Die Quartiermeister Stiftung gUG

Zum Wohle der Nachbarschaften

Seit über zehn Jahren fördert das unabhängige Sozialunternehmen Quartiermeister mit seinen Erlösen aus dem Bierverkauf soziale und kulturelle Projekte in der Nachbarschaft. Über 195.000 Euro konnten so schon für den guten Zweck gesammelt werden, unter anderem für Selbsthilfewerkstätten, Gemeinschaftsgärten und Bildungsinitiativen. Während sich die GmbH um den Verkauf und die Vermarktung der (Bio-)Biere kümmert und als Vorreiter im Social Business Sektor gilt, agiert der Quartiermeister e.V. deutschlandweit mit mehr als 100 Mitgliedern weitestgehend ehrenamtlich. Der e.V. entscheidet er über die wachsenden Fördergelder, kuratiert und besucht die geförderten Projekte und verbreitet über Veranstaltungen die Idee des korrekten Konsums mit einem regionalen Mehrwert. 2021 kommt nun eine dritte, gemeinnützige Instanz hinzu: die Quartiermeister Stiftung gUG. Mit einer festen Koordinationsstelle soll die Stiftung die stark gewachsenen, überregionalen Förder- und Ehrenamtsstrukturen nachhaltig unterstützen und professionalisieren. Die Stiftung fungiert außerdem als Inhaberin der Marke „Quartiermeister“ und schützt die Markenrechte zur Erfüllung ihrer gemeinnützigen Zwecke.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.