Kinder

climb – clever lernen, immer motiviert bleiben

schlaue Ferien für schlaue Kinder

„climb“ steht für „clever lernen, immer motiviert bleiben“ und der Name ist Programm. Mit einem innovativen pädagogischen Programm begeistert „climb“ Grundschulkinder und junge Erwachsene in den Ferien fürs Lernen. Über „climb“ lernen Kinder, was in ihnen steckt; das Programm macht aber auch junge Lehrer stark. Gemeinsam gestalten alle eine gerechtere Bildungslandschaft. In einer Welt, die Lernen mit Zwang verbindet und auf wachsende Komplexität mit Angst und Anpassung reagiert, tritt „climb“ an, um bei großen und kleinen Menschen Lust auf Lernen und Mut zur Verantwortung zu wecken und leistet damit einen Beitrag zu einer mutigeren Gesellschaft.

Bildungshelden

lerne anders. sei anders.

Die gemeinnützige GmbH (in Gründung) Bildungshelden richtet sich an Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen und bildungsfernen Haushalten. Aufgrund ihrer sozialen Herkunft können die meisten dieser Kinder und Jugendlichen nicht mit Unterstützung seitens ihres Elternhauses rechnen. Wie diverse Studien bereits darlegen, werden sie in der Schule aber auch bei der Teilhabe in der Gesellschaft benachteiligt. Die Corona-Krise hat die Situation dramatisch verschärft. Die Lerndefizite weiten sich stärker aus und der Rückstand hinter den Mitschülern wird immer größer.

Mit dem Konzept der Bildungshelden unterstützen wir Kinder aus einkommensschwachen- und bildungsfernen Haushalten bei ihrem persönlichen und schulischen Erfolg. Diese werden von einem ehrenamtlichen Lerncoach, in der Regel Absolvent oder Student, begleitet und unterstützt. Die Lerncoaches unterstützen die Schülerinnen und Schüler nicht nur inhaltlich, sondern begleiten sie auf ihrem Weg zum Ziel.

Corona School

Digital. Qualifiziert. Kostenfrei.

Corona School e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Schüler*innen deutschlandweit digitale, kostenfreie, qualifizierte ergänzende Bildungs- und Förderangebote zum schulischen Unterricht ermöglicht. Der Fokus liegt dabei auf der individuellen Lernunterstützung von Schüler*innen durch ehrenamtlich tätige Studierende. Sie soll v.a. bildungsbenachteiligte Schüler*innen erreichen, die nur erschwert Zugang zu herkömmlichen Bildungsangeboten haben. Der Verein leistet damit einen Beitrag zur bildungsspezifischen Chancengerechtigkeit. Innerhalb von einem Jahr vermittelte die Corona School e.V. auf ihrer Plattform über 10.000 Lerntandems. Neben der 1:1-Lernunterstützung erhalten die Schüler*innen bei Bedarf zusätzlich digitale Gruppenkurse und Projektcoaching. Um die Angebote qualitativ hochwertig zu gestalten, stellt der Verein für Helfende außerdem unterstützende Materialien, ein digitales Praktikum für Lehramtsstudierende sowie ein Mentoring-Programm zur Verfügung.

Doc Puck zeigt es

Kinder retten Leben

„Doc Puck zeigt es! Kinder retten Leben“ ist ein Herzensprojekt, das alle angeht. Kinder zeigen Kindern, wie Erste Hilfe funktioniert. Sie lernen lebensrettende Maßnahmen spielerisch und angstfrei wie Schwimmen und Fahrradfahren. Kinder sind gute Multiplikatoren für Eltern, Verwandte und Freunde. Mit dem „Doc Puck zeigt es"-Lernkonzept, werden Schulen bei der Vermittlung der wichtigsten Maßnahmen begleitet. Kurzfilme, die auch über einen eigenen YouTube-Kanal und die Website verbreitet werden, Live-Übungen, kindgerecht erstelltes Schulungsmaterial und leicht verständliche Flyer sprechen viele Wahrnehmungskanäle an und fördern früh das selbstbestimmte Lernen. Erste Hilfe muss in Deutschland wieder „in“ werden. Vorbild ist Skandinavien. Erste Hilfe ist dort ein Schulfach. Dadurch sind mehr als 70% der Bevölkerung in der Lage, im Notfall zu helfen. Dieses Ziel hat sich „Doc Puck zeigt es" auch in Deutschland gesetzt. Das Motto ist: „Man kann nichts falsch machen, außer man macht nichts".

Prävention 2.0 e.V.

Prävention für starke Kinder im Netz

Cybermobbing, Sexting, Cybergrooming und vieles andere findet täglich vermehrt auf den Handys von Kindern und Jugendlichen statt. Nach einer aktuellen Studie waren 2020 rund 20% von Cybermobbing betroffen. Viele Fälle passieren, weil rechtliches Wissen beim Umgang mit digitalen Medien und zu den Konsequenzen bei Fehlverhalten fehlt. Prävention 2.0 ist spezialisiert darauf, Kindern und Jugendlichen per Webinar kindgerecht zu erklären, was Recht und Unrecht im Internet ist. Seit 2013 werden SchülerInnen (ab Klasse 3), Eltern und Lehrkräfte bundesweit über das in Deutschland einzigartiges Projekt „Law4school“ durch Rechtsanwältin Stückmann informiert und sensibilisiert. Dieses soll nun ab Sommer 2021 durch eine E-Learning-Plattform ergänzt werden, auf der Schulen Kurse zu allen Begriffen rund um das Thema „Recht in digitalen Medien“ finden. Die Kurse werden Kurz-Videos sowie ergänzende Materialien und Übungsfälle beinhalten, die auch zur Vorbereitung des Webinars genutzt werden können.

