Autigether – Soziale Teilhabe autistischer Kinder

Autistische Teilhabe – Reloaded

Eine Autismus-Spektrums-Störung zeigt sich durch Beeinträchtigungen, die starken Einfluss auf die gesellschaftliche Teilhabe haben. Dazu gehören Auffälligkeiten in der sozialen Interaktion (Mimik, Gestik, Blickkontakt), sensorische Überempfindlichkeiten und Schwierigkeiten, alterstypisch zu kommunizieren. Begrenzte repetitive und stereotype Verhaltensmuster, wie ein alleiniger Fokus auf ein Spezialinteresse, grenzen autistische Kinder weiter ein. Der Erfolg der sozialen Teilhabe hängt dabei von der Stärkung des Betroffenen selbst ab (Motivation, Begleitung), sowie einer Sensibilisierung des Umfelds. Das Projekt hat zum Ziel, diese Aufklärungsarbeit zu leisten, indem z.B. die Bedürfnisse autistischer Kinder bei der Freizeitgestaltung erkannt und die teilweise unsichtbaren Barrieren reduziert werden. Darüber hinaus soll ein Beratungsangebot Orientierung schaffen. Da im Freizeitbereich vielschichtig gearbeitet wird, soll für jede Zielgruppe modellhaft ein Beispiel konzipiert, getestet und bewertet werden. Denkbar wäre auch die Vergabe eines Siegels – z.B. „Autismus-freundlich“.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.