Familie

Mütter und Familientreff Erlangen

Familie ist da, wo das Herz ist.

Die Mehrfachbelastung durch Sorge- bzw. Betreuungsarbeit auf der einen sowie Erwerbsarbeit auf der anderen Seite, verhindert häufig ehrenamtliches Engagement und/oder politische Teilhabe. Der feministisch-politische Ansatz sowie die Vereinsstrukturen ermöglichen durch ein kinderfreundliches Klima, unterstützende Kinderbetreuung und Qualifizierungsmöglichkeiten den Weg ins Ehrenamt, einen erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg sowie eine höhere Sichtbarkeit in der Gesellschaft. Wir verstehen uns als Begegnungsort an dem Vielfalt und Gleichberechtigung täglich gelebt wird.
Durch unser ehrenamtliches Engagement stärken wir alle Familienformen und schaffen Freiräume, um die Familien- bzw. Erziehungszeit nicht isoliert zu erleben. Durch Gemeinschaft und Empowerment von Familien und Frauen* ermöglichen wir Präsenz sowohl in der Gesellschaft als auch der Politik. Durch niedrigschwellige Angebote in einem konsumfreien und geschützten Raum werden alle Bevölkerungsgruppen erreicht.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Seelenbeben

Trauer ist keine Krankheit, aber nicht trauern macht krank!

Die ehrenamtliche Initiative Seelenbeben begleitet trauernde Kinder und Jugendliche sowie deren Familien bei der individuellen Trauerarbeit. Auf dem Weg durch die Trauer werden unter anderem Gruppenstunden inklusive Elterncafé sowie Ausflüge und Projekte mit erlebnispädagogischen Elementen regelmäßig angeboten. Das Team begleitet bereits während des zum Tod führenden Krankheitsverlaufes eines Angehörigen, bietet helfende Rituale in den Stunden des Abschieds, ist Fels in der Brandung und ist DA bis der Sturm vorüber ist. Die Arbeit richtet sich nach den Bedürfnissen der Angehörigen. Die ehrenamtlichen Initiatorinnen verfügen über eine breite fachliche Qualifikation und verwenden z.B. Elemente aus der Kunstpädagogik. Es gibt kein Patentrezept oder feste Schemata. So wie jeder Mensch ist auch Tod und Trauer individuell und einzigartig. Behutsam machen sich Betroffene mit der Unterstützung der ehrenamtlichen Trauerbegleiter auf eine Spurensuche: WAS BRAUCHST DU? WAS HILFT? WAS TUT DIR GUT?

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Blickwechsel

Nestwärme e.V. glaubt daran, dass Menschen die Kompetenzen in sich tragen und über die nötigen Ressourcen verfügen, um die Herausforderungen ihres Lebens zu meistern. Oft ist es nur der Zugang, den es zu öffnen gilt. Da es manchmal aber so viel ist, dass Betroffene alleine nicht mehr weiterwissen, bietet das Projekt „Blickwechsel“ digitale Hilfe zur Selbsthilfe an. Dabei wird gemeinsam von einer anderen Seite auf ein persönliches Anliegen geblickt und vielleicht ein Weg entdeckt, der vorher noch nicht sichtbar war. Mit diesen kurzen Gesprächen per Video-Call soll die persönliche Widerstandsfähigkeit gestärkt werden und dabei unterstützen, Ressourcen und Bewältigungsstrategien zu (re-)aktivieren. Das Angebot richtet sich an alle, die sich gerade in einer Krise oder einem Konflikt befinden, Familienmitglieder mit einem schwerstbehinderten oder kranken Kind, pflegende Angehörige, verwaiste Eltern, Alleinerziehende, Ehrenamtliche und Netzwerkpartner von Nestwärme e.V. Deutschland.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Familien-Treff MütZe Hochdorf

Der Familien-Treff MütZe Hochdorf e.V. ist seit 26 Jahren ein wichtiger Ort der Begegnung für Familien auch über die Grenzen von Freiburg-Hochdorf hinaus. Er ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel niederschwellige Angebote, Familienbildung und -selbsthilfe anzubieten. Der Verein wird größtenteils von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen und hat über 120 Mitgliedsfamilien. Im Familien-Treff können Familien in offenen Treffs wie dem Babycafé und Eltern-Kind-Gruppen ankommen, Kontakte knüpfen, Unterstützung finden und selbst aktiv mitgestalten. Zahlreiche generationenübergreifende Angebote wie zum Beispiel Familien-Mensa, Spieletreff, Kinder-Second-Hand-Laden, Bastel- und Singnachmittage sowie Kurse für Kinder und Eltern laden zum Mitmachen und Mitgestalten ein.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Lernbahnhof/Summerschool

Hausaufgabehilfe und Zugang zu guter Bildung kostenfrei

Der chancengleiche Zugang zu Bildung und Teilnahme für Kinder und Jugendliche darf der Ansicht des Vereins Wir in Wetter e.V. nach weder von der Herkunft der Eltern noch von der finanziellen Ausstattung der Familien abhängig sein. Auch wenn es bereits zahlreiche Angebote und Initiativen von verschiedensten staatlichen Stellen gibt, reichen diese oftmals nicht aus, die bestehenden – vor allem sprachlichen – Defizite komplett zu kompensieren.
Mit der Arbeit des Lernbahnhofs des Vereins Wir in Wetter e.V. wird versucht dem stigmatisierenden Urteil „gescheiterte Integration“ entgegenzuwirken, indem durch eine Hausaufgabenhilfe Schüler*Innen die Möglichkeit gegeben wird, das Erlernte aus der Schule aufzuarbeiten und Fragen zu stellen. Unterstützung im Alltag und Sorgen der Schüler*Innen und auch der Eltern können im Lernbahnhof aufgefangen werden.
Dem Bildungs-ICE dürfen die Kinder und Jugendlichen nicht verduzt hinterherschauen.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Das Familienhörbuch

Alles, was Stimme hat, überlebt.

