Armut / soziale Gerechtigkeit

Frauennotruf Ebersberg

Fachberatungs- und Interventionsstelle bei häuslicher und sexualisiert

Der Verein "Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V."wurde 1989 gegründet und hat sich als "Fachberatungsstelle für von häuslicher und sexualisierter Gewalt betroffener Frauen und Mädchen"im Landkreis Ebersberg etabliert. Ziel des Vereins ist die Förderung des Selbstbestimmungsrechtes der Frauen und die Hilfe für Frauen, die von Notlagen und Gewalt in jeder Form betroffen sind.Alle Hilfe ist darauf ausgerichtet, Frauen solidarisch und uneigennützig zu unterstützen und die Eigenständigkeit, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung der Frauen zu stärken(gem. Art.3 GG). Der Verein ist feministisch orientiert und konfessionell sowie parteipolitisch unabhängig. Der Verein ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Bayern, im bff (Bundesverband Fachberatungsstellen und Frauennotrufe) und der LAG Mädchenpolitik in Bayern. Die Beratung ist freiwillig, kostenlos, vertraulich und gegebenenfalls anonym. Angeschlossen ist eine kleine Krisenwohnung zur kurzfristigen Unterbringung.

Langar - die Freie Küche

Gemeinsam gegen den Hunger auf den Strassen

Gemeinsame Ziele für
hilfsbedürftige Menschen

In der Corona Krise mussten die Gurdwara (Sikh Tempel) geschlossen bleiben, aber dennoch hat der Sikhverband Deutschland die Initiative ergriffen, in einer Situation, in der die wirtschaftliche Lage Deutschlands auf ein Minimum gesunken ist, besonders den hilfsbedürftigen Menschen eine kleine Unterstützung anzubieten und diese mit Essen zu versorgen. Die Unterstützung bot sich sowohl für Obdachlose als auch für Hilfsbedürftige in verschiedenen Institutionen an. Dabei hat der Sikhverband eng mit Caritas, Kirchen und Diakonien zusammengearbeitet. Mit dieser Entscheidung hat der Sikhverband Deutschland sich dazu bewegt eine solche Aktion nicht nur für die Corona Zeiten zu erweitern, sondern auch für die weitere Zukunft anzubieten. Schließlich wird immer Mal Hilfe benötigt und die Philosophie der Sikhs wird durch solche Aktionen geprägt.

Essen für Alle (EfA)

Die ausschließlich ehrenamtlichen Helfer des gemeinnützigen Vereins EfA - Essen für Alle retten im Kreis-Groß-Gerau überzählige Lebensmittel und verteilen sie an soziale Einrichtungen, sowie an Menschen die nicht zur Tafel gehen können. Wöchentlich werden rund 1,5 Tonnen Lebensmittel gerettet und rund 1.000 Menschen, davon rund 70% Kinder unterstützt. Was nicht zum menschlichen Verzehr geeignet ist, geht hat Tierschutzstationen. Die ehrenamtlichen Helfer betreiben sehr viel Aufwand, damit alles gerettet wird und möglichst dort ankommt, wo es gebraucht wird und verwertet werden kann. Alles wird verwertet und in den Kreislauf zurückgeführt. Da im Privathaushalt besonders viele Lebensmittel unnötig weggeworfen werden engagiert sich EfA auch sehr in Form von Koch- und Aufklärungs-Workshops an Schulen.

Global Brigades Germany e.V.

Resolving Health and Economic Disparities

Global Brigades Germany e.V. ist ein Verein für Entwicklungszusammenarbeit und interkulturellen Austausch. Organisiert in einer internationalen NGO (Global Brigades) arbeiten Gruppen von Freiwilligen (Brigaden) zusammen mit der lokalen Bevölkerung in Guatemala, Honduras, Nicaragua, Panama, Ghana und griechischen Refugee Camps in verschiedenen Projekten, um die Lebenssituation der Menschen vor Ort nachhaltig und langfristig zu verbessern. Hierbei wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt. Je nach Bedarf der Partner-Communities werden Projekte im Bereich Gesundheitsversorgung, Sanitäranlagen,Trinkwassersystem, Microfinance und Community-Owned Banking durchgeführt. Das Empowerment der Community steht dabei im Zentrum. Die Programme bilden das gemeinschaftliche Eigentum der Community und werden in Zusammenarbeit konzipiert und implementiert. Die BewohnerInnen erhalten Zugang zu Weiterbildungen und verwalten ihre Projekte langfristig und nachhaltig selbst.

Harburg-Huus

für obdachlose Menschen mit Hund

Das Harburg-Huus ist eine Tagesaufenthalts- und Übernachtungsstätte des DRK für obdachlose Menschen mit Hund in Hamburg-Harburg. Es bietet ein ganzheitliches Angebot an sozialen Hilfen: Gesundheit, Vorsorge und Hygiene, Ernährung, Sozialberatung, medizinische und tiermedizinische Versorgung, Tagesstrukturierung, Interessensbildende und Freizeitangebote, Hilfe bei Behördengängen und bei der Durchsetzung von Leistungsansprüchen, Vermittlung in Wohnraum. Sicheres Wohnen auf Zeit und intensive Betreuung an 365 Tagen im Jahr, Tag und Nacht 24/7 ermöglichen obdachlosen Gästen, eine neue Zukunftsperspektive zu entwickeln, um dem Leben auf der Straße zu entkommen.

