Engagementförderung

Pfandraising Wuppertal e.V.

Feier wild. Sei faul. Tu Gutes!

Pfandraising Wuppertal ist eine gemeinnützige studentische Initiative, die eine kostenlose Servicedienstleistung mit einem wohltätigen Zweck verbindet. Auf lokaler Ebene bietet Pfandraising seit fast zwei Jahren im zweiwöchigen Turnus einen Leergut-Abholservice für Haushalte und Unternehmen an. Damit wird nicht nur eine innovative Alternative zur einfachen Geldspende sondern allen Menschen die Chance geboten, soziales Engagement einfach in ihren Alltag zu integrieren sowie gleichzeitig einen Service zu nutzen, der das Recycling von Rohstoffen beschleunigt. Der Erlös fließt in gemeinnützige lokale Projekte und hauseigene Deutschkurse für Geflüchtete. Zusätzlich können Unternehmen, Schulen und Universitäten über Leergutsammelcontainer am Projekt partizipieren. Besonders im Bereich Schule und Universität fördern die Container schon früh soziales Engagement. Pfandraising versteht sich dabei als Spendenorganisation und Multiplikator für ehrenamtliches Engagement in der Gesellschaft.

beWirken

Gemeinsam etwas Großes beWirken!

beWirken hat das Ziel, die Bildung von Jugendlichen bundesweit zu verändern und positive Anstöße für einen nachhaltigen Kompetenzerwerb zu geben. Zentral im Engagement von beWirken stehen der Erwerb von Selbstlernkompetenzen, sozialen Kompetenzen sowie die Befähigung zu unternehmerischem Denken. Hierfür nutzen wir innovative Workshop-Formate mit Design Thinking & Lean Startup Methoden und digitaler Begleitung. Mit der Jugend Projekt-Challenge und anderen Formaten aktivieren wir junge Menschen und ermöglichen Ihnen durch eigenständig durchgeführte Projekte die Erfahrungen der Selbstwirksamkeit. Wir ermöglichen es, dass Akteure und Jugendliche vor Ort in Schulen und Ausbildungsbetrieben ohne großen Aufwand Formate durchführen können, die sonst mit viel Ressourcen- und Personalaufwand verbunden wären. Durch Ausbildung unserer Trainer*innen und Mentor*innen schaffen wir es außerdem, ein starkes bundesweites Netzwerk für Jugendbildung und -beteiligung auf Augenhöhe aufzubauen.

Help-O-Mat

Helfen war nie einfacher

Der Help-O-Mat ist eine interaktive Projektdatenbank, die es Menschen in Deutschland erleichtern soll, eine passende Möglichkeit für ehrenamtliches Engagement zu finden. Grundlage ist das Problem, dass rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung grundsätzlich bereit ist, sich ehrenamtlich zu engagieren, es aber nicht in die Tat umsetzt. Hier setzt die intuitive Webanwendung an, die in wenigen Schritten den Interessierten zum Helfer macht. Mit seinem innovativen Konzept adressiert der Help-O-Mat vor allem junge Menschen, die für freiwillige Arbeit besonders offen sind, über bestehende Kanäle aber kaum erreicht werden. Ähnlich wie beim Wahl-O-Mat klickt sich der Nutzer durch ca. 20 Fragen, die seine persönlichen Präferenzen und Fähigkeiten bezüglich freiwilliger Arbeit abdecken. Anschließend wählt der Help-O-Mat aus einer Vielzahl von Projekten drei Vorschläge aus, die bestmöglich zum potentiellen Helfer passen – maßgeschneidert auf seine Interessen, Fähigkeiten und Präferenzen.

beWirken

Gemeinsam etwas Großes 'beWirken'!

