TABU im Dialog

Volunteers against FGM/C

TABU im Dialog – Volunteers against FGM/C ist ein Zusammenschluss ehrenamtlich engagierter Frauen aus den Prävalenzländern, die sich gegen FGM/C (Female Genital Mutilation/Cutting) aufstellen. Weibliche Beschneidung ist eine geschlechtsspezifische Menschenrechtsverletzung, mit ernsten physischen und psychischen Folgen. Die Thematik ist längst in Deutschland angekommen und auch hier sind Mädchen vor dem Eingriff nicht ausreichend geschützt. Um FGM/C zu überwinden, kommt es darauf an, das Thema zu enttabuisieren und die Communitys zu bestärken, den Wandel zu ihrem Handlungsfeld zu machen. FGM/C zu beenden und die individuelle Lebenssituation von Betroffenen zu verbessern, kann nicht von außen bestimmt werden, sondern muss sich von innen heraus vollziehen. Für diesen Prozess ist es erforderlich, Betroffene zu ermächtigen, einen transkulturellen Dialog zu führen und als Multiplikatorinnen zu agieren. Mit dem Projekt TABU im Dialog – Volunteers against FGM/C wird dieser Prozess ermöglicht.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.