Kinder

climb – clever lernen, immer motiviert bleiben

schlaue Ferien für schlaue Kinder

„climb“ steht für „clever lernen, immer motiviert bleiben“ und der Name ist Programm. Mit einem innovativen pädagogischen Programm begeistert „climb“ Grundschulkinder und junge Erwachsene in den Ferien fürs Lernen. Über „climb“ lernen Kinder, was in ihnen steckt; das Programm macht aber auch junge Lehrer stark. Gemeinsam gestalten alle eine gerechtere Bildungslandschaft. In einer Welt, die Lernen mit Zwang verbindet und auf wachsende Komplexität mit Angst und Anpassung reagiert, tritt „climb“ an, um bei großen und kleinen Menschen Lust auf Lernen und Mut zur Verantwortung zu wecken und leistet damit einen Beitrag zu einer mutigeren Gesellschaft.

LAG Spiel und Theater Berlin e.V.

DEIN Körper gehört DIR

Das theaterpädagogische Projekt zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen richtet sich an 4. und 5. Klassen, ihre Pädagog*innen sowie Eltern. An drei Tagen in wöchentlichem Abstand zeigt das dreiköpfige Team in der Klasse eine interaktive Szenencollage, um die Kinder für Grenzüberschreitungen und Täterstrategien zu sensibilisieren und sich davor zu schützen. Es bleibt nicht dabei, dass Kinder hier Theater schauen und darüber sprechen. Sie werden aktiv einbezogen, beschreiben Gefühle, machen den betroffenen Figuren Vorschläge oder schlüpfen selbst in die Rollen. Im geschützten Rahmen des Klassenraumes trainieren sie zudem, aus einer Situation zu gehen, „Stopp!“ und „Nein!“ zu sagen und sich jemandem anzuvertrauen. In eigenen Rollenspielen entwickeln die Kinder mit Unterstützung Lösungsstrategien, die sie in ihrem Alltag anwenden können. Das Team führt im Vorfeld einen Elternabend und eine Veranstaltung für Pädagog*innen durch, um das Programm individuell anzupassen.

expACT

draw together | code together | learn together

expACT (experience & act) ist eine Studentenorganisation mit dem Ziel, Lehrer bei der Ausbildung ihrer Schüler mit Hilfe digitaler Technologien zu unterstützen. Hierzu veranstaltet die Initiative informative und anwendungsorientierte expACT-Meetups für Lehramt Studenten und Lehrer, um diese darin zu unterstützen, das Potenzial digitaler Bildung für ihren Lehrkontext zu erkennen. Die in den expACT-Meetups erlangten Kenntnisse sollen schließlich in der Entwicklung von Lehreinheiten in einer digitalen Web-Anwendung durch Lehrer für Lehrer münden. Die Zusammenarbeit mit Lehrern ermöglicht eine wirklich lehrer- und schülerzentrierte sowie am Lehrplan orientierte Anwendung und stellt so sicher, dass die Anwendung immer interessant und relevant für die Lehrer ist. Letztlich entschlüsselt expACT die digitale Bildung sowohl für Lehrer als auch Kinder und entwickelt eine Umgebung, in der sie ihre Interessen entdecken und zu den digitalen Veränderungen von morgen bereits heute beitragen können.

Back on Track e.V.

Begleitetes Selbstlernen für arabischsprachige Schulkinder

Back on Track macht arabischsprachigen Kindern und Jugendlichen, die durch Krieg und Flucht teils über Jahre nicht zur Schule gehen konnten, ein maßgeschneidertes Angebot. Mithilfe der Methode des selbstorganisierten Lernens können sie unter Anleitung von muttersprachlichen MentorInnen zum Bildungsstand ihrer Altersgruppe aufschließen. Damit wird die Grundlage für eine erfolgreiche Bildungsbiographie gelegt. Ausgangspunkt des Konzepts ist eine Abfrage der bisher erworbenen Kompetenzen in der Muttersprache. Auf dieser Grundlage erstellen die SchülerInnen mit den MentorInnen einen Lernplan, um bestehende Bildungslücken zu schließen. Die Arbeit findet außerschulisch am Wochenende statt. Durch dieses Konzept werden sowohl geflüchtete Kinder und Jugendliche als auch geflüchtete Akademiker, die sich in ihr neues gesellschaftliches Umfeld sinnvoll einbringen wollen, gefördert. Das Projekt arbeitet derzeit in Berlin. Ziel ist es, diesen Ansatz auch an anderen Standorten nutzbar zu machen.

HibeKi e.V.

Förderung von Kindern durch Bildung, Ernährung und med. Versorgung

HibeKi - Hilfe für sozial benachteiligte Kinder in Ghana e.V. fördert derzeit 82 teils Waisen-Kinder in Nayorku bei Walewale im unterentwickelten Norden von Ghana. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt neben einer täglichen Schulmahlzeit und medizinischer Versorgung auf Bildung. Über HibeKi werden die Lehrergehälter bezahlt und die laufenden Kosten für Impfungen, Schulmaterialien und -uniformen gedeckt. Mittlerweile konnten zwei Gebäude sowie die erste sanitäre Anlage in der Schule sowie im angrenzenden Dorf errichtet werden. Als nächste Entwicklungsschritte sind der Bau einer weiterführenden Schule (secondary school) mit sechs neuen Klassen sowie die Verbesserung der Wasserversorgung geplant. Auch der Unterricht soll durch Themen wie Landwirtschaft, Umwelt und Energie angereichert werden: So wurde z.B. mit der Anschaffung von Solarlampen (littlesun) zum Lernen bei Dunkelheit eine zeitgleiche Thematisierung von erneuerbaren Energien im Unterricht vorgenommen. www.hibeki.de

Sternentraum 2000 e.V.

