Engagementförderung

Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften e.V.

Das Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften ist ein Verbund von Akteuren und Unterstützern von Patenschaftsprogrammen für Kinder in Berlin. Wir sind in unterschiedlichen Stadtteilen aktiv. Dort arbeiten wir mit verschiedenen Alters-, Zielgruppen und Schwerpunkten. Wir haben uns zusammengeschlossen, um unsere Kräfte im Netzwerk zu bündeln, nach dem Motto: Zusammen sind wir stärker und lauter. Das Teilen unseres Wissens, unseres Erfahrungsschatzes und unserer Ressourcen ermöglicht, unsere Arbeit langfristig qualitativ hochwertig zu sichern (Effektivität, Nachhaltigkeit, Qualität). Als Netzwerk vertreten wir außerdem Hunderte von Patenschaften. Eine Kinderpatenschaft ist eine längerfristig angelegte 1:1 Beziehung zwischen einem ehrenamtlich engagierten Erwachsenen und einem Kind. In dieser Tandembeziehung erfährt das Kind positive Förderung durch Aufmerksamkeit und Unterstützung seines Paten. Der Ehrenamtliche wiederum macht die positive Erfahrung der Teilhabe an der kindlichen Lebenswelt.

HEROshopping.org

„Spende, ohne einen Cent für die Spende zu zahlen“. Die Plattform Heroshopping.org bietet Zugang zu zahlreichen Online-Shops wobei bei jedem Einkauf über diese Partnershops automatisch eine Dankesprämie für den guten Zweck generiert wird, ohne dass es für den Kunden zu Mehrkosten kommt. Dieses äußerst erfolgreiche Konzept wird nun auf die Offlinewelt übertragen, um so auch während des täglichen Einkaufs - ob Essen, Schuhe, Kleidung, Möbel, Frisör, Bäcker oder Coffee Shop – die Möglichkeit zu bieten, Gutes zu tun. Möglich machen wir dies durch unser, an den Kassen integriertes, „HERO-System“. Gutes zu tun wird so ganz einfach, macht Spaß und ist für jeden möglich! Soziales Engagement zeigt man ab jetzt mit jedem Einkauf!

O.N.E. One Nation Experience

Die soziale Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gelungene Integration. Voraussetzung für diese Teilnahme ist neben dem Erwerb der deutschen Sprache und wirtschaftlicher Integration die Bildung eines Bewusstseins, ein anerkannter Teil der deutschen Gesellschaft zu sein. Während die ersten Komponenten durch gezielte Förderung möglich sind, ist letzteres nur durch einen offenen Umgang der Mehrheitsgesellschaft gegenüber Migranten und dem eigenen Engagement von Migranten, sich und ihre Potenziale in die Gesellschaft einzubringen, möglich. Es ist entscheidend, dass die Migrantencommunities ihre Potenziale selbst aktivieren und in der Gesamtgesellschaft sichtbar einsetzen. O.N.E. möchte den Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements erhöhen und insbesondere junge Migranten für eine ehrenamtliche Tätigkeit in den in den verschiedensten gesellschaftlichen Strukturen gewinnen.

Ehrenamt für Familien (EFa) - Bildungspaten

EFa- Bildungspatenschaften ist ein Konzept zur Stärkung ehrenamtlichen Engagements im Bereich der Bildungsförderung. Es handelt sich um den Ausbau eines bereits bestehenden Patensystems, das Eltern und ihren Kindern zugute kommt. Familien und ihre Kinder, insbesondere aus bildungsfernen oder sozial benachteiligten Verhältnissen, sollen frühzeitig erreicht werden, um zeitnah Weichen zu stellen für eine erfolgreiche Bildungskarriere. Hierbei geht es um Bildung im engeren Sinn, also um alles was mit Schule, Vorschule und Kita zu tun hat. Lernpaten sind ganz besonders als Hausaufgabenhelfer und zur Nachhilfe gefragt, sie spenden Trost, machen Mut und stehen Kindern und Eltern mit Rat und Tat zur Seite. Eine zunehmende Gruppe der Kinder in der Region Marzahn-Hellersdorf stammt aus Familien mit einem eher geringen Bildungsniveau und leider auch bestehender Bildungsferne. Ziel des ehrenamtlichen Engagements ist die Verbesserung der Chancen für die Kinder, um Ihnen so eine bessere Perspektive für die Zukunft zu eröffnen.

