Menschen mit Migrationshintergrund

Afiyet olsun!

Multikulturelles Schulessen mit sozialem Mehrwert - Guten Appetit!

‚Afiyet olsun!’ versucht Frauen mit Migrationshintergrund den beruflichen Einstieg zu ermöglichen, in dem wir multikulturelles Bioschulessen in Kooperation mit Schulen, Kitas und Biobauern anbieten und somit zu einer Auseinandersetzung mit Vielfalt beitragen. Die beiden Förderziele unsere Projektes sind die Arbeitsintegration von Migratinnnen sowie die Förderung einer qualitativ und kulinarisch hochwertigen Essenskultur in Bildungseinrichtungen. Hierbei wollen wir das Augenmerk auf die kulturellen und persönlichen Ressourcen der zukünftigen Mitarbeiterinnen richten, die wir im Rahmen der Projekttätigkeit langfristig einstellen möchten.

Zahnräder Netzwerk

Ein Zahnrad kann Kraft in Bewegung umsetzen - Genau das wollen wir tun

Zahnräder e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der das soziale Unternehmertum (Social Entrepreneurship) speziell von Muslimen in Deutschland fördert. Unsere jährliche Bundeskonferenz ist die zentrale Plattform, bei der rund 100 junge Engagierte und Multiplikatoren aus Wirtschaft, Politik, Medien, Wissenschaft und dem sozialen Sektor, ihre Ideen und Projekte vorstellen, sich vernetzen und ihre Visionen miteinander austauschen. Gemeinsam treten sie als "Changemaker" auf, die unsere Gesellschaft motivieren, verändern und mitgestalten. Zusätzlich werden jährlich die besten Projekte prämiert. Die Realisierung dieser Projekte werden finanziell und durch ein Mentoring unterstützt. Somit leistet Zahnräder einen wesentlichen Beitrag, um gesellschaftlich wertvolle Projekte von Muslimen zum Durchbruch zu verschaffen.

schulhafen – hoffnungsorte hamburg

Festmachen und Wissen bunkern

Schulhafen hamburg
Leuchtturmprojekt der Stiftung hoffnungsorte hamburg
Oft haben Besucher sozialer Einrichtungen alles verloren: Arbeit, Familie, Heimat. Geblieben ist allein die Hoffnung auf einen Neuanfang. Not lässt sich nachhaltig nur durch Bildung und neues Selbstvertrauen bewältigen, doch fehlt die Phantasie, sich eine Wende vorzustellen. Aus unterschiedlichsten Gründen ist der Zugang zum Bildungssystem verwehrt: Arbeitslosigkeit, Nichtanerkennung ausländischer Abschlüsse, bildungsferne Herkunft. Mit dem Projekt 'schulhafen' entsteht modellhaft mitten in Hamburg eine innovative, niedrigschwellige und internationale Volkshochschule. Das Vorbild seit über 80 Jahren in Kopenhagen – die Kofoeds Skole. Wir haben unseren neuesten hoffnungsort für Deutsche und Nicht-Deutsche bewusst Hafen genannt, um ihn als eine Schutzzone für „Schiffbrüchige“ des Bildungssystems, zu charakterisieren.

Kinder und Jugendkulturhaus "Traumhaus"

„Orientierung geben, Toleranz leben, Innovation fördern„ - Das Kinder- und Jugendkulturhaus „Traumhaus“ bietet Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern die Möglichkeit, unabhängig von ihrem sozialen, finanziellen oder kulturellen Hintergrund im gemeinsamen Handeln Vorurteile, Berührungsängste und Barrieren abzubauen und sich so positiv, selbstbewusst und selbstbestimmt mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen. Sprache ist der Schlüssel für eine gelingende Integration. Sie dient aber keinem Selbstzweck, sondern ist das Werkzeug des gemeinsamen Miteinanders. Gerade Jugendliche mit Migrationhintergrund brauchen einen geschützten Raum um ihre Deutschkenntnisse im gemeinsamen Handeln mit deutschen Jugendlichen unabhängig von schulischen Regularien auszuprobieren, zu erweitern und zu verbessern. Dieser Raum muss sich an den Bedürfnissen der Jugendlichen orientieren.

Klartext Deutsch

Für Migranten mit geringen Deutschkenntnissen, für bildungsferne Mitbürger und Lernbehinderte bilden schriftliche Texte, z.B. Behördenformulare, Informationsbroschüren, Nachrichten oder Belletristik eine Barriere. Leicht lesbare „Klartexte“ sollen einen leichten Zugang zu Informationen und damit zu gesellschaftlicher Teilhabe und zu einem selbstbestimmten Leben fördern. Dies entspricht den geltenden Gleichstellungsgesetzen, den EU-Richtlinien zur Inklusion und zur Barrierefreiheit von öffentlichen Texten. Das Projekt hat mehrere Schwerpunkte: 1. Texte werden in „Klartext“ übersetzt, eine Wochenzeitung wird geschrieben. 2. Das Verfassen von Texten in leichter Sprache wird geschult. 3. Ein Logo kennzeichnet Klartext und erhält breite Akzeptanz. 4. Angehörige der Zielgruppen sind entscheidend in Textauswahl und Qualitätssicherung eingebunden. Sie werden vom Hilfsempfänger zum Gestalter ihres gesellschaftlichen Umfelds und erlangen mehr Selbstbewusstsein und Selbstbestimmung.

O.N.E. One Nation Experience

Die soziale Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gelungene Integration. Voraussetzung für diese Teilnahme ist neben dem Erwerb der deutschen Sprache und wirtschaftlicher Integration die Bildung eines Bewusstseins, ein anerkannter Teil der deutschen Gesellschaft zu sein. Während die ersten Komponenten durch gezielte Förderung möglich sind, ist letzteres nur durch einen offenen Umgang der Mehrheitsgesellschaft gegenüber Migranten und dem eigenen Engagement von Migranten, sich und ihre Potenziale in die Gesellschaft einzubringen, möglich. Es ist entscheidend, dass die Migrantencommunities ihre Potenziale selbst aktivieren und in der Gesamtgesellschaft sichtbar einsetzen. O.N.E. möchte den Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements erhöhen und insbesondere junge Migranten für eine ehrenamtliche Tätigkeit in den in den verschiedensten gesellschaftlichen Strukturen gewinnen.

Interkulturelles Konversationscafé

Die Zielsetzung des Interkulturellen Konversationscafés besteht darin, die Integration von Migranten in Leipzig lebendig werden zu lassen. Trotz vielfältiger Initiativen von Stadt, Integrationsvereinen und Privatpersonen gibt es bislang eher bescheidene Integrationsangebote und Treffpunkte für Migranten und Nicht-Migranten, die an einem Austausch interessiert sind. Aus diesem Grund entstand die Idee, ein Interkulturelles Konversationscafé für Leipzig ins Leben zu rufen. Es sollte ein Ort geschaffen werden, an dem sich Menschen nicht nur ein- oder zweimal im Monat, sondern an jedem Tag gut aufgenommen fühlen. Innerhalb des Konzeptes nimmt der Erwerb und die Vertiefung der deutschen Sprache eine herausragende Stellung ein, da ein aktives gesellschaftliches Leben in Deutschland ohne gute Deutsch-Kompetenzen leider kaum möglich ist.

Seiten