beWirken hilft bundesweit Akteuren dabei, Jugendliche auf Augenhöhe zu erreichen und sie zu aktivieren. Die Jugend Projekt Challenge (JPC) von beWirken ist ein handlungsorientiertes Format, das durch seine vier Phasen - Aktivierung, Kreativität, Handeln, Wissen - die Jugendlichen von der Idee bis zur Projektumsetzung führt. Die Jugendlichen handeln selbst und werden dabei von jungen Mentor*innen begleitet. Die JPC ist modular aufgebaut und kann innerhalb von wenigen Tagen oder über mehrere Monate hinweg durchgeführt werden. Daher ist sie sowohl für Schulen, kommunale Akteure, als auch für Ausbildungsbetriebe interessant. Egal ob ein Musikfestival, ein schulübergreifendes Fußball-Turnier oder doch vielleicht ein Ausflug mit Geflüchteten... alles ist möglich! Die Jugendlichen entscheiden selbst, wählen ihr Tempo und ihre Methoden. Sie lernen ihre Leidenschaften kennen und erleben Selbstwirksamkeit, um so später in ihrem privaten und beruflichen Leben erfolgreicher zu sein.

CorrelAid e.V.

Data Science for a better World

Daten werden als einer der wichtigsten Rohstoffe des 21. Jahrhunderts bezeichnet. CorrelAid ist überzeugt, dass das Potential von Daten und Datenanalyse nicht nur großen Unternehmen vorbehalten sein, sondern die Zivilgesellschaft daran teilhaben und diese Entwicklung mitgestalten sollte. Der Verein will deshalb gemeinsam und mit einem inklusiven, vernetzten und innovativen Datenverständnis die Welt verändern. CorrelAid bringt junge, engagierte Datenanalysten mit Non-Profit-Organisationen zusammen. CorrelAid hilft NPOs dabei, mit Daten ihre Prozesse effektiver zu gestalten, Entwicklungspotenziale zu identifizieren und ihren Impact zu evaluieren. Auf der anderen Seite vernetzt die Organisation 400 Datenanalysten in ganz Deutschland und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Skills zu entwickeln und in Projekten für den guten Zweck anzuwenden.

Ehrenamtsinitiative Weitblick

Es gibt nichts gutes, außer man tut es. (E. Kästner)

Die Ehrenamtsinitiative Weitblick ist eine Initiative der oberbergischen Kreisverwaltung, um bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen. Durch die Kooperation mit der Kreisverwaltung erhalten die Ehrenamtler Vorteile, z. B. die Absicherung durch Haftpflicht- und Unfallversicherung, monatliche Fortbildungsangebote, Austausch mit Ehrenamtlern anderer Städte und Gemeinden im Kreisgebiet, Fahrtkostenerstattungen und ähnliches. Die geschulten Ehrenamtler werden im Gegenzug in ihren Städten und Gemeinden aktiv: Sie stehen als Ansprechpartner für alle Fragen zum Ehrenamt zur Verfügung und initiieren gemeinnützige Projekte, die in ihrem Ort bisher fehlen. Bisher kam der Service der Kreisverwaltung nur dem überschaubaren Kreis von Ehrenamtlern zugute, die direkt mit der Verwaltung kooperieren.
Die Initiative wird dahingehend erweitert, zukünftig allen interessierten Ehrenamtlern im oberbergischen Kreis einen unterstützenden Service zu bieten.

Polis180 e.V.

Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

Polis180 (Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik) hat ein Problem erkannt: Viele junge Menschen in Europa fühlen sich politisch ohnmächtig, da die traditionellen politischen Partizipationsmöglichkeiten ihnen fremd und festgefahren erscheinen. Polis180 begegnet dieser politischen Apathie, indem sie jungen Menschen Engagement- und Gestaltungsmöglichkeiten außerhalb von Parteien anbieten. Der Thinktank steht auf zwei Säulen: Einerseits gibt er jungen Menschen eine politische Stimme und bezieht sie in politische Prozesse mit ein, andererseits holt Polis180 sein Expertenwissen aus dem akademischen Elfenbeinturm heraus und verbreitet es in der Zivilgesellschaft. Dieser Austausch zwischen jungen Menschen unterschiedlicher professioneller oder sozialer Hintergründe, Experten und Entscheidungsträgern führt zu mehr politischer Partizipation, sensibilisiert Entscheidungsträger für die Probleme unserer Generation und resultiert in innovativen Ideen und konstruktiven Lösungsansätzen.