WE HEART FAMILY

„We heart family“ ist die bürgerschaftlich getriebene Online-Drehscheibe und gleichzeitig das Qualitätssiegel für wirkliche und mehr Familienfreundlichkeit und -gerechtigkeit in Deutschland. Neben dem für jedermann einsehbaren Verzeichnis mit Suchfunktion rund um familienfreundliche und -gerechte Kommunen, Unternehmen und andere Anbieter schafft „We heart family“transparente Informationen durch sogenannte „We heart family-Scouts“, die alle Einträge bewerten. Es dient gleichzeitig auch als ein digitales Zielvereinbarungs- und Aussagengedächtnis für die sich auf der Plattform darstellenden Akteure. So zeigt es Soll/Ist-Abweichungen, Verbesserungspotenziale und Lösungsansätze auf. Auf diese Art und Weise wird eine konstruktive Diskussion eröffnet, die das Augenmerk auf die aktuelle Situation der Familien richtet. „We heart family“ stärkt zudem die Beteiligung von Familien in Belangen, die sie selbst betreffen. Pilotgebiet ist Düsseldorf in NRW.

Talentspender

Talentspender bietet eine Online-Plattform, um Nichtprofitorganisationen (NPOs) mit hochqualifizierten ehrenamtlich wirkenden Experten zusammenzubringen. Die Experten unterstützen die NPOs bei Aufgaben und Herausforderungen, die besondere Fähigkeiten erfordern (z. B. Webdevelopment, PR-Plan). Talentspender vermittelt zeitlich begrenzte ehrenamtliche Projekte mit konkreten Zielen, die NPOs helfen, ihre Organisation aufzubauen oder zu verbessern. Talentspender wird so zum einen den Bedürfnissen berufstätiger Experten gerecht, die sich trotz voller Kalender sozial engagieren möchten, zum anderen entsteht eine Hebelwirkung, durch die NPOs wirksamer und sichtbarer werden. Dabei nutzt Talentspender moderne Methoden der Nutzermodellierung, um sicherzustellen, dass die vermittelten Projekte den Fähigkeiten und Interessen der Freiwilligen entsprechen. Zudem wird Talentspender mit Unternehmen zusammenarbeiten und ihnen Tools zur Verfügung stellen, um sie für Corporate Volunteering zu gewinnen.

Eine Schule im Ehrenamt

Was eine Generation von der älteren erhalten hat, schuldet sie später der jüngeren; was eine Generation der älteren gegeben hat, darf sie später von der jüngeren fordern. Das nehmen die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sehr ernst. Bereits seit 7 Jahren haben wir soziale Projekte an unserer Schule. Alle Projekte sind nachhaltig und bewähren sich schon seit mehreren Jahren. Von unseren 150 Schülerinnen und Schülern nehmen über 30% regelmäßig daran teil. Alle Einsätze erfolgen in der Freizeit und auf freiwilliger Basis.

hilfreich - Schule sozial

Bei dem Projekt „hilfreich - Schule sozial" wird Schülern (und Lehrern) die Möglichkeit gegeben, ihre Pfandflaschen in einen an der Schule aufgestellten Container zu werfen. Bevor die Schüler ihre Pfandflaschen in die Container werfen, schreiben sie mit Edding die jeweilige Klassenstufe auf den Deckel der Flasche. Die Stufe mit den meisten gespendeten Pfandflaschen bekommt einen Preis, sodass neben der Gemeinnützigkeit auch die Stufendynamik gestärkt wird. Das gesammelte Geld fließt durch unseren Partner „Wort und Tat“ in ein gemeinnütziges Projekt, bei dem zum Leben notwendige Grundlagen (u.a. Wasser, Nahrungsmittel und medizinische Versorgung) an Hilfsbedürftige weitergegeben werden. Da uns Multiplikation sehr wichtig ist, haben wir ein Projekt-Konzept entwickelt, sodass Schüler in ganz Deutschland das Projekt mit unserer Unterstützung selbstständig und auf ehrenamtlicher Basis durchführen können. Sie werden dafür mit einem Handbuch, Werbematerial und Coaching ausgestattet.

Serve the City Bremen

Bremen aufhimmeln: Viele Menschen wollen gerne Gutes tun, ihnen stehen aber nur sehr begrenzte Zeitressourcen zur Verfügung. ServeTheCity-Bremen mobilisiert Freiwillige für soziales Kurzzeit-Engagement. Über eine Internetplattform können Projekte angeboten und angewählt werden. Altersgemischte Teams kooperieren mit bestehenden Initiativen und orientieren sich an deren konkretem Handlungsbedarf. Zentrales Ereignis des Jahres ist eine stadtweite Aktionswoche, die von einer Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung eingerahmt wird. STC ist eine internationale Bewegung von praktisch gelebter Freundlichkeit und Freigiebigkeit. Im gemeinsamen Tun entstehen "aufhimmelnde Momente", die nachhaltig in Erinnerung bleiben. All dies stärkt das Wir-Gefühl in der Stadt, fördert eine beteiligungsoffene Mitmachgesellschaft und ermöglicht Sinn stiftende Teamerfahrungen aller Akteure.

Seiten