Menschen mit Migrationshintergrund

Inova e.V. – Daheim Unterwegs

Interkulturelle Ortsrundgänge in Umkirch

Wie lassen sich Gelegenheiten arrangieren, damit Menschen mit und ohne Fluchterfahrung miteinander in Kontakt kommen, Vorurteile abgebaut werden und Begegnungen auf Augenhöhe entstehen? Von dieser Frage ausgehend, setzt sich das Projekt Daheim Unterwegs – Interkulturelle Ortsrundgänge für das Miteinander von Menschen in Umkirch ein. Ein Ortskundiger und ein Dolmetscher, beides ehrenamtlich Engagierte, zeigen interessante Orte in der Gemeinde Umkirch. Thematisch können dies einerseits einzelne Gebäude wie das Rathaus, die Feuerwehr, die Alte Mühle sein, aber auch spezielle Themen wie interreligiöser Dialog oder eine Kindheit in Umkirch. Der besondere Fokus der Rundgänge liegt auf der persönlichen Sichtweise auf Umkirch und dem gemeinsamen Austausch über die Erfahrungen und Themen im Rundgang. Die Grundidee ist „Wege, die nicht von alleine begangen werden, Orte, die alleine nicht aufgesucht werden, und Kontakte, die nicht von alleine entstehen, zu ermöglichen und zu fördern.”

Turning Tables

INTEGRATION.FOOD.CULTURAL UNDERSTANDING.

Turning Tables, das Integrationsprojekt des gemeinnützigen Vereins Thrive International e.V., bietet ein dreimonatiges Programm für geflüchtete Menschen zur Arbeitsmarktintegration in der Metropolregion München an. Ziel des sozialen Projekts ist die nachhaltige Integration von jungen Geflüchteten in die deutsche Gesellschaft. Zusammen mit Partnern aus der Hotel- und Gastronomiebranche schafft Turning Tables die Rahmenbedingungen, um junge geflüchtete Menschen auf Ausbildungsberufe vorzubereiten und sie während dieses Eingliederungsprozesses zu begleiten. Alleinstellungsmerkmale sind ein zielorientierter Auswahlprozess der Programmteilnehmer sowie ein auf die Bedürfnisse der Zielgruppen maßgeschneidertes Training in Theorie und Praxis. Die jungen Menschen erhalten nicht nur in berufsspezifischen Fächern Unterricht, sondern dürfen das neu Erlernte schnell bei den Partnerunternehmen von Turning Tables in die Tat umsetzen. 

SolidariGee e.V.

Verein zur Unterstützung geflüchteter Minderjährige

SolidariGee e.V. unterstützt minderjährige geflüchtete Jugendliche und möchte sich langfristig als gemeinnützige Organisation für Kinder und Jugendliche etablieren. Die Vision des Vereins ist es, „Türen zu öffnen” und „Integration auf Augenhöhe” zu fördern. Durch den Ausbau kostenfreier und integrativer Freizeit- und Bildungsprogramme in nun mehreren Berliner Bezirken kann der Verein Raum für interkulturelle Begegnungen zwischen Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung schaffen. Die Grundidee dieser Angebote ist es, durch interkulturelle Begegnungen Akzeptanz und Wertschätzung innerhalb verschiedener Kulturen zu fördern, Berührungsängste abzubauen und die Arbeit stets im Austausch mit den und nach den Bedürfnissen der Jugendlichen anzupassen.

SIR & HIRE

Call Them Newcomers

SIR & HIRE sind zwei Initiativen mit einem gemeinsamen Ziel: Sie bauen eine Brücke zwischen motivierten Newcomern (=Geflüchteten) und verantwortungsbereiten Unternehmen. Durch die vielen öffentlichen und privaten am Integrationsprozess beteiligten Institutionen ist die Situation für Newcomer sehr unübersichtlich. Die Brücke ist daher sehr wichtig. SIR & HIRE möchten sie zugänglich machen für andere Initiativen und somit Wettbewerber zu Kooperationspartnern machen und die Stärken jedes Einzelnen nutzen. Dafür sind die finanziellen Rahmenbedingungen als Ausgangspunkt für Gespräche definiert. Die Kooperation ermöglicht, eine größere Zahl von Newcomern schneller zu integrieren. Die Brücke steht derzeit auf drei Pfeilern: Definierte, offene Prozesse, eine IT-Plattform, die alle Angebote bündelt und effizientes Matching von Angebot und Nachfrage bietet, und ein Mentoren-Programm, in dem die Unternehmen vorbereitet und die Newcomer auch nach der Vermittlung begleitet werden.

bee4change

same destiny, same steps. Tritt in unsere Fußstapfen!

Seit Mitte 2015 erlebt Deutschland die Folgen von weltweit geführten Kriegen und Notständen hautnah. Nach Schätzungen des BAMF beantragten bis jetzt etwa 1,3 Mio. Menschen Asyl in Deutschland. Damit steht die Gesellschaft vor einer extrem komplexen Aufgabe und jegliche Entscheidung birgt unvorhersehbare Konsequenzen. bee4change stellt sich nunmehr seit dem Frühjahr 2015 der Herausforderung, wie Geflüchteten bei der Integration in die Gesellschaft geholfen werden kann. Das beeMentor-Projekt verbindet Menschen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Familien in sechsmonatigen, begleiteten Tandems. Ganz wichtig dabei ist, dass die meisten Mentoren die Sprache der Geflüchteten sprechen und selbst eine Fluchtgeschichte zu erzählen haben. Das schafft erfahrungsgemäß viel zügiger eine Vertrauensbasis und gewährleistet einen sensibleren Umgang mit den Herausforderungen, denen sich Geflüchtete stellen müssen.

