Engagementförderung

Youth Bank 2.0

more than money

„Youth Bank“ ist ein Modell zur Förderung von Jugendengagement, das seit 2004 erfolgreich jugendliche Ideen unterstützt und fördert. Junge Menschen bis 25 Jahren übernehmen in einer „Youth Bank“ Verantwortung für ihre Stadt, indem sie Gleichaltrige motivieren und dabei unterstützen, gemeinnützige Projekte anzustoßen. Eine „Youth Bank“ arbeitet wie eine kleine Stiftung vor Ort und bietet Beratung auf Augenhöhe sowie bis zu 400 EUR zur Umsetzung konkreter Ideen. So verändern Jugendliche ihre Stadt und sich selbst, denn sie lernen viele Dinge, die in der Schule oft zu kurz kommen: von Projektplanung über den verantwortungsvollen Umgang mit Geld bis zu Teamwork. Gleichzeitig gewinnt „Youth Bank“ junge Leute oft erstmals für ehrenamtliches Engagement – auch diese Erfahrung wirkt weit über das eigentliche Projekt hinaus. Egal ob Theaterstück oder Schülerzeitung, Jugendliche übernehmen gezielt Verantwortung für ihr Lebensumfeld. So investiert „Youth Bank“ in die Zukunft der Zivilgesellschaft!

Spendenideen.de

Ideen zum Spenden sammlen

Zurzeit gibt es in Deutschland 600.000 eingetragene Vereine mit 23 Mio. gesellschaftlich engagierten Menschen. Da die öffentlichen Kassen oftmals leer sind, benötigen Vereine zunehmend Spenden, um wichtige Projekte durchzuführen. Doch Wissen und Erfahrungen dazu werden häufig nicht dokumentiert oder aktiv weitergegeben, wenngleich Spendenaktionen von großer Kreativität und Engagement geprägt sind. Spendenideen.de ist eine Plattform, auf der Ideen, Wissen und Erfahrung zum Spendensammeln zusammengetragen, transparent gemacht und weiterentwickelt werden. Planen Menschen eine Spendenaktion, finden sie hier Hilfestellung zu Planung und Kommunikation: Beschreibungen, Checklisten, Erfolgsberichte, Gestaltungsvorlagen u.v.m. So trägt Spendenideen.de dazu bei, bürgerschaftliches Engagement zu fördern und zu unterstützen – bundesweit und übertragbar auf alle gesellschaftlichen Bedarfe.

häkelhelden

Helfen kann so lässig sein.

Das im Dezember 2012 durch zwei Polizisten der Fliegerstaffel initiierte Projekt „häkelhelden“ beschäftigt sich auf unkonventionelle Weise mit dem Thema Opferhilfe. Durch den Verkauf von selbst gehäkelten Mützen, werden 5 EUR pro verkaufter Mütze an die Opferschutzgesellschaft WEISSER RING gespendet. Über die „häkelhelden“ wird der WEISSE RING gleichzeitig einer jüngeren Generation vorgestellt, der die Opferschutzorganisation nahezu unbekannt ist. Daher sind die „häkelhelden“ seit Oktober 2014 Botschafter des WEISSEN RINGS. Seit Januar 2014 konnte die JVA Düsseldorf für das Projekt gewonnen werden. Dort werden mittlerweile die Mützen in bezahlter Arbeitstherapie durch Häftlinge gefertigt. So wird auf einer zweiten Ebene an der Resozialisierung und sozialen Inklusion der Häftlinge mitgearbeitet. Auf diese Weise konnte durch die „häkelhelden“ eine ganz neue Art des Täter-Opfer-Ausgleichs geschaffen werden.

mapuro

Spende Deine Auktion

„mapuro.de“ ist ein Spenden-Auktionsportal, auf dem ausschließlich Versteigerungen für den guten Zweck stattfinden. Alle, die Gutes tun und damit ein Projekt oder eine Hilfsorganisation unterstützen wollen, können Dinge oder Dienstleistungen versteigern. Die Verkäuferinnen und Verkäufer entscheiden frei darüber, welchem Spendenprojekt ihre Erlöse aus der Auktion zugutekommen sollen. Die Projekte finden mit „mapuro“ eine Plattform, auf der sie sich und ihre Geschichte einer breiten Öffentlichkeit vorstellen können. Damit sensibilisiert „mapuro“ für das Thema Spenden. Die Transparenz des Portals wirkt identitätsstiftend und steigert die Spendenbereitschaft.

mitMission

Gekonnt Gutes Tun

„mitMission“ vernetzt engagierte Fachkräfte aus Unternehmen, sowie Studenten und Absolventen mit gemeinnützigen Organisationen. Die sogenannten „mitMischer“ unterstützen die Organisationen mit ihrem Fachwissen in zeitlich begrenzten Projekten. Dadurch tun sie nicht nur Gutes, sondern erweitern ihr Kompetenzspektrum in ihrem Fachbereich. Für Studenten und Absolventen bietet dies Möglichkeiten, sich weiterzubilden und den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern. Das Themenspektrum der Projekte beinhaltet unter anderem Projektmanagement, Social Media, Recht, Marketing, Kommunikation und IT. Hierbei kann es sich um eine einmalige Beratung, einen Workshop oder eine direkte Umsetzung handeln. Die Organisationen, die an „mitMission“ herantreten, kommen aus verschiedenen Bereichen wie Bildung, Soziales, Gesundheit oder Integration. Für die Vermittlung betreibt „mitMission“ eine Online-Plattform.

growsocial

Verantwortung übernehmen. Gesicht zeigen. Helfen helfen.

