Traumafokussierte Kreativarbeit

Das Projekt Traumafokussierte Kreativarbeit hilft traumatisierten und Stress-belasteten Kindern im Landkreis Calw. Begonnen hat die Arbeit mit geflüchteten Kindern im Jahr 2018, als erkennbar war, dass 40 bis 60 Prozent dieser Kinder unter 15 Jahren psychisch traumatisiert sind. Darüber hinaus haben immer mehr Kinder aller gesellschaftlichen Schichten und ohne Fluchthintergrund Schwierigkeiten, mit der alltäglichen Stressbelastung ihres Lebens zurechtzukommen. Drastisch verstärkt und sichtbar geworden ist das durch die aktuelle Pandemiesituation. Mit zeitlich begrenzten Kursen wird versucht, anhand des „Traumafokussierten Sandspiels“ und den daraus abgeleiteten Techniken der Stressreduktion durch begleitete Kreativarbeit den Betroffenen ein selbstbestimmtes, verantwortungsvolles und freies Leben zu ermöglichen. Es ist erwiesen, dass traumatisierten Menschen durch entsprechende Behandlung oft lebenslanges Leid und dem Gesundheitssystem hohe Kosten erspart werden können. In erster Linie wendet sich das Projekt an Grundschulkinder im Landkreis Calw. Das Konzept bietet die Möglichkeit, auf alle Grundschulen in Deutschland übertragen zu werden.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.