-Situation für alle Beteiligten entsteht. Das Projekt verbindet Stadt- und Landleben durch eine aktive Einbeziehung der gesamten Region. Das dörfliche Gemeinschaftsgefühl wird in die Städte geholt, indem ein in sich stimmiges Dorf aus neuen Angeboten mitten in der City errichtet und zeitgemäße Mikroengagements ermöglicht werden.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.