Kinder

climb – clever lernen, immer motiviert bleiben

schlaue Ferien für schlaue Kinder

„climb“ steht für „clever lernen, immer motiviert bleiben“ und der Name ist Programm. Mit einem innovativen pädagogischen Programm begeistert „climb“ Grundschulkinder und junge Erwachsene in den Ferien fürs Lernen. Über „climb“ lernen Kinder, was in ihnen steckt; das Programm macht aber auch junge Lehrer stark. Gemeinsam gestalten alle eine gerechtere Bildungslandschaft. In einer Welt, die Lernen mit Zwang verbindet und auf wachsende Komplexität mit Angst und Anpassung reagiert, tritt „climb“ an, um bei großen und kleinen Menschen Lust auf Lernen und Mut zur Verantwortung zu wecken und leistet damit einen Beitrag zu einer mutigeren Gesellschaft.

Corona School

Digital. Qualifiziert. Kostenfrei.

Die COVID-19 Pandemie führte seit März zu großen Einschränkungen im Schulalltag und die Schüler*innen müssen sich viele Unterrichtsinhalte alleine zu Hause ausarbeiten. Um Schüler*innen in dieser Situation unter die Arme zu greifen, haben engagierte Studierende die Plattform "Corona School" aufgebaut. Über die Website corona-school.de werden Schülerinnen und Studierende in einem Tandem-System vernetzt, um digitale Unterstützung bei Schulaufgaben zu ermöglichen. Alle Beteiligten arbeiten rein ehrenamtlich, weshalb das Angebot für Schüler*innen kostenlos ist. Der Erfolg in Zahlen: über 22.000 Registrierungen. Neben der 1-zu-1 Lernunterstützung sind weitere Projekte wie Internationalisierung, Sommer-AGs für Schüler*innen und digitale Praktika für Lehramtsstudierende in Umsetzung. Auch nach der COVID-19 Pandemie plant der Corona School e.V. fest, die aktive Plattform weiter auszubauen und im Bildungsangebot zu etablieren.

Doc Puck zeigt es

Kinder retten Leben

Das Herzens-Projekt: "Doc Puck zeigt es!" - Kinder retten Leben -

Helfen ist bei uns heute nicht mehr "In" - im Gegensatz zu den skandinavischen Ländern, wo Kinder Erste-Hilfe bereits in der Grundschule lernen. "Doc Puck zeigt es" will durch die neuen Medien (Instagram, Youtube und Co.) Kinder erreichen und sie motivieren, Menschen in Notsituationen zu helfen. Auf der Website und dem Youtubekanal lernen Kindern ab 8 Jahren lebensrettende Maßnahmen in einfachen Schritten. Dadurch soll Hilfsbereitschaft und soziale Kompetenz vermittelt werden. Kinder lernen lebensrettende Maßnahmen spielerisch und angstfrei, wie Schwimmen und Fahrrad fahren. Langfristig sollen Schulen und soziale Einrichtungen, durch live Schulungen, mit in das Projekt eingebunden werden.

Durch ihre Begeisterung sind Kinder gute Muliplikatoren für Eltern, Verwandte und Freunde. Das Motto dabei "Man kann nichts falsch machen, außer man macht nichts".

Prävention 2.0 e.V.

Prävention für starke Kinder im Netz

Die technischen Möglichkeiten sich zu vernetzen, Fotos zu teilen und vieles mehr sind vielfältig – der Kreativität unserer Kinder sind keine Grenzen gesetzt. Gleichzeitig bieten Cybermobbing, Sexting, Cyberstalking oder auch die Ansprache durch Erwachsene im Netz (Cybergrooming) große Risiken und können immensen Schaden zufügen. Das Ziel von Prävention 2.0 e.V.: Kinder sollen die digitale Welt mit Neugier entdecken und lernen, dabei auf sich und andere zu achten. Dieses Ziel verwirklicht der gemeinnützige Verein mit zahlreichen bundesweit einzigartigen innovativen Projekten: So wird SchülerInnen, aber auch Eltern und Lehrkräften bundesweit in Live-Webinaren durch eine Rechtsanwältin aufgezeigt, was ihre Rechte bei Cybermobbing sind. Peer-to-peer ausgebildete Jugendliche, sog. Medienscouts werden auf der BundesJugendKonferenz Medien zu digitalen Themen weitergebildet und vernetzen sich dort bundesweit. Dies sind zwei von aktuell fünf laufenden Projekten.

