ROSA - Rolling Safespace

ROSA e.V. soll eine mobile Anlaufstelle für Frauen* und Mädchen auf der Flucht sein. Damit wird humanitäre Hilfe geleistet, die sich an die besonderen Umstände und Belastungen von Frauen* auf der Flucht richtet. Inhalt der Hilfe sollen eine kultursensible medizinische Beratung für Frauen*, Bewegungs- und Therapieangebote sowie die Versorgung mit dringend benötigten Hygieneartikeln sein. Die Therapieangebote können je nach Besetzung variieren und von Musik- bis Physiotherapie reichen. Das Projekt möchte außerdem einen Vernetzungspunkt für Frauen* schaffen. Für eine zielgerichtete Umsetzung des Projektes bedarf es sowohl eines medizinisch-therapeutischen Teams als auch einer weiteren Gruppe an Helfer*innen. Diese stellen ein Workshop-Angebot und eine Kinderbetreuung bereit, sodass die Frauen* eine niederschwellige Möglichkeit der Anknüpfung erhalten. Damit möglichst viele Frauen* in verschiedenen Geflüchtetenunterkünften erreicht werden können, wird das gesamte Projekt in und um einen eigens dafür ausgebauten LKW stattfinden. Projektort sind die europäischen Außengrenzen, vorerst insbesondere Griechenland.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.