Alle Menschen

Lise-Meitner-Gesellschaft e.V.

Die Lise-Meitner-Gesellschaft e.V. (LMG) ist ein von jungen Wissenschaftler*innen gegründeter Verein mit dem Ziel, den in der Gesellschaft existierenden Gender-Bias zu mindern. Dieser Bias hat seinen Ursprung u.a. darin, dass Menschen im täglichen Leben unbewusst nach Schemata suchen und andere in Kategorien einordnen. Insbesondere das (angenommene) Geschlecht spielt dabei eine große Rolle. Dies führt zu Erwartungshaltungen und Verhaltensmustern, die stark durch das gesellschaftliche Rollenverständnis geprägt und oft mit Nachteilen für bestimmte Gruppen verbunden sind. Die LMG setzt sich dafür ein, dass unsere Gesellschaft Gleichstellung lebt und Menschen ermutigt, ihre privaten und beruflichen Ziele frei von Vorurteilen und Schubladendenken zu verfolgen. Der Fokus liegt hierbei auf den noch immer stark männlich dominierten MINT-Fächern. Dazu organisiert die LMG u.a. Veranstaltungen mit inspirierenden Role Models, zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion zukunftspolitischer Fragen.

Glücksspende

Gute Taten kann jeder

Die Plattform "Glücksspende - Gute Taten kann jeder" ist ein Treffpunkt für Menschen, die kleine private Hilfsprojekte durch Sachspenden, Engagement und in seltenen Fällen auch durch Geldspenden unterstützen. Ziel der Initiative ist, vor allem unbekannte(re) Hilfsvereine zu unterstützen, auch sichtbarer zu machen. Mit dem Aufruf zu kleinen Sachspenden oder tatkräftiger Unterstützung wird auch Menschen mit geringem finanziellem Spielraum die Möglichkeit gegeben, zu helfen, Glück zu verschenken, sich als positiv wirksam in der Gesellschaft zu erleben. In Kinderprojekten erfahren bereits die Kleinen vom Teilen und Füreinander da sein. Jeder kann mitmachen: Groß und Klein sowie Arm und Reich. Jeder soll wissen, dass er für eine andere Person ein Held sein kann, und darf sich dann auch so fühlen. Glücksmomente machen aus dem Leben etwas Besonderes! Dieses Projekt hat sich auf den Weg gemacht, mit vielen anderen Menschen so viel Glück wie möglich zu verschenken.

Mentor*innenprogramm Balu und Du – Baghira

Baghira - Balus Ideen weitertragen

Das bundesweite Mentor*innenprogramm Balu und Du fördert Grundschulkinder im außerschulischen Bereich. Engagierte junge Erwachsene (Balus) übernehmen ehrenamtlich mindestens ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für ein Kind (Mogli). Sie helfen ihm durch persönliche Zugewandtheit und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und zu lernen, wie man die Herausforderungen des Alltags erfolgreich meistern kann. Die positiven Effekte des Programms werden durch die Wirksamkeitsforschung bestätigt. Balu und Du ist am Standort Dresden seit 2006 etabliert. Um einen Austausch unter den ehemaligen Balus (Alumni) und ein direktes Mitgestalten und Weiterentwickeln des Programmes zu ermöglichen, wurde im Dez. 2016 eine neue Initiative mit dem Namen „Baghira - Balus Ideen weitertragen“ gegründet. Hier treffen sich ehemalige Balus und Koordinator*innen in regelmäßigen Abständen, um das Programm in Dresden in vielfältiger Art und Weise zu prägen und voranzubringen.

Kultur- und Familienzentrum "Mosaika"

Migranten für Bischofswerda

In Bischofswerda-Süd soll mit Unterstützung von hochqualifizierten Künstlern und Pädagogen (zum größten Teil mit Migrationshintergrund) das Kinder- und Familienzentrum weiterentwickelt werden. Das Zentrum bietet vielseitige und bedarfsorientierte kulturelle und gesellschaftliche Angebote für Migranten und Einheimische, die auf die ganze Stadt ausstrahlen. An der Arbeit sind auch Flüchtlinge aus Hoyerswerda beteiligt. Sie nehmen an Aufführungen von Sommer- und Neujahrsmärchen nicht nur als Zuschauer, sondern als Mitwirkende teil. „Mosaiksteine“ des Zentrums – Kinder-Musiktheater, Russische klassische Malerei, Flugzeugbau, ästhetische Früherziehung, Diskussionsklub, klassischer und moderner Tanz für Kinder, orientalischer Tanz für Frauen, offener Jugendtreff und Frauenklub – stärken den Zusammenhalt der Bürger, stellen eine Alternative zum Medienkonsum dar und bieten den Migranten-Kursleitern eine Möglichkeit, etwas für ihre neue Heimat zu tun und sich weiter zu professionalisieren.

Münchner Freiwillige – Wir helfen e.V.

Offen für Menschen - Offen für neue Ideen

Der Verein Münchner Freiwillige – Wir helfen e.V. will da sein, wo Hilfe gerade besonders gebraucht wird. Er entwickelt ehrenamtlich Lösungen, vernetzt projektorientiert Akteure in der Metropolregion München und unterstützt die, die selbst Gutes tun wollen. Darüber hinaus bietet der Verein Projekten und Initiativen die Möglichkeit, bei ihm anzudocken und unterstützt sie bei der Umsetzung ihrer Ziele.