Tommy Nicht Allein - die Kliniknannys

Ein Krankenhausaufenthalt ist für Kinder eine meist plötzliche und manchmal sehr langwierige,in jedem Fall äußerste Belastung.Nicht immer können Eltern jederzeit ihre Kinder besuchen.Und manchmal gibt es überhaupt keine Eltern, die sich kümmern/können.Oder Eltern brauchen eine Auszeit. In diesem Fall werden die Klinik-Nannys von „Tommy nicht allein“ zu den Kindern gerufen.Die Medizin-Studierenden der Universitätsmedizin Rostock organisieren einen 24h365-Telefonservice,der dann per Kurznachricht bei den ca. 100 Mitgliedern die Einsatzabfrage auslöst.Wer Zeit hat, besucht dann das Kind.Dafür stehen speziell Bücher, Spielzeuge, elektronische Medien u.v.m. zur Verfügung.Auch werden kleine Wünsche von den Spendengeldern meist sofort erfüllt, insbesondere bei Kindern, die lange stationär bleiben müssen, weil sie chronisch oder onkologisch erkrankt sind.Das Projekt bringt ein wenig Freude und Wärme für die Kinder, die Schwächsten in der Gesellschaft in einer besonders schlimm erlebten Phase.

Technikschule Darmstadt

Durch ergänzenden Technikunterricht an den Darmstädter Grundschulen, der auch praktische Versuche beinhaltet, trägt das Projekt dazu bei, dass die jugendliche Neugierde geweckt wird und damit der Forscher-und Erfindergeist. Es hat sich gezeigt, dass in den naturwissenschaftlich-technischen Bereichen sich die soziale Herkunft, im Gegensatz zu dem sprachlichen Bereich, nicht negativ auf den Bildungserfolg auswirkt. In diesem Bereich haben alle Kinder, auch die aus Migrantenfamilien, die gleichen Voraussetzungen. Die hier erreichten Erfolge wirken auch motivierend für andere Bereiche und stärken das Selbstbewusstsein. Gleichzeitig wird die Barriere zwischen Jungen und Mädchen im Bereich technische Berufe aufgehoben. Dadurch dass der Verein das Material bezahlt, wird sichergestellt, dass kein Kind ausgegrenzt wird.

Seniorpartner in School, LV Niedersachsen

Gewaltprävention durch Schulmediation!

In Mediation ausgebildete Senioren unterstützen Kinder und Jugendliche in einem moderierten Prozess bei der selbständigen Lösung von Konflikten mit den Mitteln gewaltfreier Kommunikation. Zusätzlich unterstützen die Seniorpartner die Schulkinder – unabhängig von Herkunft und Religion - mit helfenden Einzelgesprächen und Chancenpartnerschaften in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und ermutigen diese zu selbstverantwortlichem Handeln. SiS versteht sich als Brücke zwischen den Generationen, als Mittler zum gegenseitigen Verstehen und Solidarität für eine friedliche Gesellschaft. Seit 12 Jahren engagiert sich SiS in Niedersachsen, zurzeit in 50 Schulen an 8 Standorten mit rd. 350 ausschließlich ehrenamtlich tätigen Senioren nach verbindlichen von „PHINEO“ geprüften u. als „wirkungsvoll“ ausgezeichneten Qualitätsstandards.

Stiftung "Achtung!Kinderseele"

Psychische Probleme zählen zu den häufigsten Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Sie werden oft spät erkannt oder aus Scham tabuisiert. Nur etwa fünf bis zehn Prozent der Kinder mit psychischen Krankheiten bekommen professionelle Hilfe. Dabei gibt es gute Möglichkeiten zur Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung. Die Stiftung "Achtung!Kinderseele" setzt sich dafür ein, dass psychische Probleme kein Tabuthema sind, und dass betroffene Kinder und Jugendliche rechtzeitig Hilfe bekommen.

Courage Schülerstiftung

Schüler setzen Zeichen

Die Courage Schülerstiftung wurde 2006 von dem Abiturjahrgang des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Münster Kinderhaus gegründet. Die Stiftung fördert Kinder, die aufgrund ihrer Herkunft, Sprache oder finanziellen Ausgangssituation in der schulischen und gesellschaftlichen Teilhabe benachteiligt sind. Um aktiv etwas für die Chancengleichheit zu unternehmen, werden die Ferienworkshops, Lesenachmittage und Patenschaften regelmäßig von Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasium für Grundschulkinder des Stadtteils geplant und organisiert. Die Grundidee, eine Chance für Veränderung zu schaffen, wird bis heute von der Schülerschaft des Geschwister-Scholl Gymnasiums Münster von Stufe zu Stufe weiter getragen.

BaseMent e.V.

Nachhilfe weitergedacht.

BaseMent e.V. ist ein gemeinnütziger, studentischer Verein, der 2011 gegründet wurde und es sich zum Ziel gemacht hat, zur Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit beizutragen. Durch ehrenamtliche Arbeit unterstützt er Kinder und Jugendliche in Erfurt, fördert ihre Persönlichkeitsentwicklung und eröffnet ihnen neue Perspektiven, um die lokale Jugendarbeit aktiv mitzugestalten. Im Laufe der Jahre hat der Verein ein umfangreiches Netzwerk aufgebaut und kooperiert heute mit dem Stadtjugendring als Dachverband der Erfurter Jugendverbände sowie zahlreichen Jugendhäusern, Schulen und sozialen Einrichtungen.

Seiten