Kinder

Visions for Children e.V.

Für eine Welt, in der jedes Kind lesen und schreiben kann.

Für eine Welt, in der jedes Kind lesen und schreiben kann.
Weltweit leben 387 Millionen Kinder, die trotz eines Grundschulbesuchs weder richtig lesen noch schreiben können. Mit der Vision, Kindern, denen Bildung aufgrund von Krieg, Armut und Ungleichbehandlung verwehrt bleibt, eine Perspektive zu bieten, schafft Visions for Children e.V. nachhaltige Lernbedingungen in Krisengebieten. Der Verein baut Schulen auf und ermöglicht Kindern einen Zugang zu Bildung und damit die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft. Dabei werden die Schulen als Ankerzentren begriffen, um Hilfe zur Selbsthilfe in der gesamten Region zu schaffen. Visions for Children e.V. arbeitet ausschließlich mit lokalen Partner*innen zusammen und bezieht die Menschen vor Ort mit ein. Um Kapazitäten zu stärken, die Ziele vor Ort zu erreichen und zu sichern, werden die Schulen mit sowohl Gebäudeinfrastruktur, als auch Fortbildungen und diversen Workshops für Schüler*innen, Lehrer*innen sowie Eltern, ausgestattet.

Boxen macht Schule

Training fürs Leben

Unter dem Motto "Training fürs Leben" bietet Boxen macht Schule (BmS) olympisches Boxen als AG in Schulen in Rheinland-Pfalz an. Mit seinem Engagement für Gewaltprävention und Integration leistet der Verein einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft. Durch das nachhaltige pädagogische Boxtraining lernen die Schülerinnen und Schüler in den Box-AGs wichtige Werte wie Respekt, Disziplin und Regeln. Dadurch wird die Jugend in Ihrer Entwicklung gestärkt, zusätzliche Sozialkompetenzen an die Schülerinnen und Schüler vermittelt und es wird geübt, Aggressionspotenziale zu regulieren. Boxen macht Schule ist eine privat initiierte, unabhängige Initiative und wurde 2011 von aktiven Mitgliedern des Boxclub Montabaur ins Leben gerufen. 2014 wurde dann der gemeinnützige Verein mit Sitz in Montabaur gegründet, in dem sich der Vorstand sowie einige wenige Mitglieder ehrenamtlich und nebenberuflich engagieren. Seit 2016 ist der Verein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe gem. §75 (3) SGB VIII.

FARBALARM

Resilienz gestalten

Resilienz gestalten - Mit Pinsel und Farbe werden Kinder und Jugendliche in ihrer psychischen Widerstandsfähigkeit gestärkt. Die Zahl überforderter, emotional- und verhaltensauffälliger bis hin zu psychisch erkrankten Kindern nimmt zu. FARBALARM schafft Ausdrucks- und Entwicklungsraum gezielt für diejenigen Kinder, die durch Risikofaktoren in ihrer Entwicklung besonders belastet und im Versorgungssystem nicht berücksichtigt sind: Bspw. Kinder und Jugendliche mit an Krebs erkrankten Eltern und Kinder mit Migrationshintergrund. Wir stärken die personalen Schutzfaktoren, u.a. Selbstwirksamkeit und Selbststeuerung der Kinder, die zur Ausbildung der Resilienz entscheidend beitragen. Grundlage ist Methodik und Erfahrung aus den Pilotprojekten FARBALARM 4+ für Vorschulkinder mit besonderen Belastungsfaktoren. FARBALARM wird konsequent weiterentwickelt - vom Workshop zum regelmäßigen Gruppenangebot: Wir etablieren die Sprache der Kreativität in der Prävention.

