Jugendliche

BaseMent e.V.

Eine Basis durch Mentoring

BaseMent e.V. ist ein studentisch organisierter Verein, der es sich zum Ziel gemacht hat zur Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit in Erfurt beizutragen. Mit Hilfe des Konzepts des Mentorings werden Kindern und Jugendlichen ehrenamtliche Mentoren zur Seite gestellt, welche ihre Schützlinge als Ansprechpartner auf Augenhöhe, Freunde zur Freizeitgestaltung und Nachhilfelehrer unterstützen. Dabei sollen nicht nur die schulischen Noten verbessert werden, sondern vordergründig die sozialen Kompetenzen durch die freundschaftliche Beziehung zwischen Mentor und Mentee gefördert werden. BaseMent e.V. arbeitet hierfür mit den sozialen Einrichtungen der Stadt Erfurt, den Schulen, Jugendhäusern und dem Erfurter Jugendamt zusammen. Auf diese Weise setzt sich das Team von BaseMent e.V. ehrenamtlich für Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit ein und hofft, das Bildungssystem nachhaltig beeinflussen zu können.

MUT Academy

Wir machen Mut

Die MUT Academy macht SchülerInnen MUT, drängende Herausforderungen ihres Lebens zu bestehen: den Hauptschulabschluss und den Übergang von der Schule in den Beruf. Das übergeordnete Ziel: Die SchülerInnen glauben an sich selbst. Das Herzstück des Programms sind die MUT Camps: fünftägige Lerncamps für 36 SchülerInnen mit schwachen schulischen Leistungen. Raus aus dem negativ belasteten Umfeld Schule, fünf Tage intensives Lernen mit positiver Lernkultur und dem starken Fokus auf die Erzeugung eines positiven Selbstbilds. Die SchülerInnen erfahren, dass sie durch Anstrengung viel erreichen können. Damit die Wirkung der MUT Camps in den Alltag übertragen wird, hat die MUT Academy ein einjähriges Programm entwickelt, das die SchülerInnen in ihrem letzten Schuljahr begleitet. In drei MUT Camps zu den Themen Prüfungsvorbereitung, Berufsorientierung und Bewerbungstraining, ergänzenden Workshops und individueller Begleitung ebnet die MUT Academy den SchülerInnen den Weg in die Ausbildung.

Aelius Förderwerk

Bildung und Begabung fördern.

Selbst in Deutschland sind Bildungschancen deutlich abhängig von der sozialen und wirtschaftlichen Situation der Eltern. Dabei ist gerade Bildung der Schlüssel zu einer selbstbestimmten Zukunft. Das Aelius Förderwerk bietet Kindern und Jugendliche aus Nichtakademikerfamilien eine Förderung auf zwei Säulen: Zum einen ein ideelles Förderprogramm aus Seminaren und Workshops - von Theaterworkshops, über Besuche in DNA-Laboren bis hin zu Methodentraining für den Schulalltag, um Teilhabe zu ermöglichen. Zum anderen ein Mentoring-Programm, welches Schüler*innen bis zum erfolgreichen Schulabschluss individuell begleitet, inspiriert und motiviert. Die Vision: Junge Menschen ermöglichen, ihren Bildungsweg unabhängig von der sozialen und finanziellen Situation des Elternhaushaltes, frei nach ihren Begabungen und Interessen selbstbestimmt zu gestalten. Langfristig möchte das Aelius Förderwerk mit seiner Initiative zu einem bedarfsorientierten, bundesweiten Schülerstipendienprogramm heranwachsen.

Seniorpartner an Schulen

Das Projekt unterstützt zwei Neusser Schulen mit sogenannten „Einsteigerklassen“ mit der Bereitstellung von älteren Damen und Herren, die im Unterricht als Ansprechpartner für Lehrer und Schüler zur Verfügung stehen. In diesen Einsteigerklassen werden Flüchtlings- und andere ausländische Kinder unterrichtet, die durch sprachliche und/oder wissensbedingte Defizite nicht in der Lage sind, dem regulären Unterricht folgen zu können. Die Seniorpartner helfen den Schülern in Absprache mit der Lehrkraft während des Unterrichtes beim Erlernen der deutschen Sprache, beim Verstehen des allgemeinen Schulstoffes, schlichten Streit, hören zu und stehen mit Ihrer Lebenserfahrung bereit. Ziel ist es, die Integration der Schüler in den normalen Schulbetrieb zu erleichtern.

Youngsters Akademie

Youngsters schenken Berufungen

YOUNGSTERS ist ein gemeinnütziges ausserschulisches Bildungsprojekt. Als Kinder- und Jugend-Reporter lernen Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 16 Jahren aller Schulformen spielerisch Berufe kennen. Sie erkunden Orte und Bereiche, die ihnen sonst unzugänglich sind. Die YOUNGSTERS berichten über Unternehmen, Organisationen und Institutionen, in denen sie Einblicke ins Arbeitsleben gewinnen. Neben den Berufsbildern erfahren sie ein weites Spektrum an Soft Skills und entdecken dabei ihre Talente. Sie bauen viele Kompetenzen auf, die in der heutigen und zukünftigen Welt und Berufswelt von großer Bedeutung sind. Schüler*Innen ab der Sekundarstufe I produzieren im eigenen Schüler-Medien-Unternehmen Videos aus der Praxis für ihren Unterricht und nutzen dabei ihr einzigartiges Ideen-Potenzial. Die YOUNGSTERS Akademie bietet Inspiration, Austausch und eröffnet Wege, diese eigenen Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Schüler*Innen machen sich fit für´s Leben.

