Menschen im Ausland

EinDollarBrille

Hilfe für 150 Mio. Menschen

„EinDollarBrille e.V.“ hilft Menschen in einkommensschwachen Ländern, die bislang mit einer Fehlsichtigkeit leben mussten. Die weltweit rund 150 Millionen betroffenen Menschen leben häufig von weniger als einem US-Dollar am Tag und können sich daher keine Brille leisten. Die „EinDollarBrille“ kann von Menschen vor Ort nach einem Biegetraining hergestellt und an Landsleute verkauft werden. Die Materialkosten für eine Brille liegen bei rund einem US-Dollar, der Verkaufspreis bei bis zu drei Tageslöhnen. Bisher ist das Projekt in acht Ländern verbreitet. Die Expansion in weitere Länder wird durch Spenden finanziert. Aus dem Verkaufspreis der Brillen werden die Gehälter im Land bezahlt und Material für neue Brillen nachgekauft. Der Verein ermöglicht so eine kontinuierliche, finanziell unabhängige augenoptische Grundversorgung der Bevölkerung in Entwicklungsländern.

hostwriter.org

connecting journalists worldwide for mutual help

„Journalisten aller Länder, vereinigt Euch“ – so war ein Artikel über hostwriter.org betitelt. Und tatsächlich entsteht mit hostwriter.org eine weltweit einzigartige Kooperationsplattform für Journalisten.
Hintergrundinfos austauschen, Tipps für Visa-Angelegenheiten einholen, gemeinsam recherchieren oder eine Couch zum Übernachten bei einem Kollegen finden: Gegenseitige Hilfestellung ist das Ziel von hostwriter.org. Damit wollen wir den (Auslands)Journalismus und Kooperationen fördern. Das freundliche Layout der Seite vermittelt: Wir sind kein langweiliges Verzeichnis, wir sind ein lebendiges Netzwerk! Die Reaktionen sind überschwänglich: Große Organisationen kooperieren mit uns (und damit sind deren Mitglieder/Alumni potentielle hostwriter): Reporters Without Borders, netzwerk recherche, journalists.network, freischreiber, das Internationale Journalisten Kolleg, DJV; mit vielen weiteren laufen vielversprechende Gespräche . Anfang Mai geht hostwriter.org online !

Schulbausteine für Gando e.V.

Bildung durch ganzheitliche Architektur, mit Menschen für Menschen

Der Name "Schulbausteine für Gando" steht für nachhaltiges Bauen mit Lehm: Geboren in Gando – einem Dorf in Burkina Faso – zog es den Gründer Francis Kéré zum Architekturstudium nach Berlin. Hier lernte er, wie man Lehm und Ton gewann, übte die alten Techniken zur Produktion von Ziegeln. Zurück in Gando errichtete er aus Lehm eine Grundschule für sein Heimatdorf – eine Arbeit die mittlerweile im ganzen Land bekannt ist. Seitdem sind weitere Gebäude hinzugekommen, u. a. eine Bibliothek und Lehrerwohnhäuser. Die Menschen selbst sind dabei die Bauherren. Handwerker aus dem Dorf zeigen den Dorfbewohnern die entsprechenden Bautechniken. Männer aus Gando stellen die Lehmziegel her, Frauen stampfen den Boden und Schüler bringen Steine. Mit seinem Verein Schulbausteine für Gando e.V nimmt Francis Kéré die Verantwortung eines Architekten für die eigene Kultur wahr. Auch international findet er Anerkennung, zuletzt für das "Operndorf Afrika" des Theaterregisseurs Christoph Schlingensief.

Friends of Children – Nepal e.V.

Unterstützung für Menschen im ländlichen Nepal

Friends of Children – Nepal e.V. ist ein Verein junger, motivierter Menschen, die ihr Herz an Land und Leute verloren haben. Fernab von den touristischen Zentren verfolgen wir gemeinsam mit unserem nepalesischen Partnerverein unsere Vision möglichst vielen Menschen im ländlichen Nepal ein Leben in Würde zu ermöglichen. Wir sind davon überzeugt, dass ein menschenwürdiges und selbstbestimmtes Leben einzig über den Weg der Bildung zu erreichen ist. All unsere Projekte finden in enger Absprache mit der Bevölkerung vor Ort statt. Hierbei sollen nach Möglichkeit einheimische Ressourcen und lokales Know-How genutzt werden, so dass auch spätere Reparaturen und Instandsetzungen ohne Schaffung zusätzlicher Abhängigkeiten bewerkstelligt werden können. Alle Vorstandsmitglieder und Unterstützer des Vereins sind ehrenamtlich tätig. Die Vereinskosten werden durch unsere Mitgliedsbeiträge gedeckt, sodass wir garantieren können, dass 100% der Spenden in unseren Projekten vor Ort eingesetzt werden.