Musik schenkt Lächeln

Musik kann bei Menschen einen Heilungsprozess positiv beeinflussen, eine aktuelle Lebensherausforderung in den Hintergrund rücken lassen und verschiedenste Emotionen auslösen. Daher musizieren die Mitglieder von Musik schenkt Lächeln e.V. ehrenamtlich für und mit Kindern in prekären Lebenslagen und/oder mit (schweren) Krankheitsbildern in Kinderkliniken, -rehas, -heimen, -hospizen und Einrichtungen für mehrfachbehinderte Kinder. Je nach Aufmerksamkeit und Fähigkeit wird zwischen 45-90 Minuten musiziert, was einem bunt gemischten Repertoire von 10-20 Kinderliedern entspricht. Die Liedauswahl ist auf die Zielgruppe abgestimmt und wird durch Verkleidungen, Requisiten, Bewegungen, gemeinsames Singen sowie Percussions zu einem musikalischen Abenteuer. Der Besuch mehrerer Einrichtungen wird zu einer Tour des Lächelns gebündelt. Pro Tourwoche werden neun Besuche und ein öffentliches Konzert veranstaltet und pro Jahr können knapp 2.000 Kinder erreicht werden.

LAG Spiel und Theater Berlin e.V.

DEIN Körper gehört DIR

Das theaterpädagogische Projekt zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen richtet sich an 4. und 5. Klassen, ihre Pädagog*innen sowie Eltern. An drei Tagen in wöchentlichem Abstand zeigt das dreiköpfige Team in der Klasse eine interaktive Szenencollage, um die Kinder für Grenzüberschreitungen und Täterstrategien zu sensibilisieren und sich davor zu schützen. Es bleibt nicht dabei, dass Kinder hier Theater schauen und darüber sprechen. Sie werden aktiv einbezogen, beschreiben Gefühle, machen den betroffenen Figuren Vorschläge oder schlüpfen selbst in die Rollen. Im geschützten Rahmen des Klassenraumes trainieren sie zudem, aus einer Situation zu gehen, „Stopp!“ und „Nein!“ zu sagen und sich jemandem anzuvertrauen. In eigenen Rollenspielen entwickeln die Kinder mit Unterstützung Lösungsstrategien, die sie in ihrem Alltag anwenden können. Das Team führt im Vorfeld einen Elternabend und eine Veranstaltung für Pädagog*innen durch, um das Programm individuell anzupassen.

expACT

draw together | code together | learn together

expACT (experience & act) ist eine Studentenorganisation mit dem Ziel, Lehrer bei der Ausbildung ihrer Schüler mit Hilfe digitaler Technologien zu unterstützen. Hierzu veranstaltet die Initiative informative und anwendungsorientierte expACT-Meetups für Lehramt Studenten und Lehrer, um diese darin zu unterstützen, das Potenzial digitaler Bildung für ihren Lehrkontext zu erkennen. Die in den expACT-Meetups erlangten Kenntnisse sollen schließlich in der Entwicklung von Lehreinheiten in einer digitalen Web-Anwendung durch Lehrer für Lehrer münden. Die Zusammenarbeit mit Lehrern ermöglicht eine wirklich lehrer- und schülerzentrierte sowie am Lehrplan orientierte Anwendung und stellt so sicher, dass die Anwendung immer interessant und relevant für die Lehrer ist. Letztlich entschlüsselt expACT die digitale Bildung sowohl für Lehrer als auch Kinder und entwickelt eine Umgebung, in der sie ihre Interessen entdecken und zu den digitalen Veränderungen von morgen bereits heute beitragen können.

Back on Track e.V.

