MediPunkt

In den eigenen Räumen der katholischen Pfarreiengemeinschaft Troisdorf soll eine medizinische Anlaufstelle für Menschen am Rande der Gesellschaft eingerichtet werden. Seit 2019 sind 17 geschulte Ehrenamtliche im Lotsenpunkt für Menschen in schwierigen Lebenslagen da. In zahlreichen Gesprächen wurde deutlich, dass ein großer Mangel an niederschwelliger medizinischer Versorgung besteht, zum Beispiel für Obdachlose und Drogenabhängige oder Menschen ohne Krankenversicherung. Aus diesen Erfahrungen ist die Idee entstanden, den Lotsenpunkt um einen MediPunkt zu erweitern. Hier soll eine kostenlose medizinische Grundversorgung, ähnlich der in einer Hausarztpraxis, für Menschen mit und ohne Versicherungsschutz angeboten werden. Das Angebot richtet sich auch an Menschen, die sich in einem „normalen“ Wartezimmer ausgegrenzt fühlen. Die medizinische Versorgung wird von den Ärzten ehrenamtlich übernommen. Es werden keine Medikamente gelagert, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Alle Hygiene- und Datenschutzvorschriften werden beachtet, außerdem werden Beratungen zur allgemeinen Hygiene angeboten.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.