Street Kickers

Street Kickers sind Street Fußballtrainings, die wöchentlich in Bremen Kattenturm stattfinden. In der Regel wird Street Fußball auf Straßenplätzen ohne große Ausrüstung gespielt.
Mit spielerischen aber effektiven Methoden werden die Jugendlichen hinsichtlich ihrer eigenen Gesundheit und dem gegenseitigen Miteinander sensibilisiert. Mit diesem Prozess kann ein auf lange Zeit ausgerichteter Wandel in ihrem Verhalten erreicht werden. Freunde, Familie und das gesamte Umfeld der Teilnehmer werden ebenfalls von den Erfahrungen dieser Jugendlichen profitieren.
Mit dem Medium Fußball lassen sich die bei Jugendlichen zunehmende Verhaltensauffälligkeiten langfristig mindern, indem z.B. positives Verhalten belohnt wird und Anreize für die Festigung dieses Verhaltens geschaffen werden. Häufig unterschiedet die Wissenschaft zwischen sogenannten enthemmten und gehemmten Verhaltensauffälligkeiten, wobei in beiden Fällen die Steigerung des Selbstbewusstseins eine tragende Rolle spielt.

IUVENTUS

Jugend für Jugend

Der von Schülern und Studenten 2001 gegründete Jugendclub IUVENTUS e.V. existiert seit 18 Jahren und ist durch den spannenden Projektansatz „Jugend für Jugend“ gekennzeichnet. In IUVENTUS übernehmen junge Menschen selbst die Verwaltung und Gestaltung des Clublebens. Der Projektansatz hat dabei das Ziel, Mitbestimmung und Partizipation der Jugendlichen, egal ob mit und ohne Migrationshintergrund, durch Projektaktivitäten zu fördern, in denen jeder die Chance bekommt, eigene Ideen und Vorschläge zu den Entscheidungen beizutragen und sie selbst zu planen und umzusetzen. Diese Vorgehensweise bei der Gestaltung der Tätigkeiten im Club hilft außerdem, wichtige Lebenskompetenzen bei den Jugendlichen zu entwickeln. Lebenskompetenz zu besitzen bedeutet in diesem Fall, die Fähigkeit zu haben, mit den Anforderungen und Herausforderungen des täglichen Lebens umzugehen. Dabei handelt es sich um die Förderung eines positiven Selbstwertgefühls und des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten.

Schule für alle im Landkreis Giessen e.V.

Wir organisieren Bildungsgerechtigkeit!

Schule für alle im Landkreis Gießen e.V. initiiert und begleitet 100% ehrenamtlich Bildungspatenschaften zwischen Studierenden des Lehramts und der Erziehungswissenschaften der Justus-Liebig-Universität in Gießen und Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund aus Stadt und Landkreis Gießen. Das Eins-Zu-Eins-Setting der Bildungspatenschaften soll sowohl den Schülerinnen als auch den Studierenden zu Gute kommen: Die einen verbessern ihre schulische Situation, die anderen arbeiten unter Supervision an ihren pädagogischen Stärken und Schwächen und sind keinem allgemeinen Standard unterworfen. Das schlechte Abschneiden von Migrantenkindern im hessischen Schulsystem hat sicherlich viele Ursachen. Eine wesentliche Ursache sieht unsere Initiative darin, dass den Migrantenkindern die Unterstützung durch das Elternhaus, die die hessische Regelschule voraussetzt, aus unterschiedlichen Gründen fehlt. Der sozialen Vererbung von Bildungserfolg will unsere Initiative etwas entgegensetzen.

Vorbilder

Vorbilder ist ein communitybasiertes Mentoringprojekt, bei dem junge Menschen die Rolle einer Vertrauensperson für Schwarze Jugendliche übernehmen. Ziel des Einzelmentorings ist es, dass die Tandems eine nachhaltige Bindung aufbauen, Freizeitaktivitäten durchführen und sich bei Problemen gemeinsam eine Lösung erarbeiten. Beim Gruppenmentoring werden relevante Themen und persönliche Ziele pädagogisch und partizipativ erarbeitet. Das Projekt schafft damit kulturelle und bildungspolitische Angebote z.B. in Form von Bewegungs-, Tanz- und Rollenspiel sowie sozialer Medien. Damit wird den Jugendlichen Zugang zu Angeboten ermöglicht, zu welchen sie bislang wenig Zugang hatten. Auf diese Weise erhöht das Projekt gesellschaftliche Teilhabechancen und zeigt, dass auch Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen mit gezielter Förderung ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Vorbilder kooperiert besonders mit Schulen in Hamburg, die sich in sozial benachteiligten Stadtteilen befinden.

Schulübergreifende Jugendzeitung

Der Demokratie auf der Spur.

Die schulübergreifende Jugendzeitung Demokratie Leben! stellt eine Informationsplattform von Jugendlichen für Jugendliche über den politischen Betrieb in Regensburg, der Oberpfalz, Bayern und in Deutschland dar. Es handelt sich um ein schulübergreifendes Projekt, bei welchem sich Schülerinnen und Schüler der verschiedensten Regensburger Schulen treffen, um gemeinsam Beiträge zu finden und eine politische Jugendzeitung zu gestalten. Es wird Wert darauf gelegt, dass alle Beteiligten ihre Ideen eigenständig umsetzen und zielführende Kompromisse finden. Die jungen Leute schlüpfen in die Rolle von Layoutern und Redakteuren und erhalten einen authentischen und spannenden Einblick hinter die Kulissen des politischen Betriebs. Zielsetzung des Projektes ist es, adressatengerecht eine politische Jugendzeitung zu erarbeiten, die Lust auf Politik macht und die Auseinandersetzung mit politischen Themen fördert. Politik soll so erlebbar gemacht und spannend vermittelt werden.

Seiten