Menschen mit Behinderung

Stiftung Cassiopeia

Wohnen - Selbstbestimmt!

Die Cassiopeia Stiftung wurde vor 10 Jahren von Eltern behinderter Kinder gegründet. Sie hat das Ziel die gleichberechtigte, selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung und das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern. Sie unterstützt junge behinderte Menschen im Kreis Wesel auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Wohnen und Leben durch Beratung, Wohntreffs, Planung und Realisierung von Wohnprojekten. Seit Jahren organisiert sie u.a. Kultur- und Infoveranstaltungen sowie Freizeitangebote. Das Hauptaugenmerk liegt beim Bau, der Unterhaltung und Vermietung von Apartmenthäusern, in denen junge Menschen auch mit schwerwiegenden Behinderungen langfristig und gesichert leben können. 2012 wurde in Wesel das erste Appartementhaus von 12 jungen Erwachsenen bezogen. Das zweite Wohnprojekt steht kurz vor der Umsetzung. Weitere Beratungsgespräche laufen in den Städten Moers, Dinslaken und Kamp-Lintfort.

CDKL5 Alliance - Internationales Familientreffen

Zusammen. Leben mit CDKL5

Der Verein „CDKL5 Deutschland e.V.“ unterstützt Kinder, die unter dem seltenen Gendefekt CDKL5 leiden, und ihre Familien. Ein besonders wichtiges Ziel ist die Vernetzung von Patienten und der Austausch über Therapieansätze oder Hilfsangebote.Da nämlich CDKL5 ist äußerst seltener Gendefekt ist, stehen viele Betroffene oft alleine da. Alle zwei Jahre findet deshalb eine internationale Familienkonferenz in Europa statt. Im Jahr 2021 wird der Verein CDKL5 Deutschland e.V. diese Veranstaltung in Konstanz am Bodensee ausrichten. Erwartet werden Kinder und ihre Familien aus aller Welt, Fachärzte und Wissenschaftler. Den Kindern soll ein tolles Programm geboten und allen Beteiligten ein unvergessliches Wochenende bereitet werden. Dazu bedarf es entsprechender Pflegekräfte, Barrierefreiheit und vieles mehr, denn CDKL5-Patienten brauchen sehr viel Zuwendung. Alles in allem stellt die Organisation dieses Treffens eine große Herausforderung dar!

Projekt hochhinaus

Beweg Dich mit Handicap - Da geht mehr als du denkst!

Die Geschäftsidee vom Projekt 'hoch hinaus' ist im Kern ein Personal Sport Coaching für Menschen mit besonderen Bedürfnissen beziehungsweise Behinderungen. Das Angebot richtet sich an Personen, die sich in herkömmlichen Sportangeboten nicht willkommen fühlen und besondere Unterstützung beziehungsweise individuelles Training brauchen. Sowie an Organisationen beziehungsweise Einrichtungen als Ergänzung zur herkömmlichen Therapie, als Freizeitausgleich oder zu Wiedereingliederungszwecken.
Es wird drei Sparten geben, die sich aus Personal Sport Coaching, Klettern in Gruppen und einer Referententätigkeit zusammensetzen.

Sportquartett für Inklusion

Sport macht Spaß!

Der Sporttreff Karower Dachse e.V. will aus der Situation rund um das Corona-Virus etwas Positives mitnehmen. Er will mit dem Projekt "Sport macht Spaß!" die Inklusion und Teilhabe am Sport vorantreiben, sodass Sport für Alle zugänglich ist und auch Menschen mit Beeinträchtigungen offen steht. Der Verein bietet auf seiner Homepage gebärdete Sportvideos zum Mitmachen an. Parallel dazu wurde zusammen mit dem Sportclub Lebenshilfe Berlin e.V. und Special Olympics Berlin/Brandenburg ein Sportplakat entworfen, mit dem Menschen mit Beeinträchtigung eigenständig Sport treiben können. Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem Sportquartett für Inklusion. Die Koordination der Entwicklung übernimmt eine Inklusionslotsin. Diese knüpft die Kontakte zu Wohngruppen und Werkstätten. Vor Ort leiten Trainer Sportgruppen mithilfe des Quartetts an und werden von Sportassistenten unterstützt. Ziel ist es, Bewohner auszubilden, die nach Ende des Projekts mit dieser Hilfestellung weiter Kleingruppen anbieten.

HörMal Audiodeskription gUG

Wir unterstützen Sie.

Die HörMal Audiodeskription gUG fördert mit dem inklusiven Service Audiodeskription Barrierefreiheit bei Veranstaltungen. Kultur- und Sportveranstaltungen sind für Menschen mit einer Behinderung meist nur eingeschränkt erlebbar. Live-Hörbeschreibungen (Audiodeskription) können vor allem Menschen mit einer Sehbehinderung Teilhabe erleichtern. Bei einer Audiodeskription beschreiben geschulte Reporter alle Geschehnisse detailliert und machen sie damit auditiv erlebbar. Über ein Audioguide-System können diese Hörbeschreibungen live vor Ort empfangen werden. HörMal bietet neben der kompletten – auch technischen – Umsetzung von Audiodeskriptionen in unterschiedlichen Veranstaltungsbereichen ein Rundum-Paket für Veranstalter (Beratung, barrierefreies Ticketing, Begleitservice). Wichtig ist bei allem der stetige Kontakt zur Kernzielgruppe der Menschen mit Seheinschränkung, die unterstützt werden sollen. Ideen und Konzepte für neue Veranstaltungen werden in engem Austausch erarbeitet.