Hilfe für alte Menschen in Uganda

Der Verein „Hilfe für alte Menschen in Uganda e.V.“ entstand aus der Idee heraus, die Situation von alten Menschen in Uganda zu verbessern. In Uganda gibt es viele gute und sinnvolle Projekte – doch nur wenig Hilfe für die alten Menschen dort. Seit unserer Gründung verfolgen wir das Ziel, eine professionelle Altenpflege für alte Ordensschwestern und alte bedürftige Menschen in dörflichen Gegenden aufzubauen und das allgemeine Bewusstsein für die Situation alter Menschen in Uganda zu schärfen. Dazu gehören Schulungen in grundlegender (Alten-)Pflege, Aufbau von ambulanten Altenbetreuungen, Organisation der Pflege von alten Ordensschwestern sowie regelmäßige Radioprogramme zum Thema „Leben im Alter“. In unseren Projekten arbeiten wir Hand in Hand mit lokalen Ordensgemeinschaften zusammen, die letztlich auch für die Qualität und Nachhaltigkeit der Projekte einstehen.

Kinder in Rio e.V.

Not lindern - Hoffnung geben

Die Armenviertel von Nova Friburgo, Petrópolis oder Rio de Janeiro sind Orte, die die meisten Touristen nie sehen und vermutlich nur selten betreten würden. Sonja Kienzle und ihr Team von "Kinder in Rio" tun dies seit mehr als 45 Jahren: In den Favelas unterstützen sie hilfsbedürftige Kinder, Jugendliche und deren Familien. Gemeinsam mit lokalen Trägern vor Ort betreuen sie aktuell rund 1.200 Kinder und Jugendliche in Kindertagesstätten und Bildungs- und Begegnungsstätten mit einem Angebot von Aktivitäten aus den Bereichen Bildung, Sport, Musik, Kultur, Informatik und Kunst. Weitere rund 60 Familien sind in das Projekt der aufsuchenden Familienhilfe, eingebunden. Ziel ist es dabei, Verwahrlosung vorzubeugen, Kindern und Jugendlichen Lebensperspektiven aufzuzeigen, die außerhalb von Arbeitslosigkeit, Drogen und Gewalt liegen sowie die Menschen in die Lage zu versetzen, ihren Alltag zu meistern und ihr Leben (wieder) selbst in die Hand zu nehmen.

Jambo Bukoba e.V.

Jambo Bukoba e.V. engagiert sich für Kinder und Jugendliche in Tansania. In der Region Kagera im Nordwesten des ostafrikanischen Landes sorgt Jambo Bukoba e.V. durch Sport und unter dem Projektmotto „Kinder durch Sport stark machen“ für eine nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in den Bereichen Gesundheit (HIV/Aids), Chancengleichheit für Mädchen, Bildung und Sport.

Pumpkin e.V.

Das Pumpkin House for Children ist ein Kinderheim in einem Dorf nahe Ahmednagar in Indien, das derzeit rund 75 bedürftigen Kindern ein liebevolles Zuhause bietet. Diese sind unter anderem verwaist, von ihren Familien verstoßen, missbraucht, manche sogar fast getötet worden. Das Pumpkin House wurde von einer indischen Familie aufgebaut, um den Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Dort werden sie nicht nur hingebungsvoll umsorgt, sondern erhalten auch eine qualifizierte Schulbildung und kreative Förderung. Der Pumpkin e.V. wurde von einer Gruppe von sieben Freunden gegründet, die dieses Projekt von Deutschland aus ehrenamtlich unterstützt. Wir kennen die Pumpkin House Familie persönlich, haben ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihnen aufgebaut und empfinden tiefen Respekt und Bewunderung für ihre Arbeit. Mit persönlichem Einsatz und kreativen Aktionen möchten wir bestmögliche finanzielle Unterstützung leisten, ein Bewusstsein für Notstände fördern und Potenziale junger Menschen aktivieren.

Eye Camps - Augenblicke spenden

Unser Projekt „Eye Camps – Augenblicke spenden“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, an Grauem Star Erkrankten in Indien durch Finanzierung und Organisation eine Augenoperation zu ermöglichen, die sich die Bedürftigen nie leisten könnten. Werden die Patienten nicht frühzeitig operiert, folgt ein Leben in Blindheit und oft auch sozialer Ausgrenzung. Hier setzt Hamara Bandhan an – ein Verein, der ausschließlich durch ehrenamtlich Engagierte getragen wird. Die Bewohner der ländlichen Regionen werden mit Lautsprecherwagen über die bevorstehende kostenfreie Reihenuntersuchung informiert. Anschließend werden die Patienten in ein ausgestattetes Krankenhaus in die Stadt gebracht, und bei einer kleinen Routineoperation wird eine künstliche Linse eingesetzt. Dieser Eingriff gibt den Betroffenen ihr Augenlicht zurück. Bereits 2.900 Bedürftigen konnten wir durch die Unterstützung unserer Spender und Sponsoren wieder Augenblicke spenden.

Seiten