Beschäftigung / Arbeit

Ruby Ballon - App zum Kinderschutz

Ruby Ballon - digitale Unterstützung in der Familienhilfe

"Ruby Ballon" ist eine pädagogische Spielapp mit Videochatfunktion, die die Arbeit in der sozialpädagogischen Familienhilfe (§31 SGB VIII) unterstützen soll. Die Aufgabe in der Familienhilfe ist es, Eltern zu stärken und Kinder vor Gewalt und Missbrauch zu schützen. Die Anwendung richtet sich an Kinder zwischen 3 – 11 Jahren und ihre Familienhelfer*in und bietet die Möglichkeit auch mit jüngeren Kindern digital Kontakt zu halten. Gerade diese Zielgruppe gilt als besonders gefährdet. Bislang gibt es keine sinnvolle Möglichkeit auf digitalem Weg jüngeren Kindern zu kommunizieren. Die App "Ruby Ballon" ist eine Lösung. Über das gemeinsame Spiel und den Videochat fällt es den Kindern leichter über schwierige Themen zu sprechen. So ist es möglich erste diagnostische Einschätzungen zu geben, und den psychischen und physischen Zustand des Kindes zu bewerten und ggf. Hilfe einzuleiten. Darüber hinaus wird Resilienz gefördert und Selbstwirksamkeit gestärkt.

WUMAN Wissenschaftlerinnen-Netzwerk

Ein Netzwerk von und für Wissenschaftlerinnen

WUMAN – ein Netzwerk von und für Wissenschaftlerinnen* gegründet im Oktober 2018. WUMAN bestrebt die Förderung von Frauen. Motivation und Inspiration sind entscheidend, um sich in der Wissenschaft etablieren zu können. Trotz zunehmend höherer Bildungsabschlüsse, sind Frauen in der Wissenschaft und auf universitären Führungspositionen noch immer unterrepräsentiert. WUMAN ändert das, indem Frauen in zukunftswichtigen Forschungsfeldern eine Stimme und Sichtbarkeit bekommen. Bei regelmäßigen Netzwerktreffen werden Wissenschaftlerinnen* dabei unterstützt, ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu verwirklichen. Die Angebote und Workshops motivieren für eine Karriere in der Wissenschaft und gleichzeitig schafft WUMAN den interdisziplinären Austausch durch regen Kontakt mit Vertreterinnen* aus der Wirtschaft. Frauen, die sich ohne WUMAN nie getroffen hätten, unterstützen nun gegenseitig ihre Entwicklung und profitieren von wertvollen Kontakten.

Anstoss - Das Futsalcamp

Das Futsalcamp ANSTOSS ist ein 5-tägiges Futsalsozialkompetenztraining für den erfolgreichen Start ins (Berufs-)Leben für Jugendliche der 10. Klassen. Durch das Auseinandersetzen mit der eigenen Zukunft und der selbstständigen Trainingsgestaltung erwerben die TeilnehmerInnen wichtige Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen und Selbstvertrauen. Das Camp macht sie zielgerichtet darin fit, eine Ausbildung und ihr Leben in der Gesellschaft selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Somit stellt Anstoss eine präventive Maßnahme zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen dar.

Aktion 99 Pfennig e.V.

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Verein möchte ein "Solarkocher-Projekt" verwirklichen. Es soll in Gambia entstehen, einem der kleinsten und ärmsten Länder Afrikas, in Absprache mit den Menschen vor Ort in mehreren Schritten (Ausbildung der zukünftigen Mitarbeiter, Herstellung der Parabolspiegel, Vertrieb, Promotion und Schulung der Frauen in den Dörfern und städtischen Siedlungen ohne Elektrizität). In Gambia sind über 50 Prozent der Bevölkerung, d.h. ca. 1,2 Millionen Menschen, ohne Strom. Gekocht wird überwiegend mit Holz, das größtenteils importiert (jährlich ca. 500.000 Tonnen) oder illegal geschlagen wird. Das ist im höchsten Maß insbesondere für Kinder und Frauen gesundheitsschädlich, denn vor allem Brandverletzungen stehen an der Spitze der Gesundheitsstatistik. Illegaler Holzeinschlag ist außerordentlich umweltschädlich und zudem sind die Emissionen sehr klimaschädlich. Zudem ist das "Solarkocher-Projekt" eine wirksame Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für arbeitslose Jugendliche, Frauen und Männer.

Café Arbeit Alzenau e.V.

Treffpunkt für ALLE

Die soziale Beratungseinrichtung Café Arbeit Alzenau e.V. ist insbesondere für Menschen, die von Erwerbslosigkeit und Armut betroffen sind, für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen, sowie Rentner*innen und Alleinerziehenden eine wichtige Anlaufstelle. Der Verein möchte mit seinen Angeboten (Sozialberatung, Bewerbungshilfe, Secondhand-Geschäft Allerhand, Cafébetrieb) sozialer Ausgrenzung entgegenwirken, außerdem Vorurteile und Benachteiligungen abbauen und zu einer inklusiveren Gesellschaft beitragen. Als unabhängiger Sozialverein wird ein Ort der Begegnung geschaffen, es gibt Ermäßigungen für nachweislich Bedürftige und direkt beratende Hilfe. Das alles niedrigschwellig und offen für alle Menschen.

