Bildung

Jambo Bukoba e.V.

Jambo Bukoba e.V. engagiert sich für Kinder und Jugendliche in Tansania. In der Region Kagera im Nordwesten des ostafrikanischen Landes sorgt Jambo Bukoba e.V. durch Sport und unter dem Projektmotto „Kinder durch Sport stark machen“ für eine nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in den Bereichen Gesundheit (HIV/Aids), Chancengleichheit für Mädchen, Bildung und Sport.

Knowledge Club

Das Projekt Knowledge-Club richtet sich an Kinder aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien. In Hamburg kooperieren wir mit einer Grundschule in Billstedt, einem Stadtteil, in dem der Anteil von Familien, die Sozialleistungen empfangen überdurchschnittlich hoch ist. Im Rahmen des Knowledge-Clubs bieten wir ein vielfältiges schulergänzendes Kurs- und Workshopprogramm an. Dies erfolgt in Kooperation mit einer Grundschule und einer Kindertagesstätte im Ganztagsbereich der Schule. Die Schüler bestimmen die Inhalte der Kurse bei der Open Space-Auftaktveranstaltung selbst. Umgesetzt werden die Kurse dann von Ehrenamtlichen, vorwiegend Studenten, die durch regelmäßige Schulungen auf diese Tätigkeit vorbereitet und unterstützt werden. Sowohl die Ehrenamtlichen als auch die Schüler profitieren von diesem Aufeinandertreffen unterschiedlicher Lebenswelten und lernen fremde Perspektiven kennen. Die Ausbildungs - und Berufsperspektiven der Schüler werden verbessert. Es gibt bereits einen weitern Standort in Berlin Neukölln.

Musiker ohne Grenzen e.V.

„Musiker ohne Grenzen“ begründet ein weltweites Netzwerk kreativer Musikprojekte, um Menschen einander näher zu bringen und ihnen unabhängig von ihrer Lebenssituation einen Zugang zur Musik zu ermöglichen. Wir vermitteln Sachspenden und Musiker, welche die Projekte mit ihrer Arbeit unterstützen. Durch diese Form der musikalischen Solidarität verbessern wir die Lebenswirklichkeit in sozialen Brennpunkten: Die Musik ebnet den Weg zur Selbstverwirklichung und ist ein Medium, sich selbst auszudrücken sowie die eigene Realität zu artikulieren. Durch die musikalische Arbeit bieten wir Alternativen zu einer kriminellen Karriere und dem sozialen Abseits. Unsere Arbeit sensibilisiert alle Beteiligten stark für das Thema sozialer Verantwortung. Derzeit engagieren wir uns in fünf Projekten in Ecuador, Jamaika und Indien. Weitere Projekte, auch in Hamburg, sind in Planung.

Weitblick e.V.

Die Idee von „Weitblick“ ist einfach: Als Studenteninitiative wollen wir Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit bieten, sich neben dem Studium gesellschaftlich zu engagieren und eigenes Wissen, Talente und Fähigkeiten für soziale Projekte einzusetzen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Einsatz für einen weltweit gerechteren Zugang zu Bildung. Durch die Vereinsarbeit möchten wir beim akademischen Nachwuchs das Bewusstsein für soziale Verantwortung schärfen. Unsere Antriebskraft ist dabei kein blinder Aktionismus, sondern der Gedanke, dass auch Studenten mit ihrer Arbeit etwas bewirken können. Unter dem Motto „Bildungschancen weltweit“ sind wir an 15 Hochschulen in Deutschland aktiv. Dabei unterstützen die einzelnen Weitblick-Vereine rund 20 verschiedene Bildungsprojekte im In- und Ausland. Dazu gehören sowohl die Förderung von Schulbauten in Entwicklungsländern als auch die Übernahme von Bildungspatenschaften in Deutschland.

MENTOR - Die Leselernhelfer HAMBURG e.V.

Immer mehr Kinder haben Schwierigkeiten beim Lesen und Verstehen von Texten. Hier setzt „MENTOR – Die Leselernhelfer HAMBURG“ an und vermittelt ehrenamtliche Mentoren an Kinder, um bei ihnen die Lust am Lesen zu wecken: Ein Mentor und ein Lesekind treffen sich freiwillig einmal in der Woche zu einer gemeinsamen Lesestunde, und das mindestens für die Dauer von einem Jahr. Zurzeit treffen sich in ganz Hamburg wöchentlich 735 Lesetandems.

Lesewelt Ortenau e.V.