Ersthelfer*innen für psychische Belastungen

Angstfrei Mitmenschen begegnen

Hinter der Idee steht der Bundesverband IFGL e.V. Wir wollen nicht nur das Thema psychische Erkrankungen enttabuisieren und Betroffenen Selbsthilfe anbieten sondern Menschen ausbilden, so dass sie Erste Hilfe für Psychischen Belastungen und Krisen leisten können. Damit Menschen wieder gesund leben und nachhaltig arbeiten können. IFGL hat zu diesem Zweck seit 2013 bereits 13 Selbsthilfegruppen initiiert in denen die klassische Selbsthilfearbeit um eine themenzentrierte Selbsterfahrung erweitert wird.
Mit diesem Projekt werden wir das Modell des psychischen Ersthelfers in Deutschland etablieren. Wir glauben damit wirkungsvoll ein gesundes Leistungsklima zu unterstützen. Im Projekt werden wir die Voraussetzungen für die Schulungen und Trainings geschaffen, das Finanzierungs- und Marketingkonzept erarbeitet. Noch im Rahmen der Beratungsphase wollen wir die erste Ausbildung durchgeführt haben, um die Erfahrungen zu integrieren.

Spielecafé der Generationen

Jung und Alt spielt

Spielen ist nur etwas für Kinder? Weit gefehlt! Studien belegen, dass das Spielen von Gesellschaftsspielen nicht nur Fähigkeiten fördert, sondern Menschen jeden Alters zusammen bringt. Das Gesellschaftsspiel ist ein einfaches, aber unterschätztes Kommunikationsmittel. Im Spielen lernen sich Menschen kennen und entwickeln Verständnis füreinander. Im Zuge des Generationenwandels und der zunehmenden Vereinsamung hat sich das Spielecafé der Generationen daher das Ziel gesetzt, Jung bis Alt mit dem Spielen von Gesellschaftsspielen zusammenzubringen. Gerade SeniorInnen werden somit in die Mitte der Gesellschaft geholt. In der Begegnungsstätte können alle Generationen gemeinsam spielen und eine schöne Zeit verbringen. Außerdem wird Begegnung in Schulen, Altenheimen, Kindergärten, mit Ferienprogrammen, auf Festen und vielem mehr gefördert. Mit dem Qualitätssiegel "Generationenspiel" werden zudem Spiele ausgezeichnet, die ideal für das generationenübergreifende Spiel geeignet sind.

BRH Rettungshundestaffel Landkreis Leipzig e.V.

Hunde retten Menschen. Wir bilden sie aus.

Bis zu 100.000 Menschen werden pro Jahr in Deutschland als vermisst gemeldet! Es sind oft alte Menschen und sehr viele Kinder (etwa 40.000!) und sie alle haben eines gemeinsam: Sie befinden sich unter Umständen in einer lebensbedrohlichen Situation, aus der sie ohne Hilfe keinen Ausweg finden. Unser Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung von Rettungshunden, welche in der Flächensuche und Wasserortung, hauptsächlich im Bundesland Sachsen, zum Einsatz kommen. Als gemeinnütziger Verein engagieren sich unsere Mitglieder ehrenamtlich. Immer wenn Menschen vermisst werden – gleich unter welchen Bedingungen – kann man Rettungshunde des BRH anfordern – 24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr. Kostenlos – aber nicht umsonst! Alle im BRH tätigen Einsatzkräfte machen diese Arbeit ehrenamtlich. Einsätze sind daher für Alarmierende und Betroffene kostenlos!

Medienkompetenz Team

Die digitale Welt voll im Griff

Das Medienkompetenz Team bringt Schüler*innen, Eltern, Lehrern und anderen Interessierten Themen rund um "Digitale Medien und Digitalisierung" näher. Die Mitglieder des Vereins veranstalten Workshops und Schulungen, halten Vorträge, gestalten Elternabende und erarbeiten Infomaterialien. Die Themenschwerpunkte liegen im Bereich Sicherheit im Umgang mit dem Internet, kompetente Nutzung von Geräten und digitalen Medien, sowie digitale Bildungschancen durch innovative Unterrichtsinhalte und -methoden. Das Medienkompetenz Team hilft dabei, die digitale Welt besser zu verstehen, ihre Chancen und Risiken zu erkennen und den Umgang mit den digitalen Medien zu erlernen.

MOSAIK

MOSAIK - Miteinander Offen Sein Austausch Im Kreis

In der 1700 zählenden Doppelgemeinde leben 220 Flüchtlinge in einer Wohnanlage und 23 Flüchtlinge dezentral. Die Projekte Klöntreff, Café Kinderwagen, Kultur- und Literaturkreis, Kochtreff, Fahrradwerkstatt, Bauchtanzgruppe sowie Bienenprojekt laufen gut. Auch gemeinsame Feste helfen da. Ziel des Vereins ist es, durch persönliche Ansprache die Kontaktängste der heimischen Bevölkerung abzubauen. Durch vielfältige Angebote und Berichterstattung in sozialen Medien sowie der lokalen Presse werden breite Schichten der Bevölkerung angesprochen. Die aktiven Mitglieder im Förderverein werden qualifiziert auf rechtes Gedankengut zu reagieren. Unterstützung gibt es von der Freiwilligen Akademie Niedersachsen und dem Landkreis Gifhorn, hier Stabsstelle Integration. Der ehrenamtliche Einsatz ist langfristig ausgelegt. Gegen Rechtsextremismus zu agieren ist ein tägliches Unterfangen. Angebote und Gespräche können zu einer langfristig friedlichen und multikulturellen Dorfgemeinschaft beitragen.

Seiten