Tierisch engagiert

Bauernhoftiere bewegen Menschen

Tiere helfen heilen: Der Verein Bauernhoftiere bewegen Menschen e.V. ermöglicht auf einem Bioland-Betrieb in Oberschwaben zahlreiche tiergestützte Förderungen mit Bauernhoftieren. Die Klienten sind Kinder mit Handicaps aller Art, aber auch Ältere und Demenzbetroffene. Als tierische Mitarbeiter helfen eigens dafür ausgebildete und viel trainierte Kühe, Schafe, Ziegen, Schweine, Hühner und Esel. Bereits seit 2010 arbeitet die Fachkraft für tiergestützte Therapie & Pädagogik Andrea Göhring tiergestützt mit Kindern unterschiedlicher Behinderteneinrichtungen. Die Inhalte der Besuche orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen und Interessen der Klienten. Die Kinder pflegen und füttern unter professioneller Anleitung die Tiere und werden dabei unmerklich gefördert. Da fast alle Menschen Tiere lieben, sind sie hier besonders motiviert. So bringen Hühner und Kühe hibbelige Kinder zur Ruhe, die quirligen Schweine und Ziegen motivieren zur Bewegung ein Griff ins Schaffell löst Spastiken.

Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V.

Wir sehen weiter!

Der BSVW ist eine Selbsthilfeorganisation für sehbehinderte und blinde Menschen sowie für Menschen, die von einer Augenkrankheit mit Sehverlust betroffen sind. Von der ersten Info über Alltagshilfen bis zur Weichenstellung für die Zukunft: der BSVW bietet Information, Beratung und Hilfestellung. Der BSVW wurde 1921 gegründet und musste sich immer den veränderten Bedingungen in der Gesellschaft anpassen. Die aktuelle allgemeine Entwicklung des freiwilligen Engagements hin zu projektbezogener Arbeit stellt eine Herausforderung für eine Selbsthilfeorganisation dar. Es wird immer schwieriger, für die Ortsgruppen Vorstandsmitglieder zu finden, die bereit sind, längerfristig Verantwortung zu übernehmen und die damit verbundenen Verwaltungstätigkeiten zu erledigen. Die Zielgruppe hat sich mit der Aufnahme von Menschen mit einer Sehbehinderung und mit Augenpatienten verändert. Alle drei Bereiche müssen aktiv neu gestaltet werden, um die Zukunft dieser Selbsthilfe zu sichern.

Café B21

Begegnung genießen

Das Café B21 von Atrio Leonberg ist ein Ort der Begegnung in Leonberg-Eltingen. Hier ist jeder Mensch willkommen, egal ob mit oder ohne Behinderung, Jung oder Alt, von Nah oder Fern. Die Idee ist ein Zusammenleben in Vielfalt und ein lebendiges Miteinander. Ein inklusives Team aus Menschen mit und ohne Behinderung, Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen verwöhnt die Gäste hier gemäß dem Motto "Begegnung genießen" mit fair gehandelten Kaffeespezialitäten, frisch gebackenen Waffeln, Kuchen und kleinen Speisen. Außerdem finden vielerlei Veranstaltungen statt, die von Ehrenamtlichen oder gemeinsam mit Kooperationspartnern durchgeführt werden, beispielsweise Kinoabende, die inklusive Open-Stage-Veranstaltung "Wer kann der darf", Strickcafé, Spielecafé, Familiencafé und Schachnachmittag.

Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V.

Jedes Kind hat ein Recht auf eine Familie!

Gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention hat jedes Kind ein Recht auf Familie. Dies gilt auch für Kinder mit Behinderungen und chronischen Krankheiten oder Kinder, die nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen können. Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. hilft und berät, wenn es um die Vermittlung von Kindern mit Behinderungen in geeignete Pflegefamilien geht. Dafür stehen zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle des Vereins sowie insgesamt 27 Ehrenamtliche den Anfragenden zur Seite. Ziel ist die Vermittlung der Kinder in ein ihren Bedürfnissen gerechtes Familienumfeld. Neben der Vermittlungsarbeit ist die Selbsthilfe-Beratung der Pflegefamilien durch ehrenamtliche Berater*innen fester Teil des Konzepts. Es gibt Hilfestellungen in Fragen zur Jugend- und Sozialhilfe, zu verschiedenen Formen der Behinderung sowie zu Vormundschaft und Pflegschaft. Der BbP e.V. ist in seiner Art bundesweit einzigartig und leistet seit mehr als drei Jahrzehnten Pionierarbeit.

Zukunftswerkstatt Inklusion Leipzig

Säe mit uns - ernte Gemeinschaft

Die »Zukunftswerkstatt Inklusion e.V.« schafft Arbeits- und Lebensorte, an denen Menschen mit und ohne Behinderung sich begegnen, gemeinsam leben und arbeiten. Ziel ist es, dass jeder Mensch entsprechend der eigenen Fertigkeiten und Interessen selbstbestimmt, sinnerfüllt und selbstwirksam in einer Gemeinschaft arbeiten und leben kann. Inklusion wird über Begegnung konkret erlebbar gemacht und damit in der Gesellschaft etabliert. Der Verein wurde 2019 von Eltern der inklusiv arbeitenden Karl Schubert Schule Leipzig gegründet, um für die Schüler*innen mit Behinderung und alle Interessierten nach dem Schulabschluss inklusive Arbeitsorte zu bieten. Als Pilotprojekt wird 2020 ein inklusiv arbeitender Gartenbaubetrieb mit nachbarschaftlicher Begegnungsstätte realisiert. Der Gemeinschaftsgarten wird im Netzwerk aus Schule, Kirchgemeinde, interessierten Nachbar*innen und ehrenamtlichen Helfer*innen betrieben. Zukünftig sollen weitere inklusive Arbeits- und Lebensorte folgen.

Seiten