Bildung

Boa Nnipa

Bei unserem ersten Projekt EBAN geben wir mehrtägige sexualpädagogische Fortbildungen für ghanaische Freiwillige. Im Rahmen dieser Workshops entwickeln wir gemeinsam ein Unterrichtskonzept und passende Arbeitsmaterialien für die Arbeit in den Schulklassen. Mit diesem Konzept und dem erworbenen Wissen werden die Freiwilligen, jeweils in Zweierteams, an Schulen gehen und dort in den Klassenstufen 5 bis 9 Sexualkunde unterrichten. Wir begleiten die Freiwilligen während ihrer ersten Unterrichtsstunden und bieten ihnen während der gesamten Zeit einen Anlaufpunkt an. In wöchentlichen Evaluationsrunden analysieren wir außerdem Erfolge, Fragen und Probleme, um so aufgetretene Herausforderungen und Unsicherheiten bestmöglich zu lösen. Das Boa Nnipa-Team kümmert sich neben den Fortbildungen auch um die Koordination, schafft den Kontakt zwischen Schulen und Freiwilligen und stellt die organisatorischen Mittel sowie alle benötigten Arbeitsmaterialien zur Verfügung.

MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.

MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V. - versteht sich als eine politisch unabhängige Interessenvertretung für Leseinitiativen in Deutschland, die sich der individuellen Förderung von Kindern zwischen sechs und 16 Jahren im Bereich Lese- und Sprachkompetenz Deutsch verschrieben haben. Ziel der Leseinitiative ist es, Kinder aller Schichten und religiösen Zugehörigkeit zu erreichen. Der Bundesverband setzt sich dafür ein, dass seine Mitglieder (regionale Vereine und Initiativen) ihre Aufgaben auf stets wachsendem Niveau (qualitativ wie quantitativ) verwirklichen können. Er fördert bundesweit die Gründung von weiteren Leseinitiativen, die nach dem 1:1-Prinzip tätig werden wollen. In einem Pilotprojekt „Mentor plus“ hat der Bundesverband nunmehr auch die Förderung von Leseinitiativen für junge Erwachsenen – funktionale Analphabeten – in den Fokus genommen.

Tausche Bildung für Wohnen e.V.

Tausche Bildung für Wohnen will kostenlosen Wohnraum für junge Menschen zur Verfügung stellen, die sich im Gegenzug verpflichten, mit sozial benachteiligten Kindern zu arbeiten. Das sozial-ökonomische Wissenstransferprojekt initiiert die Bildung einer Präventionskette gegen kulturellen Ausschluss, Segregation, soziale Benachteiligung, Bildungsarmut und Vereinsamung. Das Modellprojekt richtet sich gegen „soziale Reparaturkosten“ in Form von systematischer Nachmittags-, Hausaufgaben-, Sprach-, Lern- und Freizeit-Betreuung von sozial benachteiligten Kindern durch engagierte junge Menschen (Paten), um frühe Förderung, Teilhabe und Integration zu gewährleisten.

Seiten