Begleitetes Selbstlernen für arabischsprachige Schulkinder

Back on Track macht arabischsprachigen Kindern und Jugendlichen, die durch Krieg und Flucht teils über Jahre nicht zur Schule gehen konnten, ein maßgeschneidertes Angebot. Mithilfe der Methode des selbstorganisierten Lernens können sie unter Anleitung von muttersprachlichen MentorInnen zum Bildungsstand ihrer Altersgruppe aufschließen. Damit wird die Grundlage für eine erfolgreiche Bildungsbiographie gelegt. Ausgangspunkt des Konzepts ist eine Abfrage der bisher erworbenen Kompetenzen in der Muttersprache. Auf dieser Grundlage erstellen die SchülerInnen mit den MentorInnen einen Lernplan, um bestehende Bildungslücken zu schließen. Die Arbeit findet außerschulisch am Wochenende statt. Durch dieses Konzept werden sowohl geflüchtete Kinder und Jugendliche als auch geflüchtete Akademiker, die sich in ihr neues gesellschaftliches Umfeld sinnvoll einbringen wollen, gefördert. Das Projekt arbeitet derzeit in Berlin. Ziel ist es, diesen Ansatz auch an anderen Standorten nutzbar zu machen.

HibeKi e.V.

Förderung von Kindern durch Bildung, Ernährung und med. Versorgung

HibeKi - Hilfe für sozial benachteiligte Kinder in Ghana e.V. fördert derzeit 82 teils Waisen-Kinder in Nayorku bei Walewale im unterentwickelten Norden von Ghana. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt neben einer täglichen Schulmahlzeit und medizinischer Versorgung auf Bildung. Über HibeKi werden die Lehrergehälter bezahlt und die laufenden Kosten für Impfungen, Schulmaterialien und -uniformen gedeckt. Mittlerweile konnten zwei Gebäude sowie die erste sanitäre Anlage in der Schule sowie im angrenzenden Dorf errichtet werden. Als nächste Entwicklungsschritte sind der Bau einer weiterführenden Schule (secondary school) mit sechs neuen Klassen sowie die Verbesserung der Wasserversorgung geplant. Auch der Unterricht soll durch Themen wie Landwirtschaft, Umwelt und Energie angereichert werden: So wurde z.B. mit der Anschaffung von Solarlampen (littlesun) zum Lernen bei Dunkelheit eine zeitgleiche Thematisierung von erneuerbaren Energien im Unterricht vorgenommen. www.hibeki.de

Sternentraum 2000 e.V.

HEUTE mit ganzem Herzen Gutes tun - ein Wunsch wird wahr

„HEUTE mit ganzem Herzen Gutes tun – ein Wunsch wird wahr“ – unter diesem Motto engagiert sich Sternentraum 2000 e.V. und erfüllt Herzenswünsche von besonderen jungen Menschen. Das sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die durch ihre Krankheit, Behinderung oder Beeinträchtigung nicht zu 100% am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Außerdem veranstaltet der Verein Events für die Familien dieser besonderen Menschen. Dabei soll die ganze Familie und vor allem auch die Geschwister eine wertvolle Auszeit vom Alltag erleben können. Um die Gesellschaft für das Thema Inklusion sowie moralische Werte wie Respekt, Toleranz und Wertschätzung zu sensibilisieren, sucht der Verein die Zusammenarbeit für gemeinsame Projekte mit ortsansässigen Unternehmen, Schulen und anderen sozialen Organisationen. Auf diese Weise werden Begegnungen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen ermöglicht. Wirkungsgebiet des Vereins ist der Rems-Murr-Kreis und die angrenzenden 8 Landkreise.

Gastelternprogramm Ausland

Ferien für Kinder

Das Gastelternprogramm wurde bereits seit 1961 vom Berliner Senat durchgeführt und dann an den IBKJ e.V. übertragen. Der Verein IBKJ e.V. wurde 1994 von sieben damaligen Reisebegleitern gegründet und das Programm im Ehrenamt weiter geführt. Zur kontinuierlichen Unterstützung wurden drei Hauptamtliche in Teilzeit eingestellt und organisieren seitdem die Reisen der Gastkinder. Alle drei begleiteten das Programm bis zu ihrem Renteneintritt und haben ihr Wissen nun an die nachfolgenden Kollegen weiter gegeben. Der Vorstand des Vereins und dessen Stellvertretung sind im regelmäßigen Kontakt mit dem Büro. Das Programm profitiert von ihrer beruflichen Erfahrung im Controlling und der sozialen Arbeit mit Kindern.

Seiten