„growsocial“ arbeitet an einer Plattform, auf der soziale Projekte und Unternehmen zusammengebracht werden sollen. Dabei werden sozialen Projekten neue Finanzierungsmöglichkeiten eröffnet. Unternehmen wird die Suche, Abwicklung und Kommunikation eines geeigneten gesellschaftlichen Engagements erleichtert. Den Medien kann ein fortlaufender Strom an kostenfreien und veröffentlichungsfähigen Geschichten zu sozialer Förderung geliefert werden. Somit profitieren alle beteiligten Parteien. Unternehmen unterstützen soziale Projekte finanziell, und die Medienpartner von „growsocial“ veröffentlichen Berichte über das Engagement der Unternehmen. Dies trägt zum positiven Außenbild der Unternehmen bei. Der wirtschaftliche Anreiz soll dabei helfen, dass mehr Unternehmen, vor allem kleine und mittelständische, im Bereich Corporate Citizenship aktiv werden und sich für eine verantwortliche Unternehmensführung stark machen.

Ehrenamtliche Engagement Beratung

Verantwortung leben

In vielen Landkreisgemeinden gibt es keinen zentralen Ansprechpartner für eine Engagementberatung im Ehrenamt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mit Erfahrung wollen sich in ein Ehrenamt einbringen, dies geschieht jedoch meist zufällig und mit wenig Vorbereitung. Deshalb bietet das Mehrgenerationenhaus in Dachau "Ehrenamtliche Engagement Beratung". Im Rahmen des bundesweiten Modellprojektes 'Erfahrungswissen für Initiativen' (EFI) finden sechstägige Fortbildungen für Bürgerinnen und Bürger mit Berufs- und Lebenserfahrung statt. Die Teilnehmer (EFIs) werden durch die zertifizierte Ausbildung befähigt, selbständig ehrenamtliche Projekte zu initiieren und zu organisieren. Ein langfristiges Ziel ist es, alle Gemeinden mit einem Ehrenamtsmanager auszustatten und die EFIs zur tragfähigen Säule der Ehrenamtstätigkeit im Landkreis Dachau zu machen.

Schutzengel GmbH

Anfang gut – alles gut

Krankheit, Gewalt und Armut verursachen besonders bei Kindern viele Probleme. Mit offenen Elterntreffpunkten, aufsuchenden Frühen Hilfen und Gesundheitsförderung erreicht „Schutzengel“ seit 15 Jahren belastete Familien, um die Situation der Kinder zu verbessern. Die Initiative arbeitet daran, bürgerschaftliches Engagement für Frühe Hilfen bundesweit voranzubringen. Ein angebotenes Kompetenz-Coaching stärkt die nachhaltige Wirkung von Fachkräften und Ehrenamtlichen in ihrer Tätigkeit in den Familien.

Sprachbrücke-Hamburg e.V.

Wir reden, damit Sprache verbindet

Sprachförderung ist ein wesentlicher Schwerpunkt in Hamburg, damit Menschen mit Migrationshintergrund eine gleichberechtigte Teilhabe in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens erreichen. Praxiserfahrungen zeigen, dass nach Abschluss der Integrationskurse oft die Kenntnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder rapide sinken, weil sie zu wenige Gelegenheiten haben, das Erlernte anzuwenden. „Sprachbrücke-Hamburg e.V.“ orientiert sich an den gesellschaftlichen Entwicklungen und umfasst zwei Grundangebote: regelmäßige Gesprächsgruppen an festgelegten Orten und anschließende Angebote kleinerer Exkursionen zum lebenspraktischen Erkunden der neuen Heimatstadt. Alle Angebote werden von Ehrenamtlichen geleitet, die für diese Aufgabe speziell geschult und begleitet werden.

Evangelische Initiative "Engagiert älter werden"

Die Evangelische Initiative ENGAGIERT ÄLTER WERDEN bietet Menschen in der zweiten Lebenshälfte die Möglichkeit, ihr Wissen, ihre Talente, Interessen und Fähigkeiten für sich und andere ehrenamtlich einzusetzen. So ist das aktuelle Leben in ENGAGIERT ÄLTER WERDEN geprägt von zahlreichen Interessengruppen (Sütterlin, orientalischer Tanz, philosophischer Gesprächskreis, Englisch-Stammtisch, Werkstatt aktiver Senioren, …) und ehrenamtlich geleiteten Unterstützungs- und Bildungsangeboten (Sprachen, PC-Cafés, Sport, Trauerfrühstück, Migrantinnengruppe, …). Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung und Vermittlung von Menschen, die Kontakte und Hilfen suchen. Diese Beratung und Vermittlung findet in regelmäßigen Sprechstunden statt und wird ebenfalls in der Hauptsache ehrenamtlich geleistet. Über 80 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, 3 hauptamtliche Mitarbeiter/innen (28 Std./Woche zusammen) und zahlreiche Besucher/innen tragen und leben die Idee von ENGAGIERT ÄLTER WERDEN in Aachen.

Seiten