Cake International

Kuchen genießen - Freiheit schenken

„Cake International“, eine Initiative von Pink Door e.V., ist ein Online-Kuchenlieferservice mit zentralem Standort in Berlin, der stadtweit liefert und als Social Business operiert. Aus Erfahrung von Pink Door e.V. gestaltet sich eine Arbeitsvermittlung von Frauen, die aus Zwangsprostitution ausgestiegen sind, schwierig. Gründe dafür sind u. A. fehlende Zeugnisse oder Zertifikate sowie die eingeschränkte psychische Belastbarkeit. Cake International (CI) löst dieses Problem mit einem Angebot an vielfältigen, niederschwelligen Tätigkeiten mit passgenauer Begleitung. Die Frauen bekommen die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern auszuprobieren und Arbeitserfahrungen zu sammeln. Schnuppertage, Praktika und Minijobs sind Möglichkeiten der Arbeitserprobung bei CI. Tätigkeiten, Arbeitstage und -zeiten werden individuell an die Bedürfnisse der Frauen angepasst. Langfristiges Ziel ist die Vermittlung der Frauen in den ersten Arbeitsmarkt sowie ihre finanzielle Unabhängigkeit.

SWANS Initiative

Competence – Empowerment – Network

SWANS ist eine ehrenamtliche Initiative, die Seminare für hochqualifizierte junge Frauen mit Zuwanderungsgeschichte organisiert. Engagierte Studentinnen und Absolventinnen erhalten Schulungen zum Berufseinstieg und eine Plattform, um sich miteinander auszutauschen und zu vernetzen. In Deutschland fehlt es an einer gezielten Förderung engagierter Studentinnen mit Zuwanderungsgeschichte. Diese Lücke will die SWANS Initiative schließen: Sie bietet einen Raum zum Weiterbilden, Netzwerken, Erfahrungen austauschen. Die Teilnehmerinnen sind Studentinnen und Absolventinnen aus ganz Deutschland, deren Lebensläufe neben hervorragenden Studienleistungen auch Stipendien, Ehrenämter und Arbeitserfahrungen durch Praktika und fachrelevante Nebenjobs vorweisen. Durch eine gezielte Förderung sollen sie ihr volles Potential entfalten können und ihrer Kompetenz und Qualifikation entsprechend in den Beruf einsteigen.

Hacker School PLUS

Die Hacker School ist ursprünglich eine Initiative aus der Wirtschaft, welche Kinder und Jugendliche für Informationstechnik begeistern will. Pro Wochenendkurs unterrichten zwei professionelle Programmierer (Inspirer) zehn Kinder. Die Kinder und Jugendlichen erarbeiten mit Spaß und Begeisterung eigene Projekte, die sie sich selbst aussuchen. Aufgrund der hohen Bedeutung von Arbeit für den Integrationserfolg setzt Hacker School PLUS als Hamburger Pilotprojekt darauf auf: den Hacker School-Inspirern wird jeweils ein Geflüchteter mit IT-Vorkenntnissen und/oder zumindest großer IT-Begeisterung an die Seite gestellt, um gemeinsam ehrenamtlich an Kinder „zurück“- und „weiterzugeben“. Durch den direkten Kontakt entsteht die Möglichkeit eines Praktikums mit Richtung Ausbildung oder Berufseinstieg für nachhaltige Arbeitsverhältnisse oder die Klarheit bezüglich möglicher Qualifizierungsmaßnahmen. Das Ergebnis ist eine Triple-Win-Situation für Kinder, Geflüchtete und Unternehmen.

GREENLIGHT for Morocco

Hilfe-zur-Selbsthilfe

Netzwerke für Netzwerke - Investitionen in die Jugend, Bildung, intelligente Energie und damit in einen marokkanischen Weg in die Zukunft. Wir motivieren die Jugend in Marokko und Deutschland zur interkulturellen Zusammenarbeit, wir bilden vor Ort aus, ermöglichen bezahlbare Energie und Eigenentwicklung, schaffen selbsttragende Strukturen, schaffen Arbeit und geben damit Hoffnung auf die Zukunft im eigenen Land und reduzieren dadurch Fluchtursachen.
GREENLIGHT ist eine Allianz der gemeinnützigen Madame-Ilsa-Foundation mit deutschen und marokkanischen Hilfsorganisationen und Hochschulen. Ziel ist die Schaffung von Zukunftsperspektiven besonders in ländlichen, armen Regionen Marokkos. Der Ansatz dazu ist vielschichtig: Bereitstellung und intelligente Nutzung erschwinglicher regenerativer Energie in Kombination mit Ausbildung in zukunftsträchtigen Technologien, um nachhaltige lokale Wertschöpfung und Arbeit bei fairer Entlohnung zu schaffen. Wir arbeiten ehrenamtlich ohne Bezahlung.

integrAIDE

Geflüchtete in Arbeit bringen. Regional. Effizient. Perfekt betreut.

integrAIDE schließt langfristig durch neue und innovative Ideen Lücken in dem drängenden Bereich Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Beim Job Coach-Konzept werden ehrenamtliche Helfer in einem praxisnahen Seminar im Bereich der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten ausgebildet. Job Coaches sind Ehrenamtliche, die die Arbeitssuche und -vermittlung von Geflüchteten planen, mit Behörden koordinieren, Geflüchtete schulen und den Unternehmen bei der Suche und Einstellung von Geflüchteten und der Gewinnung von Fördermitteln helfen. Die Job Coaches werden von integrAIDE zudem betreut und vernetzt. Dabei erhalten sie die Werkzeuge, die es ihnen ermöglichen, den Weg von Geflüchteten in Arbeit signifikant zu verbessern und zu beschleunigen. Bis Ende 2018 sollen 1.000 Job Coaches dazu beitragen, dass 20.000 Geflüchtete schneller eine Arbeit finden. Ein großer Beitrag zur Lösung einer gesellschaftlichen Herausforderung. Und die öffentliche Hand spart mindestens 100 Millionen EUR.

Seiten