Geschichte

Woher kommt startsocial? Und was ist in den letzten 20 Jahren passiert?

Gründung und Entwicklung

1. Gründungsgeschichte

Die Idee zu startsocial entstand im Jahr 2000 in Vorbereitung auf das Internationale Jahr der Freiwilligen 2001. Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder diskutierte mit verschiedenen Unternehmen die Frage, wie man dem sozialen Engagement neue Impulse geben kann. Als Antwort rief Dr. Dieter Düsedau, damals Senior Partner bei McKinsey, gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft startsocial ins Leben. Bereits 2001 fand der erste bundesweite Wettbewerb unter Schirmherrschaft des Bundeskanzlers statt. Das Besondere an startsocial ist von Anfang an, dass das lernende Miteinander im Fokus steht und alle, die mitmachen, gewinnen.

2. Verstetigung

Die Resonanz der ersten beiden startsocial-Runden bei den sozialen Initiativen und den startsocial-Ehrenamtlichen (Jurymitglieder und Coaches) war so groß, dass im August 2003 ein Verein gegründet wurde, um startsocial zu verstetigen. Der Vereinssitz von startsocial e.V. ist in München. Bundeskanzlerin Angela Merkel übernahm nach ihrem Amtsantritt 2005 die Schirmherrschaft für startsocial und blieb startsocial während ihrer gesamten Regierungszeit treu.

3. Entwicklung

Bis 2008 trieben wechselnde Teams von jungen McKinsey-Beratern den Wettbewerb voran. Der Gründer, Dr. Dieter Düsedau, sorgte dafür, dass ausreichend finanzielle Unterstützung aus der Wirtschaft vorhanden war. Seit 2009 gibt es ein festes startsocial-Team, das in Hamburg verortet ist. Die Alumni von startsocial bilden ein lebendiges Netzwerk. Mit unseren Unterstützern aus der Wirtschaft verbinden uns langjährige, wertvolle Partnerschaften, die startsocial überhaupt erst möglich machen. Zwei unserer aktuellen Hauptförderer begleiten uns schon seit der Gründung (McKinsey & Company und ProSieben Sat.1), zwei sind bereits seit 2011 an unserer Seite (Allianz und Deutsche Bank). Seit 2019 ist SAP als Hauptförderer mit an Bord. In allen Unternehmen gibt es eine große Bereitschaft der Mitarbeitenden zum Mitwirken als Jurymitglieder und Coaches.

„startsocial hatte von Anfang an das Ziel, ehrenamtliches Engagement durch Wissenstransfer aus der Wirtschaft stark zu machen. Die Form des Wettbewerbs ist dabei nur ein Vehikel und soll Ansporn sein, über sich selbst hinauszuwachsen. Im Kern geht es um Weiterentwicklung durch Coaching und Vernetzung, um ein lernendes Miteinander. Jede teilnehmende Initiative soll profitieren. Dieser Grundidee ist startsocial bis heute treu geblieben.“

Dr. Dieter Düsedau

Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender, startsocial e.V.

startsocial in Zahlen

Seit über 20 Jahren fördert startsocial unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ ehrenamtliches Engagement in Deutschland. In der jeder Wettbewerbsrunde vergibt startsocial 100 viermonatige Beratungsstipendien und 25 Auszeichnungen, darunter sieben Geldpreise, an herausragende soziale Initiativen. Jedes Jahr bringen ca. 500 Fach- und Führungskräfte als ehrenamtliche Jurymitglieder und Coaches ihr Wissen und ihre Erfahrung ein.

startsocial bietet neben der viermonatigen Beratung auch viele Gelegenheiten zur Vernetzung mit anderen Initiativen und unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten. So wurden seit 2001 auf Kick-off-Veranstaltungen, Präsentationsabenden und Stipendiatentagen zahlreiche Kontakte geknüpft und Freundschaften und Partnerschaften geschlossen.

8.706

Ehrenamtliche

unterstützten als Jurymitglied und/oder als Coach. Durchschnittlich sind das 484 Ehrenamtliche pro Wettbewerbsrunde.

265.000

ehrenamtliche Arbeitsstunden

Die investierte ehrenamtliche Arbeitszeit der Jurymitglieder und Coaches betrug durchschnittlich knapp 15.000 Stunden pro Wettbewerbsrunde. Insgesamt ergeben sich daraus 265.000 Stunden.

7.950

gültige Bewerbungen

Alle Bewerber erhielten qualitative Juryfeedbacks mit Anregungen zur Weiterentwicklung.

108

Präsentationsabende

Durchschnittlich fanden pro Wettbewerb sechs Präsentationsabende statt.

17

startsocial-Preisverleihungen

Von den bisherigen Preisverleihungen am Ende der 17 Wettbewerbsrunden fanden 13 startsocial-Preisverleihungen im Bundeskanzleramt statt.

166

Workshops

Unter anderem auf den 16 Stipendiatentagen wurden 166 Workshops zu relevanten Themen der Projektarbeit angeboten.

1.200 +

Initiativen im Alumni-Netzwerk

Von den insgesamt 1.700 geförderten Projekten erreichen wir im Alumni-Netzwerk noch rund 1.200. Dies entspricht 71 Prozent.