Bildung

Youngsters Akademie

Youngsters schenken Berufungen

Die YOUNGSTERS Akademie weckt Interessen, fördert Eigeninitiative, entdeckt Talente und eröffnet Chancen. Als YOUNGSTERS-Reporter haben Schüler*Innen die Möglichkeit, eigene Themen auszuwählen und sie vor Ort in Unternehmen und Institutionen (Museen, Theater, Verbände, Messen, etc.) selbst zu recherchieren. Das Angebot der YOUNGSTERS Akademie richtet sich an Schüler*Innen der Sekundarstufe I und II und begleitet diese bis in das Berufsleben und Studium. Die Schüler*Innen produzieren im eigenen Schüler-Medien-Unternehmen Videos aus der Praxis für ihren Unterricht und für andere interessierte Schulen. Als innovatives Bildungsprojekt ermöglichen die YOUNGSTERS Schüler*Innen, praktisches Wissen mit Freude am Lernen selbst zu erschließen. Neben dem Praxiswissen fördert dieses Bildungsdesign die für die Zukunft wichtigen Soft Skills der Schüler*Innen, welche fit für´s Leben machen.

CASA HOGAR Deutschland e.V.

Bildung und ein Zuhause für Mädchen in Kolumbien

CASA HOGAR – das ist ein Team von aktuell 60 Menschen in Kolumbien, Deutschland und Österreich mit dem gemeinsamen Ziel, qualitativ hochwertige Bildung für Mädchen im Departamento Chocó (Kolumbien) zugänglich zu machen und so einen Umschwung in der Gesellschaft zu unterstützen, der von den „Chocoanos“ selbst kommt. Kurzfristig sollen Bau- und Bildungsprojekte besonders für junge Mädchen Lern- und Lebensräume schaffen, in denen sie entgegen der strukturellen gesellschaftlichen Benachteiligung in einem geschützten Rahmen ihre eigenen Lebenswege entwickeln. Langfristig soll durch eine gezielte Stärkung der Schwachen im Chocó ein friedlicher, partizipativer und in allen Gesellschaftsschichten verankerter Weg beschritten werden. Dabei liegt der Fokus besonders auf der emanzipativen Förderung von Mädchen und jungen Frauen – sie sind diejenigen, die als (oft alleinerziehende) Mütter und Erzieherinnen eine Veränderung in die Gesellschaft tragen können.

MUS-E Deutschland e.V.

Die Künste in die Schule

"Wenn wir die Welt verändern wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen." (Lord Yehudi Menuhin) Das Projekt ist für Kinder aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien konzipiert und richtet sich gegen kulturellen Ausschluss und soziale Benachteiligung. MUS-E® fördert Kreativität. Kreative Kinder sind leistungsfähiger und den Herausforderungen der Gesellschaft von morgen besser gewachsen. In einer Doppelstunde pro Woche setzen Künstler zusammen mit ehrenamtlichen Lehramtsstudierenden in der jeweiligen Klasse ein künstlerisches Projekt um. Am Ende eines Halbjahres präsentieren die Kinder ihren Mitschülern, Familien und Freunden die Ergebnisse. Nach einem Schulhalbjahr wechseln der Lehramtsstudierende und der betreuende Kunstschaffende und damit die Kunstsparten. Die wissenschaftliche Betreuung seitens der Pädagogischen Hochschule hat positive Auswirkung auf die Zielsetzung und die Nachhaltigkeit der künstlerischen Projekte. Synergieeffekte sind somit impliziert.

nepia e.V.

Gemeinsam Möglichkeiten schaffen

Schüler*innen der Oberstufe, die das Abitur anstreben und mindestens 16 Jahre alt sind, erhalten Förderung und Begleitung, um möglichst eigenverantwortlich ein Freizeitangebot für Grundschulkinder der 1. bis 3. Klassenstufen umzusetzen. Die jugendlichen Gruppenleiter*innen werden „Kiez-Vorbilder“, indem sie sich verantwortungsbewusst verhalten und für jüngere Kinder in ihrem Kiez einsetzen. Das Projekt Kiez-Vorbilder setzt sich zum Ziel, die Jugendlichen und Grundschulkinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Die Freizeitaktivitäten sollen in vielfältigen Bereichen wie Teamsport, Musik, Theater und Tanz, (bildende) Kunst und Naturwissenschaften/Technik stattfinden.

Schule für alle im Landkreis Giessen e.V.

Der Verein Schule für alle im Landkreis Gießen e.V. initiiert und begleitet Bildungspatenschaften zwischen Studierenden des Lehramts und der Erziehungswissenschaften der Justus-Liebig-Universität in Gießen und Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund aus Stadt und Landkreis Gießen. Das Eins-Zu-Eins-Setting der Bildungspatenschaften soll sowohl den Schülerinnen als auch den Studierenden zu Gute kommen: Die einen verbessern ihre schulische Situation, die anderen arbeiten unter Supersvision an ihren pädagogischen Stärken und Schwächen und sind keinem allgemeinen Standard unterworfen. Das schlechte Abschneiden von Migrantenkindern im hessischen Schulsystem hat sicherlich viele Ursachen. Eine wesentliche Ursache sieht der Verein darin, dass den Migrantenkindern die Unterstützung durch das Elternhaus, die die hessische Regelschule voraussetzt, aus unterschiedlichen Gründen fehlt. Der sozialen Vererbung von Bildungserfolg will der Verein etwas entgegensetzen.