Quagile – Das kann ich.

Talente teilen. Leute treffen. Rente rockt.

Rente rockt! Die Babyboomer kommen ins Rentenalter. Der Übergang zur Freizeitphase entpuppt sich dabei als Herausforderung: Viele Menschen fühlen sich aufs Abstellgleis geschoben. Außerdem suchen sie Sinn und Aufgaben, die an die Stelle des Jobs rücken. Soziale Kontakte müssen aufgebaut werden, um die Freizeit nicht vor dem Fernseher zu verbringen. Denn Einsamkeit und soziale Isolation führen unter anderem zu Depressionen oder früher Demenz. Für diese Bedürfnisse haben wir eine Internetplattform entwickelt: Quagile.de zeigt die „Musik”, die in dieser Lebensphase steckt. Ob Hobbygärtnerin, Katzenflüsterer, Computerfreak, Haushüterin, Technik-Ass, Sprachgenie oder leidenschaftliche Köchin: Auf Quagile können die Mitglieder ihre Talente untereinander teilen – ohne Geldfluss und ohne Konnotation zu Gebrechen. Quagile ermöglicht damit Kontakte zu spannenden Menschen, überraschende Ideen und eine endlose Vielfalt an Freizeitgestaltung. Motto: Talente teilen, Leute treffen, Rente rockt!

ISAR – Netzwerk für ehrenamtliche Vormundschaften

Inklusion+++Selbstwirksamkeit+++Akzeptanz+++Respekt

Das Projekt ISAR - Netzwerk für ehrenamtliche Vormundschaften bereitet interessierte ehrenamtliche Vormünderinnen auf ihre Aufgabe als Vormundin für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge vor und begleitet sie in dieser Funktion. Ziel des Projektes ISAR - Netzwerk für ehrenamtliche Vormundschaften ist die fachliche Begleitung von Vormünderinnen, um zum einen bürgerschaftliches Engagement zu aktivieren und zum anderen eine gelungene Integration und die persönliche Entwicklung der Mündel zu unterstützen. Vier Aspekte bilden dabei die Grundlage des Selbstverständnisses: Inklusion, Selbstwirksamtkeit, Akzeptanz und Respekt. ISAR richtet sich an zwei Zielgruppen, die ehrenamtlichen Vormünderinnen und die minderjährigen unbegleiteten Geflüchteten.

Freiwilligenagentur PlusPunkt Greven e.V.

Nach 10 Jahren nicht aufgeben, sondern: verändern für die Zukunft

Die Freiwilligenagentur PlusPunkt Greven wurde im Jahre 2004 von vier Grevener Bürgerinnen gegründet. Sie berät an Freiwillenarbeit Interessierte und vermittelt sie in das für sie geeignete Ehrenamt, bei Bedarf mit vorheriger Schulung. Der Einsatz reicht von Besuchsdienst über Flüchtlingshilfe bis hin zur freien Theaterbühne. Die Vermittlung ist neutral und unabhängig von politischer und religiöser Ausrichtung. Der Name PlusPunkt entstand aus der Überzeugung, dass ehrenamtliches Engagement die Lebensqualität und Attraktivität einer Kommune verbessert, das soziale Miteinander positiv verändert und Brücken zwischen den Generationen baut. Alle Mitarbeiter des Organisationsteams arbeiten ebenfalls ehrenamtlich, können Interessierte so leichter überzeugen, zur Mitarbeit motivieren und dadurch das bürgerschaftliche Engagement in der Kommune fördern. In zwölf Jahren wurden weit mehr als 350 Menschen in zirka 50 Sozial- und Kultur-Projekte vermittelt, davon mehr als 150 langfristig.

Seiten