Teilhabe für zukunftsfähige Dörfer sichern

Vision der Dorfbewegung Brandenburg - Netzwerk lebendige Dörfer ist es, die Lebendigkeit der Dörfer positiv zu beeinflussen. Um zu dieser Vision beizutragen, engagieren sich die Akteure dafür, mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen und die Gespräche untereinander befördern. Der Verein will hierüber einen gesellschaftlichen Beitrag zum Gefühl des „Gehört-Werdens“ sowie für ein progressiveres und demokratisches Miteinander leisten.

Zum Erfahrungsaustausch zwischen Dorfakteuren, kommunaler Politik und Verwaltung sowie der Wirtschaft etabliert die Dorfbewegung Brandenburg verschiedene niedrigschwellige Dialogformate. Im Zentrum stehen gute Praktiken zur Gestaltung der Lebensqualität im Dorf sowie der Austausch von Erfahrungen zum selbstbestimmten Handeln. So sollen die Bedingungen für die Umsetzung von konkreten Maßnahmen verbessert und der „Stimme der Dörfer“ mehr Gehör verschafft werden.

Courage Schülerstiftung

Schüler setzen Zeichen

Die Courage Schülerstiftung wurde 2006 von dem Abiturjahrgang des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Münster Kinderhaus gegründet. Die Stiftung fördert Kinder, die aufgrund ihrer Herkunft, Sprache oder finanziellen Ausgangssituation in der schulischen und gesellschaftlichen Teilhabe benachteiligt sind. Um aktiv etwas für die Chancengleichheit zu unternehmen, werden die Ferienworkshops, Lesenachmittage und Patenschaften regelmäßig von Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasium für Grundschulkinder des Stadtteils geplant und organisiert. Die Grundidee, eine Chance für Veränderung zu schaffen, wird bis heute von der Schülerschaft des Geschwister-Scholl Gymnasiums Münster von Stufe zu Stufe weiter getragen.

BaseMent e.V.

Nachhilfe weitergedacht.

BaseMent e.V. ist ein gemeinnütziger, studentischer Verein, der 2011 gegründet wurde und es sich zum Ziel gemacht hat, zur Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit beizutragen. Durch ehrenamtliche Arbeit unterstützt er Kinder und Jugendliche in Erfurt, fördert ihre Persönlichkeitsentwicklung und eröffnet ihnen neue Perspektiven, um die lokale Jugendarbeit aktiv mitzugestalten. Im Laufe der Jahre hat der Verein ein umfangreiches Netzwerk aufgebaut und kooperiert heute mit dem Stadtjugendring als Dachverband der Erfurter Jugendverbände sowie zahlreichen Jugendhäusern, Schulen und sozialen Einrichtungen.

Connected Differences

Intersectional Perspectives in Film, Theatre, Arts and Media

Film, Theater, Künste und Medien produzieren Narrative und Bilder, die unser gesellschaftliches Zusammenleben umgeben und prägen. Aufgrund struktureller und institutioneller Diskriminierung, sind Personen aus marginalisierten (benachteiligten) Gruppen in diesen Berufssparten noch immer unterrepräsentiert. Mit Blick auf Intersektionalität und dem Ziel der Chancengleichheit und Inklusion, konzentriert sich der Verein „connected differences“ auf die Förderung von Personen aus marginalisierten Gruppen in den genannten Berufssparten. Dadurch soll ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Erzählen ermöglicht werden, das folglich die Vielfalt unserer Gesellschaft abbilden, Vorurteile abbauen, Stereotypisierung verhindern und Identifikationsmöglichkeiten für tatsächlich alle Menschen bieten kann.

Villa Wertvoll

Du bist brillant!

In der Villa Wertvoll sollen Jugendliche erleben, dass sie bedingungslos wertvoll sind.

In kostenlosen Kursen in Musik, Tanz und Theater können Jugendliche ihre Talente entdecken und entfalten. Sie entwickeln in den Workshops eigene Theaterstücke, Choreographien und Musikstücke, die sie später aufführen. So stärken sie Selbstbewusstsein und Selbstkompetenz.

Durch die langfristige Begleitung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden entstehen halt gebende Beziehungen. Ein zweiter wichtiger Baustein zu dem Ziel, dass die Jugendlichen ihre Zukunft und ihr Umfeld aktiv und positiv gestalten können.

Schließlich können die Teilnehmenden das hausinterne Beratungsangebot von therapeutisch geschulten Mitarbeitenden wahrnehmen. So können auch besonders herausfordernde Lebenssituationen adäquat betreut werden.

Die Zielgruppe sind benachteiligte Jugendliche aus dem Stadtteil Neue Neustadt in Magdeburg, der durch hohe Arbeitslosigkeit und Kinderarmut geprägt ist.

Seiten