„Kinder für das Lesen begeistern" - das ist seit 2005 das Ziel des gemeinnützigen Vereins Lesewelt Ortenau e.V. Heute engagieren sich mehr als 80 Vorleser in Kindergärten, Schulen und Bibliotheken und lesen Kindern spannende Geschichten vor. Über 25.000 Mädchen und Jungen lauschten bisher unseren Vorlesern. Lesewelt Ortenau e.V. ist das einzigartige Netzwerk für Vorlesen und Leseförderung im Ortenaukreis, dem flächenmäßig größten Landkreis Baden-Württembergs. Damit immer mehr Kinder die Freude am Lesen entdecken, hat der Verein eine breite Palette von Angeboten zur Leseförderung entwickelt, wie z.B. Kinder-Lese-Feste, Vorlesestunden mit blinden Vorlesern, Lese-Partys, Junior-Vorlesekurse und die jugendlichen Spielplatz-Vorleser. Buchtipps und Fortbildungen runden das Angebot ab.

em - Schülerfirmen

Jeder Schüler soll im Laufe seiner Schulzeit die Chance bekommen, in einer Schülerfirma die wirtschaftlichen Zusammenhänge in unserer Gesellschaft kennenzulernen, unternehmerisches Handeln durch eigene Praxis auszuprobieren und damit Eigeninitiative zu entwickeln und Verantwortung für ein Team und für das gemeinsame Projekt zu übernehmen. Konkret leiten wir stufenübergreifende Schülerteams von Acht- bis Zehntklässlern an, in den Schulpausen Brötchen, Getränke und Schreibwaren an ihre Mitschüler zu verkaufen. Dabei sind wir erster Unterstützer für die Schüler, aber sie betreiben diesen Schülerkiosk mit den von uns eingeübten Abläufen in ihrer Schule völlig selbstständig. Das Besondere ist: Mit unserem Angebot können Schulen eine Schülerfirma betreiben, ohne dass die Lehrer zusätzlichen Aufwand haben. Alle teilnehmenden Schüler engagieren sich freiwillig, außerhalb des Unterrichts und aus eigenem Antrieb heraus – das sind Bedingungen, die einen hohen Lernerfolg begünstigen.

PCs for Kids

"Schluss mit der PC-Knappheit an unseren Schulen!“ Unter diesem Leitspruch schaffen wir ein bundesweit agierendes und lebendiges Netzwerk für die Vermittlung zwischen Überschuss und Defizit (PCs von Unternehmen an Schulen). Hierfür adressieren wir Lehrer oder Fördervereine (Multiplikatoren), welche vor Ort in ihren Regionen einen konkreten Bedarf für Schulen und Institutionen kennen. Über das Online-Portal www.pcs-for-kids.de kann der Bedarf mit dem Angebot bundesweit verglichen und das Prinzip „PCs for Kids“ (PfK) vor Ort nachhaltig angewendet werden, um die Vermittlerarbeit systematisch zum Erfolg zu führen. Ebenso möchten wir Firmen und Geschäftsleute motivieren, zukünftig betriebswirtschaftlich abgeschriebene und ausgemusterte, aber weiterhin voll funktionsfähige EDV-Geräte wie PCs, Notebooks, Bildschirme und Drucker auf unserem Online-Portal kostenlos bereitzustellen. Auch bestehen Partnerkonzepte mit Unternehmen der IT-Industrie (Logitech: Zubehör, Microsoft: Software).

futurepreneur e.V.

futurepreneur e.V. bietet jungen Menschen ab 14 Jahren in vier Formaten (Sommerunternehmer: vier bis sechs Wochen, Zukunftsunternehmer: vier bis sechs Wochen, Business for a Week: drei halbe und zwei ganze Tage, Business for a Day: zwei ganze Tage) erlebbares und erfahrbares Unternehmertum in einem befristeten Zeitraum von zwei Tagen bis maximal sechs Wochen an. Nach Theorie und Übungen entwickeln die Jugendlichen ihre Geschäftsidee auf Basis ihrer Fähigkeiten, Interessen und Kompetenzen. In allen Projekten ist die tatsächliche Umsetzung und Erprobung der Idee in der Realität das zentrale Element. Die Projekte, wie beispielsweise „Sommerunternehmer“, werden in Kooperation mit Jugendzentren, Schulen, Arbeitsämtern, Career Centern umgesetzt und haben zum Ziel nachhaltig Unternehmergeist zu zünden und Selbständigkeit als berufliche Option vorstellbar zu machen.

CRISP e.V.

CRISP ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin. Seit 2008 setzen wir uns für die friedliche Bearbeitung von Konflikten durch Dialog, internationale Zusammenarbeit und Vermittlung unterschiedlicher Positionen ein. Dabei ist der Austausch zwischen deutschen Schülern, Studierenden und Vertretern aus der Zivilgesellschaft zentraler Bestandteil.
Die Kernthemen des Vereins umfassen die beiden Bereiche zivile Konfliktbearbeitung in Nachkriegsregionen (vorallem auf dem westlichen Balkan, im Südkaukasus und in Ägypten) und politische Bildungsarbeit in Deutschland. Im Vordergrund unserer Arbeit stehen die Förderung gegenseitiger Toleranz, das Verstehen politischer Prozesse und der Aufbau internationaler Netzwerke. Hierzu organisiert und veranstaltet CRISP Workshops, Seminare und führt mehrmonatige Projekte durch. Dabei arbeiten wir insbesondere mit der Methode „Planspiele“, die wir im Rahmen von Qualifizierungs- bzw. Fortbildungsseminaren auch an Multiplikatoren weitergeben.

Seiten