Engagementförderung

Mütter und Familientreff Erlangen

Familie ist da, wo das Herz ist.

"Ehrenamtliche haben nicht unbedingt die Zeit, sie haben nur das Herz".Elizabeth Andrew
In jedem von uns schlägt ein Herz, unabhängig von Herkunft und Hintergrund. Mit dem Projekt werden Migrant*innen dabei unterstützt, in der Mehrheitsgesellschaft zurechtzukommen, sowie Anschluss zu finden. Die Betreuungsarbeit verhindert häufig ehrenamtliches Engagement und/oder politische Teilhabe. Die Struktur des Vereins eröffnet durch ein kinderfreundliches Klima, unterstützende Kinderbetreuung, Mehrsprachigkeit, ohne Konsumzwang, Leseecke zum Spracherwerb für Eltern und Kind und vielfältigen Fortbildungsmöglichkeiten den Weg ins Ehrenamt.
Das direkte Gespräch mit Migrant*innen und das Erklären der Vorteile des Ehrenamts und der Welt der Möglichkeiten, die sie eröffnet, ist der beste Weg, Migrant*innen in ihrer Integrationsleistung zu unterstützen.

oskar I freiwilligenagentur lichtenberg

Eine Freiwilligenagentur für Alle

Die oskar | freiwilligenagentur lichtenberg wurde gegründet, um das freiwillige Engagement in Berlin-Lichtenberg zu unterstützen und zu fördern. Die Agentur berät und informiert Einzelpersonen zu allen Aspekten des freiwilligen Engagements. Gemeinnützige Träger, Projekte und Initiativen erhalten Beratungen zu Freiwilligen-Management, Versicherungsschutz und Einbindung von Freiwilligen in die Organisation. Oskar organisiert Vernetzungsmöglichkeiten sowie Fortbildungen für Haupt- und Ehrenamtliche zu Themen rund ums Engagement. Oskar organisiert, dass Freiwillige Dank und Anerkennung in öffentlichen Veranstaltungen und Kampagnen erfahren und so weitere Menschen für freiwilliges Engagement inspiriert werden. Die Haupt- und Ehrenamtlichen engagieren sich im Freiwilligenrat von Berlin-Lichtenberg. Außerdem informiert die Agentur regelmäßig auf Träger-Vernetzungsrunden in den Lichtenberger Stadtteilen und über ihre Öffentlichkeitsarbeit zu neuen Entwicklungen des freiwilligen Engagements.

ZukunftsBergstadt

Bad Grund braucht DICH!

Die ZukunftsBergstadt in Bad Grund (Harz) ist eine von Grundnerinnen und Grundnern im Herbst 2018 gegründete Bürgerinitiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, mit vielfältigem ehrenamtlichem Engagement und vielen Ideen den Ort wieder lebenswerter und attraktiver zu gestalten. In der Initiative ZukunftsBergstadt haben sich verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, die sich den unterschiedlichsten Themengebieten widmen. Unter anderem liegt ein Schwerpunkt auf der optischen Aufwertung des Ortes. Hierbei wird versucht, den Leerstand mithilfe einer im Planung befindlichen Bürgergenossenschaft zu beseitigen und das gesamte Ortsbild zu verschönern und zu pflegen. Viel Wert wird daneben auch auf ein verbessertes soziales Miteinander gelegt. Hier sorgt die ZukunftsBergstadt mit neuen generationsübergreifenden Treffpunkten und Angeboten dafür, dass sich Bad Grund wieder in eine lebendige Bergstadt entwickelt.

VICTOR Lübeck e.V.

VICTOR verbindet Studierende mit Projekten und Events in Lübeck

VICTOR wurde mit dem Zweck gegründet, Aktionen, Veranstaltungen und Projekte (zunächst) auf dem Lübecker Campus an einem Ort zu vereinen und damit den Studierenden der Uni auf eine möglichst einfache und barrierefreie Weise zugänglich zu machen. Darüberhinaus sollen diese Angebote vernetzen und damit die Mitgliedschaft in diesem Verbund für die Partner zu einem wertvollen Vorteil werden lassen. Die Menschen sollen durch VICTOR untereinander vernetzt werden. Das Anliegen ist die Begegnung in den angebotenen Events und Veranstaltungen und das Engagement bei den Projekten der Partner. Mitgefühl, persönliches Glück und das Verstehen und Tolerieren unseres Gegenübers gehen zu einem entschiedenen Maße aus Begegnungen hervor und führen dadurch nachhaltig zu einer intakten Gesellschaft.

Ehrenamts-Stammtisch Stadt Römhild

Gemeinsam Ehrenamt vor Ort fördern & gestalten

Der Ehrenamts-Stammtisch Stadt Römhild setzt sich für Vereine, Initiativen und Gruppierungen jeglicher Art ein. Dabei spielt der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung lokaler Akteure eine große Rolle. Die Initiative organisiert Lehrgänge & Projekte vor Ort und steht beratend zu allen anfallenden Themen zur Verfügung. Die Nachwuchsarbeit fürs Ehrenamt steht an oberster Stelle. Durch das gemeinschaftliche Auftreten nach innen (Gemeinde/ Landkreis) und nach außen (Land/ Bund & EU) erlangen die Teilnehmer eine ganz andere Wertigkeit auf allen Ebenen. Die Sichtbarkeit von Projekten und Fördermöglichkeiten wird durch regelmäßige Stammtisch-Runden beworben. Der Ehrenamts-Stammtisch sorgt in ländlichen geprägten Räumen für ein Miteinander und findet abwechselnd in verschiedenen Orten statt. In Zukunft soll diese Bewegung als Modellprojekt für alle Interessierten weiterhin wachsen. Dafür setzen sich die Initiatoren: David Wiedemann, Selina Dauer und Stefan Hammer weiterhin ein.