Bildung für alle

Bildung für alle e.V. bietet seit Januar 2015 kostenfreie Deutschkurse für Geflüchtete und Migranten in Freiburg an. Das Angebot richtet sich an Erwachsene, die keinen Zugang zu einer kostenlosen Sprachförderung haben. Momentan gibt es 8 Klassen, die an drei Tagen in der Woche von insgesamt 55 ehrenamtlichen Lehrern unterrichtet werden. In Wochenendseminaren und Abendkursen bekommen die Lehrer die Möglichkeit, von Deutsch-als-Fremdsprache-Ausbildern weitergebildet zu werden. Zwei Klassen richten sich an Menschen, die alphabetisiert werden möchten. Die restlichen sechs Klassen staffeln sich von Niveau A1.1 bis B1 und haben jeweils 20 Schüler. In Kooperation mit der Handwerkskammer Freiburg bekommen Auszubildende in Handwerksberufen berufsschulbegleitenden Deutsch- und Matheunterricht. Insgesamt werden momentan 140 Schüler unterrichtet. Zudem gibt es ein Theaterprojekt, eine Sportgruppe und Ausflüge, durch die außerhalb des Unterrichts Begegnungen geschaffen werden.

Laptops on a Mission

Laptops in Aktion

Laptops on a Mission, ehemals Münchener Laptops für Flüchtlinge, gibt Privatpersonen die Möglichkeit, sich indirekt sowohl in der Flüchtlingshilfe als auch in der Eindämmung von Elektroschrott zu engagieren. Wir sammeln gebrauchte, aber noch voll funktionsfähige Laptops, sorgen für die sichere Vernichtung noch vorhandener, sensibler Daten, bespielen die Geräte mit lizenzfreier OpenSource Software und vergeben die Laptops an Vereine und Organisationen innerhalb des Geflüchteten-Ökosystems im Großraum München. Geflüchtete erhalten dadurch Zugang zum computergestützten Erlernen der deutschen Sprache, einem Gast- oder Online Studium oder dem Erstellen von Bewerbungen. Gleichzeitig werden wertvolle Ressourcen wiederverwendet und damit der anfallende Elektroschrott reduziert.

ImmiGreat

Global denken - lokal handeln

ImmiGreat ist eine Initiative aus Friedrichshafen, welche Unternehmen und ihre Mitarbeiter dabei unterstützt, sich lokal zu engagieren. Die Mitarbeiter haben die Möglichkeit, sich als Coaches innerhalb eines Coaching-Programms für Migranten einzubringen. Sie begleiten die Neuankömmlinge durch den Alltag, verbringen Zeit zusammen, helfen bei Problemen und schaffen letztendlich neue schulische bzw. berufliche Perspektiven. Alles geschieht nach dem Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe.

Info Asyl Passau

www.info-asyl.de - deine Informationsplattform in Passau!

Im Juni 2015 entstand die Idee – Ende August 2015 ging www.info-asyl.de online. Seitdem hilft diese Website Geflüchteten sowie ehren- und hauptamtlichen Helfern im Raum Passau als intuitive Informationsplattform dabei, zahlreiche Hilfs- und Integrationsangebote für Geflüchtete schnell und einfach zu entdecken. Knapp 30 verschiedene Institutionen, Vereine und Initiativen im Bereich der Arbeit mit Geflüchteten sind thematisch geordnet auf www.info-asyl.de vertreten – von ehrenamtlichen Deutschkursen über Studienangebote bis hin zu Möglichkeiten der Eingliederung in die Arbeitswelt. Alle Einträge können in fünf Sprachen aufgerufen werden, denn wichtig ist für Info Asyl Passau, dass sich Geflüchtete durch die Website direkt informieren und sich selbständig einen Überblick verschaffen können. Neben dem Bereitstellen von Informationen veröffentlicht das Team aus Passauern, Geflüchteten und Studenten aktuelle Termine der Initiativen über den Veranstaltungskalender sowie seine Facebookseite.

academic experience Worldwide e.V.

Bildung erhält man nicht durch Grenzen, sondern durch Menschen

academic experience Worldwide e.V. organisiert seit 2013 Projekte von und für geflüchtete Akademiker in Frankfurt am Main, Berlin und München. Der gemeinnützige Verein soll Geflüchteten Orientierung im Wissenschaftsbetrieb geben und Austausch auf Augenhöhe organisieren. Er agiert als Begegnungsplattform. Das homogene Bild „des Flüchtlings” soll gebrochen werden. Dazu werden Tandems zwischen Studierenden und geflüchteten Akademikern des gleichen Fachs organisiert (der Geflüchtete dient als fachlicher Mentor, der Studierende hilft bei Sprache und kulturellen Fragen). Außerdem wird ein interdisziplinäres Seminar angeboten. Interessenvermittlung soll den geflüchteten Akademikern helfen, dass ihre Stimme wieder gehört wird. Öffentlichkeitsarbeit beeinflusst das homogene „Flüchtlings”-Bild in den Medien. aeWorldwide schafft Kontakte in die Wirtschaft, z.B. in Form von Kamingesprächen. Der Verein sammelt Spenden und finanziert den Teilnehmenden u.a. Deutschkurse, Prüfungen und Fahrtickets.

Seiten