Management und Organisation - Artikel

Dr. Hermann Will

Gute Voraussetzungen: Sie sind von Ihrem Projekt überzeugt und haben ein Publikum, dem Sie vortragen können. Sie haben vorab denkbare „ugly questions“ gesammelt und Ihre Antworten darauf angedacht. Und Sie haben Probeläufe mit Test-Zuhörern geplant. Wenn Sie jetzt hier noch ein paar Ideen auswählen, die zu Ihnen passen, dann geht nichts mehr schief.
 

Anke Steinbach

„Transparency International“ und die „Tafeln“ haben weit über den Non-Profit-Sektor hinaus Rang und Namen. Den meisten Deutschen sind die zwei Organisationen wohl bekannt. Dabei gibt es sie noch gar nicht so lange. Ihnen ist gelungen, was viele Projekte anstreben, nämlich in relativ kurzer Zeit groß und bedeutsam zu werden. 

Daniel Kruse

Die meisten Menschen verbinden den Begriff "Social Media" mit einem neuartigen Werkzeugkasten allein für das Online-Marketing. Unterschätzt werden Services, die ebenfalls aus den Logiken des Web 2.0 geboren sind und dezentrale Arbeitsprozesse stark erleichtern können. Einige davon erschließen sich sofort, andere verlangen ein wenig Einarbeitung, rentieren sich dann aber umso mehr. Hier eine Übersicht der interessantesten Dienste: 

Basecamp 

Hannes Jähnert

Das freiwillige Engagement hat viele Dimensionen. Nicht nur die Kompensation von Kosten, die niemand aufbringen kann oder will. Für Freiwillige ist ihr Engagement vor allem eine Spielart demokratischer Teilhabe in Verbindung mit Spaß, Sinn und Gemeinschaft. Soziale Unternehmungen, die freiwilliges Engagement ermöglichen, verankern sich dadurch im Gemeinwesen. Durch das Empowerment zur aktiven Teilhabe gewinnen sie wertvolle Unterstützer und stoßen nachhaltige (weil einvernehmliche) Veränderungsprozesse an. Doch ist dieses Empowerment nicht ganz voraussetzungslos.

Dr. Reinhard Lang

Wir leben in einer Übergangszeit. „Alle wirklich großen Herausforderungen, mit denen wir uns heute konfrontiert sehen, wie Sicherheit, Gesundheit, Beschäftigungsfähigkeit, Klimawandel, Integration, demografischer Wandel, Wachstum, Bildung und viele andere, sind mittlerweile viel zu komplex, als dass sie sich noch angemessen mit der hergebrachten Arbeitsteilung und im Rahmen von getrennten sachlichen Zuständigkeiten bewältigen ließen,“ schrieb Frank Trümper in der startsocial Abschlussdokumentation 2009 (S. 84). Und Stephan A.