SeHT – unterwegs in der Politik

Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bedeutet auch für Menschen mit Einschränkungen, dass sie sich mit aktuellen politischen Themen befassen. SeHT – unterwegs in der Politik bietet Wochenend- und Tagesseminare, Fahrten zu politischen Einrichtungen und Kontakte zu Politikern für Menschen mit Teilleistungsschwächen. In den beiden letzten Jahren war Europa ein Schwerpunktthema. Dies soll auch 2019 fortgeführt werden. Zunächst steht die Europawahl im Mittelpunkt. Als zweites Thema sollen die verschiedenen Religionen (Christentum, Judentum und Islam) zusammen mit Vertretern der jeweiligen Religion behandelt und die Stätten besucht werden.

VILLA Lernpaten

VILLA Lernpaten - weil Integration immer individuell ist!

Seit Januar 2017 besteht das Projekt VILLA Lernpaten. Ziel des Projekts ist es, Austausch und Bildung zu befördern und junge Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund durch Vermittlung eines ehrenamtlichen Lernpaten auf ihrem Bildungsweg (Schule und Ausbildung) individuell zu unterstützen. Der Bildungsaspekt einer Freundschaft steht dabei im Mittelpunkt und geht über eine Hausaufgabenhilfe und Unterstützung beim Deutschlernen hinaus. Durch gemeinsame Freizeitaktivitäten (Zoo, Museum, Kino, Theater, etc.) und die Einbindung des sozialen Umfelds entsteht ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis. Über eine Mindestlaufzeit von sechs Monaten treffen sich die Teilnehmer wöchentlich für mindestens zwei Stunden. Jede Patenschaft wird dabei individuell begleitet und betreut.

Schulübergreifende Jugendzeitung

Der Demokratie auf der Spur.

Die schulübergreifende Jugendzeitung Demokratie Leben! stellt eine Informationsplattform von Jugendlichen für Jugendliche über den politischen Betrieb in Regensburg, der Oberpfalz, Bayern und in Deutschland dar. Es handelt sich um ein schulübergreifendes Projekt, bei welchem sich Schülerinnen und Schüler der verschiedensten Regensburger Schulen treffen, um gemeinsam Beiträge zu finden und eine politische Jugendzeitung zu gestalten. Es wird Wert darauf gelegt, dass alle Beteiligten ihre Ideen eigenständig umsetzen und zielführende Kompromisse finden. Die jungen Leute schlüpfen in die Rolle von Layoutern und Redakteuren und erhalten einen authentischen und spannenden Einblick hinter die Kulissen des politischen Betriebs. Zielsetzung des Projektes ist es, adressatengerecht eine politische Jugendzeitung zu erarbeiten, die Lust auf Politik macht und die Auseinandersetzung mit politischen Themen fördert. Politik soll so erlebbar gemacht und spannend vermittelt werden.

TourneeOper Mannheim e.V.

Oper selbst gemacht - kulturelle Bildung für Kinder!

Die TourneeOper Mannheim e.V. (TOM) ist kultureller Bildungspartner für Kindergärten und Grundschulen. Professionelle Opernsänger und Pädagogen ermöglichen Kindern durch Elemente von klassischer Musik, Theater und persönlichem Erleben wesentliche Grunderfahrungen kultureller Bildung. Als Grundbedingung gesellschaftlicher Teilhabe fehlt vielen Kindern derzeit der Zugang zu kultureller Bildung, insbesondere Kindern aus bildungsfernen und einkommensschwachen Familien. Bundesweit ermöglicht TOM diesen Zugang vor Ort und fördert Kreativität, Selbstwertgefühl und soziales Miteinander bei den Kindern. So will TOM einen Teil zur Chancengleichheit in der Gesellschaft beitragen. Die Kinder erarbeiten als Sänger und Schauspieler, als Kostüm-, Bühnen- und Maskenbildner, als Souffleure, Inspizienten und Intendanten ihre eigene Opernaufführung - Hand in Hand mit den Opernprofis. So erleben sie eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der Kunstform Oper und wahren gleichzeitig ihre Teilhabechancen.

Nichtschwimmerausbildung

Wir machen Schwimmer

Der junge Schwimmverein gründete sich mit dem Ziel, allen Menschen das Schwimmen zu vermitteln. Es gibt Kurse für alle Altersgruppen, die nach ihren individuellen Möglichkeiten in der Gemeinschaft gefördert werden. Mit einem durchdachten Konzept wird schrittweise an das Schwimmen herangeführt. Auch auf Beeinträchtigungen kann so optimal eingegangen werden. Seit fast vier Jahren wurden in Kooperation mit dem Fachbereich Sport der Stadt Aachen, den Jugendhilfeeinrichtungen und der Nele und Hanns Bittmann Stiftung bereits Hunderte unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in eigenen Kursen erfolgreich zu sicheren Schwimmern ausgebildet. Eine ehrenamtlich tätige Psychotherapeutin unterstützt den Verein in Fragen der Traumabewältigung. Geeignete jugendliche Flüchtlinge werden zu Schwimmlehrern ausgebildet, in die Vereinsarbeit eingebunden und persönlich gefördert. Über Spenden wird vielen Geflüchteten jeden Alters die Ausbildung in den vereinseigenen Schwimmkursen ermöglicht.

Seiten