Tommy Nicht Allein - die Kliniknannys

Ein Krankenhausaufenthalt ist für Kinder eine meist plötzliche und manchmal sehr langwierige, in jedem Fall äußerste Belastung. Nicht immer können Eltern oder andere Bezugspersonen die Kinder besuchen. In diesem Fall werden die Kliniknannys von „Tommy nicht allein“, ehrenamtliche Studierenden der Universität Rostock, durch das Pflegepersonal kontaktiert. Das Projekt verfügt über einen rund um die Uhr besetzten Telefonservice, der dann per Kurznachricht bei den ca. 100 ehrenamtlichen Mitgliedern die Einsatzabfrage auslöst. Wer Zeit hat, wird in einen Betreuungsplan integriert und besucht das Kind. Dafür stehen speziell Bücher, Spielzeuge, elektronische Medien u.v.m. zur Verfügung. Auch werden kleine Wünsche meist sofort von den Spendengeldern erfüllt, insbesondere bei Kindern, die lange stationär bleiben müssen, weil sie chronisch oder onkologisch erkrankt sind. So bringt das Projekt den Kindern ein wenig Abwechslung und Freude in den Klinikalltag.

Technikschule Darmstadt

Die Technikschule Darmstadt hat es sich seit 2007 zum Ziel gesetzt, ergänzenden technisch-naturwissenschaftlichen Unterricht in die Darmstädter Grundschulen zu bringen. Das Konzept sieht einen Unterricht vor, der die Kinder durch größtenteils selbst durchgeführte Versuche an technische Phänomene heranführt. Dabei stellt der Verein die Materialien und organisiert auch die Lehrkräfte auf Honorarbasis oder als ehrenamtlich Unterrichtende. Zielsetzung ist, durch die vollständige Finanzierung des Unterrichts durch den Verein insbesondere Kinder aus bildungsfernen Schichten und/oder mit Migrationshintergrund Erfolgserlebnisse zu vermitteln. Es hat sich gezeigt, dass diese Kinder dabei ihre handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen können und auch im Verständnis vergleichbare oder bessere Leistungen als die anderen Schüler erreichen. Dies wirkt sich auch positiv auf den gesamten schulischen Erfolg aus.

Seniorpartner in School, LV Niedersachsen

Gewaltprävention durch Schulmediation!

In Mediation ausgebildete Senioren unterstützen Kinder und Jugendliche in einem moderierten Prozess bei der selbständigen Lösung von Konflikten mit den Mitteln gewaltfreier Kommunikation. Zusätzlich unterstützen die Seniorpartner die Schulkinder – unabhängig von Herkunft und Religion - mit helfenden Einzelgesprächen und Chancenpartnerschaften in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und ermutigen diese zu selbstverantwortlichem Handeln. SiS versteht sich als Brücke zwischen den Generationen sowie als Mittler zum gegenseitigen Verstehen und setzt sich für Solidarität sowie für eine friedliche Gesellschaft ein. Seit zwölf Jahren engagiert sich SiS in Niedersachsen, zurzeit in 50 Schulen an acht Standorten mit rund 350 ausschließlich ehrenamtlich tätigen Senioren nach verbindlichen, von „PHINEO“ geprüften und als wirkungsvoll ausgezeichneten Qualitätsstandards.

Holzmanufaktur Harsewinkel

Die Holzmanufaktur greift mit ihrer Arbeit die gesellschaftlichen Schwerpunkte „Fachkräftemangel im Handwerk“ sowie „Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von Menschen mit Förderbedarf“ auf. Diese Themen werden mit den Projekten „Grundschulwerkstatt“ und „Ausbildung für Schulabgänger mit Förderbedarf“ umgesetzt. In der Grundschulwerkstatt können alle Grundschulkinder der Stadt Harsewinkel ab der zweiten Klasse einmal pro Jahr handwerklich in der Holzmanufaktur arbeiten und lernen so die spannende Arbeit im Handwerk kennen. Schulabgängern mit Förderbedarf ermöglicht die Holzmanufaktur eine theoriereduzierte Ausbildung zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung. Da Menschen mit Förderbedarf keinen Anspruch auf einen Arbeitsplatz in einer Werkstatt für Behinderte haben, konkurrieren sie auf dem freien Arbeitsmarkt mit Bewerbern ohne Handicap. Durch die Möglichkeit einer Ausbildung wird diesen Menschen die von der Politik immer geforderte, „Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“ ermöglicht.

Stiftung "Achtung!Kinderseele"

Kinder und Jugendliche, die seelisch gesund erwachsen werden, haben bessere Chancen im Leben. Sie nehmen ihre Kindheit und Jugend als glücklicher und erfüllter wahr, können ihre Potentiale besser entfalten und stärken langfristig unsere Gesellschaft. Vielen Kindern und Jugendlichen ist ein seelisch gesundes Aufwachsen verwehrt – das wollen wir ändern. Deshalb setzen wir uns in bundesweiten Präventionsprogrammen für die Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ein.

Seiten