Marlow26

die Vielfalt gestalten

Im Oktober 2020 hat die evangelisch - lutherische Kirchengemeinde Marlow in Kooperation mit der Stadt Marlow die Initiative "Marlo26- die Vielfalt gestalten" ins Leben gerufen: Kirche + Kommune + Bürger + Vereine + Wirtschaft vernetzen ihre Potentiale der 26 Ortsteile grenzenlos. Eine Veranstaltung anlässlich 775 Jahre Stadtkirche und „30 Jahre Mauerfall“. Mittlerweile hat sich ein Projektteam zusammengefunden, um den Aufbau eines digitalen Dorfplatzes zu realisieren. Damit soll das Miteinander neu gestalten und ein aktiveres Zusammenleben gefördert werden. Über alle Altersgruppen hinweg verbindet die Plattform Bürger, Vereinsmitglieder, Verantwortliche im Rathaus, den Einzelhandel und die Unternehmen, die Gruppen in Schule, Kindergärten, Nachbarschaften, bei Freizeitaktivitäten, sodass mehr Nähe, Verbundenheit und Engagement entstehen. Die Stadt Marlow ist mit 140 Quadratkilometern Fläche eine der größten Städte in Mecklenburg-Vorpommern. Davon sind nur 5% besiedelt.

Diverse Young Leaders

Initiative Diverse Young Leaders (IDYL) ist eine Initiative, die sich dafür engagiert die Führungspositionen von morgen diverser, zugänglicher und inklusiver zu besetzen. Dabei legt sie den Fokus nicht auf bestimmte Quoten, sondern formt durch Engagementförderung von jungen Minoritäten die Leader von morgen. Damit junge Minoritäten bereits früh Führungsqualitäten erwerben können, initiiert IDYL Projekte, die den Zugang zu Informationen zu Möglichkeiten und Erfahrungschancen jeglicher Art einfacher gestaltet. Somit soll zum eigenen Engagement dieser Gruppe animiert werden. Auch unterstützt die Initiative jungen Menschen bei ihrem Werdegang durch das Mentoring Programm F1rstGen und Coaching.

Was Gutes

Was Gutes dient als mediales Sprachrohr für Organisationen wie soziale Projekte und Vereine die selbst Gutes tun. Durch die Erstellung von Kurzdokumentationen und Kurzfilmen über die entsprechenden Projekte, bieten sie den Projekten den Startschuss für eine mediale Vorstellung ihrer Arbeit. Durch die Erstellung, sowie der anschließenden Begleitung, Veröffentlichung und Verbreitung der Filme, werden Projekte und Vorhaben vernetzt und unterstützt, die Gemeinsinn, gesellschaftlichen Nutzen und benachteiligte Zielgruppen unterstützen. Die Filme bieten neben der Öffentlichkeitsarbeit der Projekte, auch einen unterhaltsamen Mehrwert für die Gesellschaft, welche zudem zum sozialen Engagement motiviert werden soll.

Glücksspende

Gute Taten kann jeder

Glücksspende e.V. in Gründung: Wir helfen den Helfern!

Wir berichten von wunderbaren Hilfsprojekten sowie den Menschen, die sich dahinter verbergen und zeigen auf, wie alle Menschen – mit und ohne Geld – Glück spenden können.

Unsere Vision ist es, dass sich alle Menschen als wertvoller Teil der Gesellschaft fühlen. Wir zielen auf gesteigerte Aufmerksamkeit für die Situation anderer und Engagement auch von denen, die glauben, dass sie nichts zu geben hätten.

Zwei Probleme:
1. Oft erfahren kleine Hilfsinitiativen keine öffentliche Unterstützung und Anerkennung.
2. Arme und weniger leistungsfähige Menschen fühlen sich wertlos und ausgegrenzt von der Gesellschaft, weil sie im Glauben leben, dass sie nicht helfen können.

Unsere Lösung: Glücksspende e.V. ist der Verein, der den Helfern hilft, wertvolle Arbeit zu leisten. Unsere Rolle ist die Vermittlung von Sach- und Geldspenden sowie die organisatorische Unterstützung.

Erfurter SpendenParlament

Ein Projekt der Erfurter BürgerStiftung

Das Erfurter SpendenParlament (ESP) zeigt, wo Demokratie direkt funktioniert. Gemeinsam werden Projekte in und für Erfurt im Sinne einer nachhaltigen und offenen Gesellschaft unterstützt. Das ESP schafft einen neutralen Lern- und Erfahrungsraum für das Zusammenwirken von BürgerInnen und leistet so einen aktiven Beitrag zur gelebten Demokratie. Mit kleinen Beiträgen und der eigenen Stimme kann man im ESP Großes bewirken. Im Kern geht es darum, Projekte von Initiativen und Vereinen zu unterstützen. Daneben fördert das ESP ehrenamtliches Engagement, persönliche Verantwortungsbereitschaft und demokratische Teilhabe und ermöglicht die Vernetzung und Identifikation zwischen SpenderInnen und den TrägerInnen von Projekten – ein Projekt von BürgerInnen für BürgerInnen. Darüber, welche Projekte unterstützt werden, entscheiden die SpenderInnen in einer gemeinsamen Parlamentssitzung. Mit einer Spende ab 50 € wird man Mitglied im ESP. Das ESP tagt - bisher - einmal im Jahr öffentlich.

Seiten