HEUTE mit ganzem Herzen Gutes tun - ein Wunsch wird wahr

„HEUTE mit ganzem Herzen Gutes tun – ein Wunsch wird wahr“ – unter diesem Motto engagiert sich Sternentraum 2000 e.V. und erfüllt Herzenswünsche von besonderen jungen Menschen. Das sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die durch ihre Krankheit, Behinderung oder Beeinträchtigung nicht zu 100% am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Außerdem veranstaltet der Verein Events für die Familien dieser besonderen Menschen. Dabei soll die ganze Familie und vor allem auch die Geschwister eine wertvolle Auszeit vom Alltag erleben können. Um die Gesellschaft für das Thema Inklusion sowie moralische Werte wie Respekt, Toleranz und Wertschätzung zu sensibilisieren, sucht der Verein die Zusammenarbeit für gemeinsame Projekte mit ortsansässigen Unternehmen, Schulen und anderen sozialen Organisationen. Auf diese Weise werden Begegnungen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen ermöglicht. Wirkungsgebiet des Vereins ist der Rems-Murr-Kreis und die angrenzenden 8 Landkreise.

Gastelternprogramm Ausland

Ferien für Kinder

Das Gastelternprogramm wurde bereits seit 1961 vom Berliner Senat durchgeführt und dann an den IBKJ e.V. übertragen. Der Verein IBKJ e.V. wurde 1994 von sieben damaligen Reisebegleitern gegründet und das Programm im Ehrenamt weiter geführt. Zur kontinuierlichen Unterstützung wurden drei Hauptamtliche in Teilzeit eingestellt und organisieren seitdem die Reisen der Gastkinder. Alle drei begleiteten das Programm bis zu ihrem Renteneintritt und haben ihr Wissen nun an die nachfolgenden Kollegen weiter gegeben. Der Vorstand des Vereins und dessen Stellvertretung sind im regelmäßigen Kontakt mit dem Büro. Das Programm profitiert von ihrer beruflichen Erfahrung im Controlling und der sozialen Arbeit mit Kindern.

Stiftung Valentina

Never give up!

Stiftung Valentina finanziert seit fast drei Jahren Unterstützungsangebote für schwerst- und sterbenskranke Kinder und ihre Familien. Aktueller Projektpartner ist die Uniklinik Ulm – vor allem das mobile Kinderpalliativteam PalliKJUR. Das Team bringt die gesamte medizinische Versorgung der Uniklinik in sieben Landkreise zu schwerstkranken Kindern nach Hause, damit die Kinder ihre letzte Lebenszeit in ihrem vertrauten Umfeld bei ihren Familien verbringen können und dabei bis zum Ende intensivmedizinisch palliativ von der Uniklinik zu Hause betreut werden. Dies ist ein echter Mehrwert für die Region, denn ein solches Angebot gab es bis Ende 2015 nicht. Bis dahin mussten unheilbar kranke Kinder ihre letzte Lebensphase in der Uniklinik verbringen und dort sterben, denn die mobile palliative Versorgung von sterbenskranken Kindern ist in Deutschland extrem unterfinanziert. Die bestehende, eklatante finanzielle Lücke schließt die Stiftung Valentina seit drei Jahren an der Uniklinik Ulm.

MUS-E Deutschland e.V.

Die Künste in die Schule

"Wenn wir die Welt verändern wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen." (Lord Yehudi Menuhin) Ziel des internationalen Bildungsprogramms MUS-E® ist es, kulturellem Ausschluss und sozialer Benachteiligung von Kindern aus bildungsfernen und sozial benachteiligten Familien entgegen zu wirken. MUS-E® fördert Kreativität: Kreative Kinder sind den Herausforderungen der Gesellschaft von morgen besser gewachsen. Zwei Stunden pro Woche über mindestens zwei Jahre setzen Kunstschaffende aus allen Sparten zusammen mit den Lehrkräften künstlerische Projekte in einer Klasse um. Unterstützt werden sie gegebenenfalls durch ehrenamtliche Lehramts-, bzw. Kunststudierende. Am Ende eines Halbjahres präsentieren die Kinder ihre Ergebnisse. Nach einem Schulhalbjahr wechseln die betreuenden Kunstschaffenden und die Studierenden und damit die Kunstsparten. Die wissenschaftliche Begleitung durch Hochschulen hat positive Auswirkungen auf die Zielsetzung und die Nachhaltigkeit der künstlerischen Projekte.

nepia e.V.

Gemeinsam Möglichkeiten schaffen

nepia e.V. fördert die gesellschaftliche Teilhabe und die Bildungsgerechtigkeit unter Jugendlichen und Kindern in Berlin Neukölln. Dazu bietet nepia e.V. vielfältige Gruppenangebote an Neuköllner Grundschulen an, die von freiwillig engagierten Jugendlichen umgesetzt werden. Damit stärkt der Verein die Persönlichkeitsentwicklung der Freiwilligen und der teilnehmenden Kinder. Durch die Einbindung demokratiebildender Methoden unterstützt nepia e.V. die Anerkennung von Vielfalt und ein friedliches Miteinander. Das Projekt nepia Kiez-Vorbilder ermöglicht Jugendlichen Verantwortung zu übernehmen und durch eigenes Engagement zu lernen. Die Jugendlichen werden zu Kiez-Vorbildern, indem sie möglichst eigenverantwortlich ein Freizeitangebot für Grundschulkinder im eigenen Kiez umsetzen. Sie wachsen an der Verantwortung und eignen sich soziale Kompetenzen an. Gleichzeitig erhalten die Grundschulkinder positive Vorbilder und profitieren von der Peer2Peer-Vermittlung demokratischer Werte.

Seiten