Die Familienhörbuch gGmbH bietet sterbenskranken Müttern und Vätern mit minderjährigen Kindern, in Deutschland und Anrainerstaaten, die für sie kostenfreie Erstellung einer professionellen Audiobiografie an. Das persönliche Familienhörbuch macht Mamas/Papas Lebensgeschichte in der vertrauten Stimme hörbar und bewahrt sie für die Nachwelt auf. Am Ende auf die Fülle des gelebten Lebens zu blicken, hilft Sterbenskranken einen Abschluss zu finden und Unausweichliches anzunehmen. Es begleitet die Familie auf ihrem gesunden, selbstbestimmten Weg von Abschied und Trauer. Konzept und Qualitätssicherung des audiobiografischen Arbeitens wird in Zusammenarbeit mit dem Direktor der Klinik für Palliativmedizin Prof. Radbruch und der Psychoonkologin Dr. Hesse, UiniklinikumBonn, gewährleistet. Ziel ist, audiobiografische Familienhörbücher als therapeutisch begleitende Präventionsmaßnahme gegen posttraumatische Belastungsstörungen in Trauerprozessen bei Kindern als Kassenleistung anerkennen zu lassen.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Coreszon

Zusammen sind wir mehr, als wir denken

CORESZON steht für Community Resilience Network: ein Netzwerk zwischen Eltern, Ehrenamtlichen und Profis, die sich gemeinsam für eine mental gesunde Gesellschaft engagieren. Jeder kann Netzwerkmitglied werden und als Trainer*in Wissen & Werkzeug zum Schutz der mentalen Gesundheit an andere Menschen in seinem/ihrem Umfeld weitergeben.
CORESZON wurde am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gegründet, um die Gesundheitschancen benachteiligter Kinder mit einem innovativen Präventionsansatz zu stärken. Deshalb sind Mütter und Väter, die ihre Kinder und besonders herausfordernden Umständen großziehen, unsere wichtigsten Mitstreiter. Sie teilen ihre Expertise mit uns, und nehmen dafür kostenfrei an unserem Trainingsprogramm teil. Das ermöglichen weitere Bürger*innen, deren Teilnahmebeiträge unsere gemeinnützigen Aktivitäten mitfinanzieren. Denn CORESZON ist nicht nur für Familien: unser wissenschaftlich begleitetes Trainingsprogramm wirkt überall dort, wo gute Kooperation gefragt ist!

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder

Damit Kinder Gesund Aufwachsen.

Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder (NGK) hat einen salutogenetischen Ansatz und ist ein Angebot der Gesundheitsförderung im Setting Familie. Das kostenfreie, freiwillige Angebot richtet sich an Schwangere und Familien mit Kindern bis zu drei Jahren im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (BB). Das Netzwerk Gesunde Kinder wurde 2006 ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Eltern in ihren Kompetenzen zu stärken und Kinder in ihrer gesunden Entwicklung zu fördern. Hierfür wurden lokale Angebote gebündelt, wichtige Kooperationspartner*innen in der Region vernetzt und Ehrenamtsstrukturen zur Begleitung von Familien etabliert. Herzstück sind die geschulten ehrenamtlichen Familienpat*innen. Sie begleiten Familien und geben ihnen nützliche Informationen zur Förderung der Gesundheit und Entwicklung des Kindes weiter. Kostenfreie Elternkurse zu unterschiedlichen Themen runden die Begleitung durch die Familienpat*innen ab. Fragen werden beantwortet und der Austausch mit anderen Familien ermöglicht.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Jung & Alt e.V.

Wir verbinden Generationen

Jung & Alt e.V. bietet vier Generationen verbindende Projekte an: den Oma-Hilfsdienst mit der Oma-Opa Feuerwehr, den Senioren-Hilfsdienst, Märchengroßeltern im Kindergarten und Patenschaften im Altenheim. Es hilft immer eine Generation ehrenamtlich der anderen Generation. Familien mit Kindern, noch eigenständig lebende Senioren, Kindergärten und Altenheime können die Hilfe der Ehrenamtlichen gegen eine Vermittlungsgebühr in Anspruch nehmen. Jährlich vermittelt der gemeinnützige Verein in Hamburg und Randgemeinden über 800 Kontakte zwischen Menschen unterschiedlicher Generationen. Über 100 Ehrenamtliche finden bei Jung & Alt e.V. ein sinnvolles bürgerschaftliches Engagement. Gerade die älteren Ehrenamtlichen bekommen dadurch das Gefühl, wieder gebraucht zu werden und eine sinnvolle Aufgabe zu übernehmen.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Großeltern stiften Zukunft

Der Verein "Großeltern stiften Zukunft" motiviert Angehörige der Großelterngeneration sich für Kinder der Enkelgeneration einzusetzen, die nicht so gut dran sind, wie die eigenen Enkelkinder. Dafür fördert der Verein seit Jahren benachteiligte Kinder in den Projekten Lesepaten, Wunschgroßeltern, Mittagstisch und Hausaufgabenhilfe, Wurzeln der Zukunft, Standby-Senioren. Unter den benachteiligten Kindern, denen ein besserer Start ins Leben ermöglicht wurde, waren von Anfang an viele Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund. Ihre Zahl stieg in den letzten Jahren beträchtlich.

Die Texte wurden von den Projektverantwortlichen im Rahmen ihrer startsocial-Teilnahme erstellt. Um der Vielfalt der geförderten Initiativen gerecht zu werden, verzichtet startsocial auf eine sprachliche Vereinheitlichung der Texte.

Seiten